Optimal vorbereitet für die Theorieprüfung mit dem Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Prüfungsangst; aufgeregt sein

  • Thema
    Prüfungsangst; aufgeregt sein
    Autor
    Katharina97
    Datum
    Dienstag, 26. Mai 2015
    Text
    Ich habe ein großes Problem.
    Seit Anfang Februar befinde ich mich schon in der Fahrausbildung. Hatte schon unzählige Fahrstunden und eigentlich beherrsche ich auch alles so, dass ich schon lange eine Prüfung hätte bestehen müssen.
    Während der Fahrstunden mangelt es mir immer sehr an Konzentration, da ich mich selber extrem unter Druck setze und kein Selbstvertrauen habe. Ich mache Dinge falsch und werde in Situationen unsicher, die ich im stehenden Auto alle weiß. Sobald ich fahre, werde ich unruhig.

    Bei meiner ersten Fahrprüfung war meine große Angst teilweise noch berechtigt, da ich mir dort noch nicht bewusst war, dass ich das Zeug dazu habe, zu bestehen. Ich war super aufgeregt und habe mir nicht vertraut.
    Heute hatte ich meine zweite Prüfung. Wir sind vorher extra noch 2h gefahren frühs, damit ich ruhig werden kann. Am Anfang war mir schlecht und mein Bein hat so stark gezittert, dass ich nicht mal ordentlich zum Schleifpunkt gekommen bin. Wir haben dann eine Pause gemacht und allmählich ging es mit der Aufregung. Ich war selbstbewusst und war fest davon überzeugt, dass ich es schaffen kann.

    Leider, hab ich mir während der Prüfung wieder keine Ruhe gegeben und habe zu voreilig gehandelt vor Aufregung, obwohl ich genau wusste, was zu tun war in dem Moment, hat mein Körper anders gehandelt.

    Mein Fahrlehrer und ich sind einfach nur noch verzweifelt. Ich will endlich meinen Führerschein haben und suche dringend eine Lösung um es zu schaffen, dass ich mich konzentrieren kann und mir die nötige Ruhe beim Fahren gebe. Schließlich kann ich doch alles und meine Fehler sind nicht nötig. :(

    Hat jemand Tipps für mich?

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst; aufgeregt sein
    Autor
    blue3011
    Datum
    Dienstag, 26. Mai 2015
    Text
    Hi Katharina,

    ein klein wenig hast du dir selbst widersprochen.
    Du sagst, du würdest eigentlich alles so beherrschen, dass du schon lange die Prüfung hättest bestehen müssen andererseits sagst du, dass du während der Fahrstunden deine Konzentration verlierst, unsicher wirst und dadurch Fehler machst.

    Aber mal zu deinem Hauptproblem, deiner Angst (die du scheinbar nicht nur vor der eigentlichen Prüfung hast, da du ja auch beim "normalen" Fahren unsicher wirst).
    Dir jetzt zu sagen, du sollst dich nicht selbst unter Druck setzen, wird dir nicht viel bringen.
    Ich kann dir nur sagen, wie ich reagieren würde. Da ich selbst schon seit meiner Kindheit unter Prüfungsangst leide, kann ich dich ganz gut verstehen.

    Zum Einen; dass du als Fahrschüler wenig Selbstvertrauen in dein Können hast, dürfte normal sein.
    Aber du kannst deinem Fahrlehrer vertrauen!! Er würde nie zulassen, dass es gefährlich wird.
    Geh die Sache also ruhiger an, höre genau darauf, was dir dein Fahrlehrer sagt und konzentriere dich auf das was vor dir liegt!
    Versuche alle anderen Gedanken auszublenden. Denk nicht drüber nach, was du falsch machen könntest, denn wenn du so denkst, machst du auch alles falsch, was nur geht!

    Ein wenig dunkle Schokolade etwa eine halbe Stunde vor dem Unterricht/Prüfung kann auch nicht schaden. Ein sinkender Zuckerspiegel läßt dich nämlich fahrig und unkonzentrierter werden.
    Schokoriegel waren vor all meiner Prüfungen mein Geheimrezept.

    Ich habe meine Prüfungsängste mit ein wenig "autogenem Training" besser in den Griff bekommen.
    Am wichtigsten halte ich aber, dass du dir klar machst, dass du nicht allein damit bist. Dass es den meisten Fahrschülern ganz genauso geht und du dich deswegen nicht noch fertiger machst!
    Hast du schon mit deinem Fahrlehrer über deine Ängste gesprochen?
    Was sagt er/sie dazu?

    Du brauchst nicht verzweifeln. Damit setzt du dich noch mehr unter Druck.
    Geh mal deine nächste Fahrstunde in dem Gedanken an, dass es dir heute einfach mal "egal" ist, ob du was falsch machst! Ich glaube nämlich, du denkst mittlerweile jede Stunde schon an die Prüfung!
    Sobald du merkst, dass du unruhig wirst, konzentrier dich auf deine Atmung. Versuche ruhig und flach zu atmen.
    Nicht denken....reagieren.
    Ich weiß, das ist leicht gesagt aber wie ich eingangs schon erwähnte, ich habe vor ein paar Jahren genau das gleiche durch gemacht. Und ich habe es auch geschafft!!!
    Lg

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Prüfungsangst; aufgeregt sein
    Autor
    Katharina97
    Datum
    Dienstag, 26. Mai 2015
    Text
    Hi, erstmal danke für die liebe, ausführliche Antwort. :)

    Naja, mein Fahrlehrer hat mir auch gesagt, dass ich schon lange hätte fertig sein können mit dem Führerschein & nie so viele Stunden gebraucht hätte, wenn meine Angst nicht wäre.
    Es sind bei mir immer solch Momente, dass ich beispielsweise in einