Optimal vorbereitet für die Theorieprüfung mit dem Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Meine Geschichte (Führerschein/Prüfung)

  • Thema
    Meine Geschichte (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    loco
    Datum
    Dienstag, 5. Juni 2007
    Text
    Hallo Leute, ich muss mal hier meine Geschichte loswerden, es ist etwas lang geraten.
    Ihr braucht Sie ja nicht zu lesen wenn ihr nicht wollt, aber ich finde ich musste mal ein paar sachen loswerden…..

    Aber nun vom Anfang an.
    Ich habe ziemlich Früh das Verlangen verspürt Auto zu fahren. Mit 19 Jahren war es dann soweit, meine Eltern besser gesagt mein Vater meldete mich bei der Fahrschule um die Ecke in einer kleineren Stadt im Süden von Deutschland an. Ich muss zugeben ich war sehr angetan und bin auch voller Freude hingegangen.
    Die ersten Theoriestunden empfand ich als sehr interessant und ich muss heute noch sagen das hat spaß gemacht.
    Nun wurde es soweit, ich durfte das Erste mal ans Auto ran. Mein Fahrlehrer (ein etwas älterer Herr kurz vor der Pensionierung versuchte mit merkwürdigen Methoden mir das Fahren beizubringen.
    Am Anfang klappte es auch einigermaßen gut wobei ich jedoch schnell merkte das dieser Herr sich nicht besonders Mühe gab mir das Fahren beizubringen. Er wollte einfach nur die Zeit bis zur Pensionierung durchbringen. Ich versuchte natürlich alles Mögliche um diese Herausforderung gerecht zu werden, Wenn ich fragen hatte, wurde nur blöd zurückgeantwortet: Sie wissen doch wie das geht!!!!! und das nach der 3 Stunde!!!
    Jedenfalls machte ich weiter ich wollte meinen Vater nicht enttäuschen, außerdem konnte ich ja den Führerschein nicht selber zahlen. Etwas Naivität im jungen Alter kam natürlich auch noch hinzu.

    Theorie Prüfung

    Nun war es soweit ich musste die Theorie Prüfung machen, Ich kann mich noch genau an diesen Tag erinnern, meine damalige Freundin fuhr mich zum Tüv, dort angekommen bekam jeder von uns ein Bogen und wir durften sogleich mit dem ausfüllen beginnen.

    30 Minuten später bekam ich auch die Bestätigung das ich bestanden hatte. >>> 0 Fehler!!!!!
    Glücklich fuhr ich nach Hause, alle waren begeistert und gratulierten mich ………. ich merkte jedoch sehr schnell dass das was ich geschafft hatte, nichts zählte. Ich musste ja noch die Praxis schaffen…

    Ich war auf einmal sehr nervös geworden, ein Gefühl das ich bisher nicht kannte, ich bin ein sehr aufgeschlossener Mensch, habe sehr viele Freunde und kann von mir behaupten das ich mit beiden Füssen auf dem Boden stehe, doch auf einmal war dieses Gefühl da>> ich kann es heute noch nicht richtig erklären, es ist ein innerlicher Druck, als ob ich platzen würde, ich hatte einfach Angst zu versagen….Es kann doch wohl nicht so schwer sein sagte ich mir wieder selber und versuchte mich so gut es ging zu beruhigen…
    P.Prüfung 1
    Mein Fahrlehrer meldete mich zur Prüfung an, ich fühlte mich jedoch überhaupt nicht vorbereitet. …und so kam dann auch der Tag de Prüfung
    Ich mache es kurz.. ich bin durchgefallen…
    Und zwar hatte ich nach 30 Minuten Fahrt ein Auto rechts vor links übersehen >>also 2 Strassen vor dem Tüv Parkplatz!!!.
    Die Enttäuschung war sehr groß ich dachte ich hätte ihn>> den Führerschein!!
    Aber nein, es sollte nicht sein.

    2 Wochen später sollte ich die Prüfung wiederholen, was ich auch machte obwohl ich zu meinen Fahrlehrer noch wortwörtlich sagte: Ich bin nicht bereit!!!!
    Das juckte Ihn nicht, er meinte er wisse wann jemand bereit sei und ich solle Ihm einfach glauben.
    So nun wurde dieses unangenehmes Gefühl der mich schon seit Wochen begleitete wieder geweckt, ich war fertig, ich konnte nicht richtig lernen, ja meine Abschlussprüfung (Berufsausbildung) stand vor der Tür ich musste mich auf die Führerscheinprüfung und auf meine herannahende Berufsprüfung (3 Wochen später) konzentrieren. Dabei hatte ich noch stress mit meiner Exfreundin die mich dermaßen unter druck setzte >>> ich sollte doch die Führerscheinprüfung doch mit links schaffen so was ist doch so einfach!!!!!!

    P.Prüfung Nr 2

    Ich hatte ein Termin um 8 Uhr morgens bekommen, Mein Fahrlehrer hatte an diesem Tag einfach kein Kopf oder er hatte es eiskalt so arranchiert, ich stieg erst um 12:30 im Fahrschulwagen ein und war dadurch das so viel zeit des Ungewissens verstrichen war total fertig mit den nerven, ich war sauen enttäuscht und total unsicher.
    Ich hatte dann plötzlich so ein Nervenzusammenbruch das ich den Fahrschulwagen an der ersten Kreuzung abgewürgt habe, das ist mir dann 4 mal hintereinander passiert!!!
    Der Prüfer meinte dann fahren Sie zum Tüv zurück!.

    Im Tüv angekommen hat mich dann mein Fahrlehrer vor dem Prüfer richtig nieder gemacht.. alles was dann dort abgelaufen ist, möchte ich diesem Forum ersparen.

    Ihr könnt Euch dann vorstellen was dies bei mir gewirkt hat, ich habe dann die Fahrschule ohne Worte abgebrochen, hab mich nie wieder dort gemeldet und meine Operation Führerschein war für mich erstmal gegessen.

    Meine Eltern konnten dann in dieser Zeit mit mir nicht über das Thema Führerschein sprechen, da ich sobald ich so etwas hörte sofort auf Blockade umschaltete.

    Ich bin jetzt um die 30 Jahre, bin Erwachsen geworden, habe eine Familie und habe Pflichten zu erfüllen wie jeder andere Mensch auch, nur eine Sache fehlt mir…. ein Führerschein.

    Ja wie oft musste ich es mir von meinem Bruder anhören, von meinem Vater von meinem besten Freund. DU BRAUCHST EIN FÜHRERSCHEIN, ohne einen Führerschein kommst du nicht weiter … Meine Exfreundin in der damaligen Zeit nervte mich dermaßen mit dem Thema Führerschein das unsere Beziehung wegen diesen blöden Führerschein zerbrach.
    Heute kann ich nur glücklich sein das ich keine Beziehung mehr zu dieser Frau habe!!! 
    Wie Ihr sieht, ich verbrachte meine Jugend ohne Auto , ich kann mich nicht beschweren ich hatte gute Freunde die mich auch unterstützt und aufgebaut haben.

    Vor 4 Monaten traf ich die Entscheidung mit meiner Frau es doch noch mal zu versuchen, diesmal haben wir es niemand gesagt. Ich habe eine sehr verständnisvolle Frau die weiß das ich in der Vergangenheit Probleme mit dem Thema Führerschein habe.
    um es kurz zu machen ich habe einen wunderbaren Fahrlehrer der sich wirklich ins Zeug legt um mir zu helfen.
    Ich habe die Theorie ohne Fehler bereits bestanden. eine Praktische Prüfung durfte ich auch schon wieder erleben, ich bin leider durchgefallen, aber ich fühle mich sehr gut und bin guten Mutes das ich beim nächsten mal bestehen werde, und wenn nicht dann beim 3 oder 4 mal!!!
    Es ist mir jetzt eigentlich egal, die Kosten trage ich, keiner zwingt mich etwas zu machen was ich nicht möchte.
    Doch eines habe ich nicht vergessen, und das ist dieses Gefühl was ich wenn ich fertig bin nie mehr fühlen möchte, diesen Druck den ich nur bei meiner Führerscheinkarriere verspüre.
    Es gibt Leute die haben Angst vor Spinnen, es gibt Leute die haben Angst vor dem Fliegen oder vor der Höhe.
    Ich kann von mir aus sagen, ich habe Angst vor der Praktischen Prüfung.!
    Ich kann es eigentlich nicht verstehen, ich springe vom benji jumping oder mach verrückte Sachen wo andere niemals machen würden, aber diese Situation bei der Prüfung mit dem Prüfer hinten der mich beobachtet und der von mir in 45 Minuten null Fehler erwartet empfinde ich als sehr anstrengend.
    Ich finde die Prüfung einfach viel zu streng, ich verstehe nicht warum man sich so viel Mühe für die Theoretische Prüfung gibt, wenn die sowieso am Schluss im ganzen nichts Wert ist. es verstreichen Monate wo man sehr viel geleistet hat, dann soll man alles was man gelernt hat in 45 Minuten zeigen, >> OHNE FEHLER !!! einfach unfair….
    ich finde es müssten andere Systeme oder andere Möglichkeiten geschaffen werden um die Praktische Prüfung angenehmer und was ich am wichtigsten finde gerechter zu gestalten.

    Meine nächste Praktische Prüfung ist nicht einmal eine Woche entfernt… wer weiß was passiert! eines ist mir jedoch jetzt klar, Ich werde der glücklichste Mensch auf erden wenn dieser Albtraum zu ende ist!!!!!

    ich wünsche allen Fahrschülern viel Glück

    P.s : ich werde nicht auf Fragen antworten.Dieser Post bleibt mein letzter.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Meine Geschichte (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    Claudi71
    Datum
    Dienstag, 5. Juni 2007
    Text
    Hallo Du,

    heftige Geschichte, allerdings ließt man auds Deinen Zeilen wie sehr Du dich unter Druck setzt. Du schaffst das bestimmt!!!
    Ich bin 36 Jahre alt, habe mir Jahre dieselben Sprüche anhören müssen wie Du...ist das ätzend?!
    Jetzt habe ich die Theorie bestanden, habe auch einen älteren Herrn als FL, der super streng, aber mega nett ist. Ich glaube er bereitet mich klasse vor, slebst wenn ich durchfalle, dann ist es doch das was man schnell wiederholen kann!? Oder?

    Ich wünsche Dir Glück, Du schaffst das ganz sicher!



    >Hallo Leute, ich muss mal hier meine Geschichte loswerden, es ist etwas lang geraten.
    >Ihr braucht Sie ja nicht zu lesen wenn ihr nicht wollt, aber ich finde ich musste mal ein paar sachen loswerden…..
    >
    >Aber nun vom Anfang an.
    >Ich habe ziemlich Früh das Verlangen verspürt Auto zu fahren. Mit 19 Jahren war es dann soweit, meine Eltern besser gesagt mein Vater meldete mich bei der Fahrschule um die Ecke in einer kleineren Stadt im Süden von Deutschland an. Ich muss zugeben ich war sehr angetan und bin auch voller Freude hingegangen.
    >Die ersten Theoriestunden empfand ich als sehr interessant und ich muss heute noch sagen das hat spaß gemacht.
    >Nun wurde es soweit, ich durfte das Erste mal ans Auto ran. Mein Fahrlehrer (ein etwas älterer Herr kurz vor der Pensionierung versuchte mit merkwürdigen Methoden mir das Fahren beizubringen.
    >Am Anfang klappte es auch einigermaßen gut wobei ich jedoch schnell merkte das dieser Herr sich nicht besonders Mühe gab mir das Fahren beizubringen. Er wollte einfach nur die Zeit bis zur Pensionierung durchbringen. Ich versuchte natürlich alles Mögliche um diese Herausforderung gerecht zu werden, Wenn ich fragen hatte, wurde nur blöd zurückgeantwortet: Sie wissen doch wie das geht!!!!! und das nach der 3 Stunde!!!
    >Jedenfalls machte ich weiter ich wollte meinen Vater nicht enttäuschen, außerdem konnte ich ja den Führerschein nicht selber zahlen. Etwas Naivität im jungen Alter kam natürlich auch noch hinzu.
    >
    >Theorie Prüfung
    >
    >Nun war es soweit ich musste die Theorie Prüfung machen, Ich kann mich noch genau an diesen Tag erinnern, meine damalige Freundin fuhr mich zum Tüv, dort angekommen bekam jeder von uns ein Bogen und wir durften sogleich mit dem ausfüllen beginnen.
    >
    >30 Minuten später bekam ich auch die Bestätigung das ich bestanden hatte. >>> 0 Fehler!!!!!
    >Glücklich fuhr ich nach Hause, alle waren begeistert und gratulierten mich ………. ich merkte jedoch sehr schnell dass das was ich geschafft hatte, nichts zählte. Ich musste ja noch die Praxis schaffen…
    >
    >Ich war auf einmal sehr nervös geworden, ein Gefühl das ich bisher nicht kannte, ich bin ein sehr aufgeschlossener Mensch, habe sehr viele Freunde und kann von mir behaupten das ich mit beiden Füssen auf dem Boden stehe, doch auf einmal war dieses Gefühl da>> ich kann es heute noch nicht richtig erklären, es ist ein innerlicher Druck, als ob ich platzen würde, ich hatte einfach Angst zu versagen….Es kann doch wohl nicht so schwer sein sagte ich mir wieder selber und versuchte mich so gut es ging zu beruhigen…
    >P.Prüfung 1
    >Mein Fahrlehrer meldete mich zur Prüfung an, ich fühlte mich jedoch überhaupt nicht vorbereitet. …und so kam dann auch der Tag de Prüfung
    >Ich mache es kurz.. ich bin durchgefallen…
    >Und zwar hatte ich nach 30 Minuten Fahrt ein Auto rechts vor links übersehen >>also 2 Strassen vor dem Tüv Parkplatz!!!.
    >Die Enttäuschung war sehr groß ich dachte ich hätte ihn>> den Führerschein!!
    >Aber nein, es sollte nicht sein.
    >
    >2 Wochen später sollte ich die Prüfung wiederholen, was ich auch machte obwohl ich zu meinen Fahrlehrer noch wortwörtlich sagte: Ich bin nicht bereit!!!!
    >Das juckte Ihn nicht, er meinte er wisse wann jemand bereit sei und ich solle Ihm einfach glauben.
    >So nun wurde dieses unangenehmes Gefühl der mich schon seit Wochen begleitete wieder geweckt, ich war fertig, ich konnte nicht richtig lernen, ja meine Abschlussprüfung (Berufsausbildung) stand vor der Tür ich musste mich auf die Führerscheinprüfung und auf meine herannahende Berufsprüfung (3 Wochen später) konzentrieren. Dabei hatte ich noch stress mit meiner Exfreundin die mich dermaßen unter druck setzte >>> ich sollte doch die Führerscheinprüfung doch mit links schaffen so was ist doch so einfach!!!!!!
    >
    >P.Prüfung Nr 2
    >
    >Ich hatte ein Termin um 8 Uhr morgens bekommen, Mein Fahrlehrer hatte an diesem Tag einfach kein Kopf oder er hatte es eiskalt so arranchiert, ich stieg erst um 12:30 im Fahrschulwagen ein und war dadurch das so viel zeit des Ungewissens verstrichen war total fertig mit den nerven, ich war sauen enttäuscht und total unsicher.
    >Ich hatte dann plötzlich so ein Nervenzusammenbruch das ich den Fahrschulwagen an der ersten Kreuzung abgewürgt habe, das ist mir dann 4 mal hintereinander passiert!!!
    >Der Prüfer meinte dann fahren Sie zum Tüv zurück!.
    >
    >Im Tüv angekommen hat mich dann mein Fahrlehrer vor dem Prüfer richtig nieder gemacht.. alles was dann dort abgelaufen ist, möchte ich diesem Forum ersparen.
    >
    >Ihr könnt Euch dann vorstellen was dies bei mir gewirkt hat, ich habe dann die Fahrschule ohne Worte abgebrochen, hab mich nie wieder dort gemeldet und meine Operation Führerschein war für mich erstmal gegessen.
    >
    >Meine Eltern konnten dann in dieser Zeit mit mir nicht über das Thema Führerschein sprechen, da ich sobald ich so etwas hörte sofort auf Blockade umschaltete.
    >
    >Ich bin jetzt um die 30 Jahre, bin Erwachsen geworden, habe eine Familie und habe Pflichten zu erfüllen wie jeder andere Mensch auch, nur eine Sache fehlt mir…. ein Führerschein.
    >
    >Ja wie oft musste ich es mir von meinem Bruder anhören, von meinem Vater von meinem besten Freund. DU BRAUCHST EIN FÜHRERSCHEIN, ohne einen Führerschein kommst du nicht weiter … Meine Exfreundin in der damaligen Zeit nervte mich dermaßen mit dem Thema Führerschein das unsere Beziehung wegen diesen blöden Führerschein zerbrach.
    >Heute kann ich nur glücklich sein das ich keine Beziehung mehr zu dieser Frau habe!!! 
    >Wie Ihr sieht, ich verbrachte meine Jugend ohne Auto , ich kann mich nicht beschweren ich hatte gute Freunde die mich auch unterstützt und aufgebaut haben.
    >
    >Vor 4 Monaten traf ich die Entscheidung mit meiner Frau es doch noch mal zu versuchen, diesmal haben wir es niemand gesagt. Ich habe eine sehr verständnisvolle Frau die weiß das ich in der Vergangenheit Probleme mit dem Thema Führerschein habe.
    >um es kurz zu machen ich habe einen wunderbaren Fahrlehrer der sich wirklich ins Zeug legt um mir zu helfen.
    >Ich habe die Theorie ohne Fehler bereits bestanden. eine Praktische Prüfung durfte ich auch schon wieder erleben, ich bin leider durchgefallen, aber ich fühle mich sehr gut und bin guten Mutes das ich beim nächsten mal bestehen werde, und wenn nicht dann beim 3 oder 4 mal!!!
    >Es ist mir jetzt eigentlich egal, die Kosten trage ich, keiner zwingt mich etwas zu machen was ich nicht möchte.
    >Doch eines habe ich nicht vergessen, und das ist dieses Gefühl was ich wenn ich fertig bin nie mehr fühlen möchte, diesen Druck den ich nur bei meiner Führerscheinkarriere verspüre.
    >Es gibt Leute die haben Angst vor Spinnen, es gibt Leute die haben Angst vor dem Fliegen oder vor der Höhe.
    >Ich kann von mir aus sagen, ich habe Angst vor der Praktischen Prüfung.!
    >Ich kann es eigentlich nicht verstehen, ich springe vom benji jumping oder mach verrückte Sachen wo andere niemals machen würden, aber diese Situation bei der Prüfung mit dem Prüfer hinten der mich beobachtet und der von mir in 45 Minuten null Fehler erwartet empfinde ich als sehr anstrengend.
    >Ich finde die Prüfung einfach viel zu streng, ich verstehe nicht warum man sich so viel Mühe für die Theoretische Prüfung gibt, wenn die sowieso am Schluss im ganzen nichts Wert ist. es verstreichen Monate wo man sehr viel geleistet hat, dann soll man alles was man gelernt hat in 45 Minuten zeigen, >> OHNE FEHLER !!! einfach unfair….
    >ich finde es müssten andere Systeme oder andere Möglichkeiten geschaffen werden um die Praktische Prüfung angenehmer und was ich am wichtigsten finde gerechter zu gestalten.
    >
    >Meine nächste Praktische Prüfung ist nicht einmal eine Woche entfernt… wer weiß was passiert! eines ist mir jedoch jetzt klar, Ich werde der glücklichste Mensch auf erden wenn dieser Albtraum zu ende ist!!!!!
    >
    >ich wünsche allen Fahrschülern viel Glück
    >
    >P.s : ich werde nicht auf Fragen antworten.Dieser Post bleibt mein letzter.
    >

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Meine Geschichte (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    Bettina
    Datum
    Dienstag, 5. Juni 2007
    Text
    Hallo Loco!

    Zuallererst einmal herzlichen Glückwunsch für den Entschluss jetzt doch Deinen Führerschein zu machen!

    Habe mir die Mühe gemacht und Deine Geschichte komplett durchgelesen.
    Habe eigentlich im Großen und Ganzen vollstes Verständnis.
    Nur in einem Punkt muss ich Dir ein bisschen Wiedersprechen.

    Kein Prüfer verlangt von Dir, dass Du 45 absolut Fehlerfrei fährst.
    Jeder Prüfer weiß, dass die Prüflinge schreckliche Prüfungsangst haben.
    Es gibt sogenannte gravierende Fehler, bei denen die Prüfung sofort beendet ist. Diese sind Fehler, bei denen Du Dich oder andere gefährdest. Ich denke aber das das so richtig ist, schließlich hat der Prüfer eine enorm große Verantwortung. Er muss entscheiden, ob er es verantworten kann Dir den Führerschein zu geben.

    Allerdings gibt es für kleine Fehler wie eine Art Waagschale.
    Auf der einen Seite kommen kleine Patzer rein, auf die andere Seite kommen Situationen, die Du gut gemeistert hast.

    Am Ende der Prüfung wiegt dann der Prüfer diese Waagschale aus und entscheidet so, ob Du den Führerschein bekommst oder nicht!

    Die Erfahrung die ich bis jetzt gemacht habe ist die, dass Fahrschüler doch den ein oder anderen sogar größeren Fehler machen dürfen und evtl. danach dennoch den Führerschein bekommen.
    Dann bekommen sie zwar eine Moralpredigt, haben aber den Führerschein.
    Unter größeren Fehler mein ich jetzt nicht eine überfahrene rote Ampel oder eine Vorfahrtsverletzung.

    Versuch einfach an Dir und Deine Ruhe zu arbeiten. Ist zwar schwer, aber schaffbar. Ich hab mir damals vorgestellt das der Herr da hinten auch mein Opa sein könnte und den fahr ich jetzt einfach ein bisschen durch die Gegend. Hab an was schönes gedacht und hatte meist ein Lächeln im Gesicht. Nach nur 10 Minuten hab ich den Prüfer schon fast vergessen.
    Wenn Dein FL nicht überzeugt davon wäre, dass Du es schaffen könntest, würde er Dich nicht vorstellen.
    Du darfst Dir nur selbst nicht im Weg stehen.

    Und jetzt nimm all Deine positiven Gedanken zusammen, geh in die nächste Prüfung mit dem Gedanken: "Das kann ich schaffen, also schaff ich es auch!"
    Der Herr hinter Dir möchte auch nichts anderes als Dir Deinen Führerschein zu geben.

    LG Bettina

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Meine Geschichte (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    dnt 1976
    Datum
    Mittwoch, 5. Juni 2013
    Text
    >Hallo Leute, ich muss mal hier meine Geschichte loswerden, es ist etwas lang geraten.
    >Ihr braucht Sie ja nicht zu lesen wenn ihr nicht wollt, aber ich finde ich musste mal ein paar sachen loswerden…..
    >
    >Aber nun vom Anfang an.
    >Ich habe ziemlich Früh das Verlangen verspürt Auto zu fahren. Mit 19 Jahren war es dann soweit, meine Eltern besser gesagt mein Vater meldete mich bei der Fahrschule um die Ecke in einer kleineren Stadt im Süden von Deutschland an. Ich muss zugeben ich war sehr angetan und bin auch voller Freude hingegangen.
    >Die ersten Theoriestunden empfand ich als sehr interessant und ich muss heute noch sagen das hat spaß gemacht.
    >Nun wurde es soweit, ich durfte das Erste mal ans Auto ran. Mein Fahrlehrer (ein etwas älterer Herr kurz vor der Pensionierung versuchte mit merkwürdigen Methoden mir das Fahren beizubringen.
    >Am Anfang klappte es auch einigermaßen gut wobei ich jedoch schnell merkte das dieser Herr sich nicht besonders Mühe gab mir das Fahren beizubringen. Er wollte einfach nur die Zeit bis zur Pensionierung durchbringen. Ich versuchte natürlich alles Mögliche um diese Herausforderung gerecht zu werden, Wenn ich fragen hatte, wurde nur blöd zurückgeantwortet: Sie wissen doch wie das geht!!!!! und das nach der 3 Stunde!!!
    >Jedenfalls machte ich weiter ich wollte meinen Vater nicht enttäuschen, außerdem konnte ich ja den Führerschein nicht selber zahlen. Etwas Naivität im jungen Alter kam natürlich auch noch hinzu.
    >
    >Theorie Prüfung
    >
    >Nun war es soweit ich musste die Theorie Prüfung machen, Ich kann mich noch genau an diesen Tag erinnern, meine damalige Freundin fuhr mich zum Tüv, dort angekommen bekam jeder von uns ein Bogen und wir durften sogleich mit dem ausfüllen beginnen.
    >
    >30 Minuten später bekam ich auch die Bestätigung das ich bestanden hatte. >>> 0 Fehler!!!!!
    >Glücklich fuhr ich nach Hause, alle waren begeistert und gratulierten mich ………. ich merkte jedoch sehr schnell dass das was ich geschafft hatte, nichts zählte. Ich musste ja noch die Praxis schaffen…
    >
    >Ich war auf einmal sehr nervös geworden, ein Gefühl das ich bisher nicht kannte, ich bin ein sehr aufgeschlossener Mensch, habe sehr viele Freunde und kann von mir behaupten das ich mit beiden Füssen auf dem Boden stehe, doch auf einmal war dieses Gefühl da>> ich kann es heute noch nicht richtig erklären, es ist ein innerlicher Druck, als ob ich platzen würde, ich hatte einfach Angst zu versagen….Es kann doch wohl nicht so schwer sein sagte ich mir wieder selber und versuchte mich so gut es ging zu beruhigen…
    >P.Prüfung 1
    >Mein Fahrlehrer meldete mich zur Prüfung an, ich fühlte mich jedoch überhaupt nicht vorbereitet. …und so kam dann auch der Tag de Prüfung
    >Ich mache es kurz.. ich bin durchgefallen…
    >Und zwar hatte ich nach 30 Minuten Fahrt ein Auto rechts vor links übersehen >>also 2 Strassen vor dem Tüv Parkplatz!!!.
    >Die Enttäuschung war sehr groß ich dachte ich hätte ihn>> den Führerschein!!
    >Aber nein, es sollte nicht sein.
    >
    >2 Wochen später sollte ich die Prüfung wiederholen, was ich auch machte obwohl ich zu meinen Fahrlehrer noch wortwörtlich sagte: Ich bin nicht bereit!!!!
    >Das juckte Ihn nicht, er meinte er wisse wann jemand bereit sei und ich solle Ihm einfach glauben.
    >So nun wurde dieses unangenehmes Gefühl der mich schon seit Wochen begleitete wieder geweckt, ich war fertig, ich konnte nicht richtig lernen, ja meine Abschlussprüfung (Berufsausbildung) stand vor der Tür ich musste mich auf die Führerscheinprüfung und auf meine herannahende Berufsprüfung (3 Wochen später) konzentrieren. Dabei hatte ich noch stress mit meiner Exfreundin die mich dermaßen unter druck setzte >>> ich sollte doch die Führerscheinprüfung doch mit links schaffen so was ist doch so einfach!!!!!!
    >
    >P.Prüfung Nr 2
    >
    >Ich hatte ein Termin um 8 Uhr morgens bekommen, Mein Fahrlehrer hatte an diesem Tag einfach kein Kopf oder er hatte es eiskalt so arranchiert, ich stieg erst um 12:30 im Fahrschulwagen ein und war dadurch das so viel zeit des Ungewissens verstrichen war total fertig mit den nerven, ich war sauen enttäuscht und total unsicher.
    >Ich hatte dann plötzlich so ein Nervenzusammenbruch das ich den Fahrschulwagen an der ersten Kreuzung abgewürgt habe, das ist mir dann 4 mal hintereinander passiert!!!
    >Der Prüfer meinte dann fahren Sie zum Tüv zurück!.
    >
    >Im Tüv angekommen hat mich dann mein Fahrlehrer vor dem Prüfer richtig nieder gemacht.. alles was dann dort abgelaufen ist, möchte ich diesem Forum ersparen.
    >
    >Ihr könnt Euch dann vorstellen was dies bei mir gewirkt hat, ich habe dann die Fahrschule ohne Worte abgebrochen, hab mich nie wieder dort gemeldet und meine Operation Führerschein war für mich erstmal gegessen.
    >
    >Meine Eltern konnten dann in dieser Zeit mit mir nicht über das Thema Führerschein sprechen, da ich sobald ich so etwas hörte sofort auf Blockade umschaltete.
    >
    >Ich bin jetzt um die 30 Jahre, bin Erwachsen geworden, habe eine Familie und habe Pflichten zu erfüllen wie jeder andere Mensch auch, nur eine Sache fehlt mir…. ein Führerschein.
    >
    >Ja wie oft musste ich es mir von meinem Bruder anhören, von meinem Vater von meinem besten Freund. DU BRAUCHST EIN FÜHRERSCHEIN, ohne einen Führerschein kommst du nicht weiter … Meine Exfreundin in der damaligen Zeit nervte mich dermaßen mit dem Thema Führerschein das unsere Beziehung wegen diesen blöden Führerschein zerbrach.
    >Heute kann ich nur glücklich sein das ich keine Beziehung mehr zu dieser Frau habe!!! 
    >Wie Ihr sieht, ich verbrachte meine Jugend ohne Auto , ich kann mich nicht beschweren ich hatte gute Freunde die mich auch unterstützt und aufgebaut haben.
    >
    >Vor 4 Monaten traf ich die Entscheidung mit meiner Frau es doch noch mal zu versuchen, diesmal haben wir es niemand gesagt. Ich habe eine sehr verständnisvolle Frau die weiß das ich in der Vergangenheit Probleme mit dem Thema Führerschein habe.
    >um es kurz zu machen ich habe einen wunderbaren Fahrlehrer der sich wirklich ins Zeug legt um mir zu helfen.
    >Ich habe die Theorie ohne Fehler bereits bestanden. eine Praktische Prüfung durfte ich auch schon wieder erleben, ich bin leider durchgefallen, aber ich fühle mich sehr gut und bin guten Mutes das ich beim nächsten mal bestehen werde, und wenn nicht dann beim 3 oder 4 mal!!!
    >Es ist mir jetzt eigentlich egal, die Kosten trage ich, keiner zwingt mich etwas zu machen was ich nicht möchte.
    >Doch eines habe ich nicht vergessen, und das ist dieses Gefühl was ich wenn ich fertig bin nie mehr fühlen möchte, diesen Druck den ich nur bei meiner Führerscheinkarriere verspüre.
    >Es gibt Leute die haben Angst vor Spinnen, es gibt Leute die haben Angst vor dem Fliegen oder vor der Höhe.
    >Ich kann von mir aus sagen, ich habe Angst vor der Praktischen Prüfung.!
    >Ich kann es eigentlich nicht verstehen, ich springe vom benji jumping oder mach verrückte Sachen wo andere niemals machen würden, aber diese Situation bei der Prüfung mit dem Prüfer hinten der mich beobachtet und der von mir in 45 Minuten null Fehler erwartet empfinde ich als sehr anstrengend.
    >Ich finde die Prüfung einfach viel zu streng, ich verstehe nicht warum man sich so viel Mühe für die Theoretische Prüfung gibt, wenn die sowieso am Schluss im ganzen nichts Wert ist. es verstreichen Monate wo man sehr viel geleistet hat, dann soll man alles was man gelernt hat in 45 Minuten zeigen, >> OHNE FEHLER !!! einfach unfair….
    >ich finde es müssten andere Systeme oder andere Möglichkeiten geschaffen werden um die Praktische Prüfung angenehmer und was ich am wichtigsten finde gerechter zu gestalten.
    >
    >Meine nächste Praktische Prüfung ist nicht einmal eine Woche entfernt… wer weiß was passiert! eines ist mir jedoch jetzt klar, Ich werde der glücklichste Mensch auf erden wenn dieser Albtraum zu ende ist!!!!!
    >
    >ich wünsche allen Fahrschülern viel Glück
    >
    >P.s : ich werde nicht auf Fragen antworten.Dieser Post bleibt mein letzter.
    >




    Hallo,

    Du sprichst mir aus der Seele.
    Mir ist genau das selbe passiert.
    Mit 18 hatte ich einen miserablen Fahrlehrer,musste auch Abitur machen. Die Theorie hatte ich glänzend bestanden . Beim Praktischen 4 / 5 X durchgefallen.Genauso wie du fühlte ich mich nicht vorbereitet vor jeder praktischen Prüfung...

    Nun bin ich 37, bin berufsttätig und habe mich nochmals entschieden es zu versuchen.Genauso wie du habe ich die Theorie wieder glänzend bestanden, und aber beim ersten praktischen Versuch wieder durchgeflogen.


    um es kurz zu machen ich habe einen wunderbaren Fahrlehrer der sich wirklich ins Zeug legt um mir zu helfen.
    Ich habe die Theorie ohne Fehler bereits bestanden. eine Praktische Prüfung durfte ich auch schon wieder erleben, ich bin leider durchgefallen, aber ich fühle mich sehr gut und bin guten Mutes das ich beim nächsten mal bestehen werde, und wenn nicht dann beim 3 oder 4 mal!!!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Meine Geschichte (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    Danny81
    Datum
    Dienstag, 18. Juni 2013
    Text
    Zwar ein älter Thread, aber wenn wir schon bei Geschichten sind :)

    Ich habe erst mit 28 Jahren den Führerschein haben wollen.
    Früher hat es mich einfach nicht gejuckt, aber bei mir war es auch wie ein Fluch... Ich habe die Theorie bestanden (sofort) und die Praktischen waren einfach nur (für mich) peinlich.. Ich habe Fehler gemacht, die kein Mensch glauben würde. Ich hatte dieses Thema auch dann ganz einfach abgehackt. Ich muss dazu sagen, ich habe es auch jeden erzählt und somit war der Druck "ich muss bestehen" um so größer ...
    Dann habe ich mich ein Jahr später einfach erneut angemeldet und es niemanden erzählt und dann hatte ich ihn innerhalb 3 Monaten. Ich bin froh, dass ich es noch einmal gewagt habe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    Datum
    Donnerstag, 10. Dezember 2015
    Text
    Ich habe glaube ich das miese Gefühl das ich nie den führerschein erreichen werde ich kriege es einfach nicht gebacken konstant gut zu fahren mal läuft es und danach klappt es wieder nicht ich hab zwar die Sonderfahrten fast durch 2 Autobahn Fahrten fehlen nur noch aber ich zweifle trotzdem 😣 irgendwie belastet mich die Situation ich hab so das Gefühl das ich es nicht packen werde....

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: (Führerschein/Prüfung)
    Autor
    Merög
    Datum
    Donnerstag, 24. Dezember 2015
    Text
    mir ist es vor fast 10 Jahren passiert- 3 mal durch PP gerasselt , Theorie bestanden. Noch immer wurmt es mich, anderen nur zuzusehen beim Fahren und selber es nicht zu dürfen. Vor allem Rotampelfahrer und durchgezogene Linie Fahrer ärgern mich, warum haben die den Führerschein?

    Bin nun 41, würde es gerne erneut versuchen.
    An Fahrleherer- kann man vor Anmeldung unverbindlich entgeldlich probeweise Fahrstunden nehmen?-bin ja mal gefahren. Frohes Fest allen

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Führerschein-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
iFührerschein
iFührerschein
ist die
Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.
Die Lernergebnisse
können mit dem
Online-Lernsystem
synchronisiert werden.
iFührerschein kaufen im AppStore
iFührerschein kaufen bei Google Play
i-Führerschein kaufen im Amazon App-Shop
i-Führerschein kaufen im Windows Store
iFührerschein Lite
iFührerschein Lite

Die kostenlose
Testversion von
iFührerschein
iFührerschein Lite im AppStore laden
iFührerschein Lite bei Google play laden
i-Führerschein Lite laden im Windows Store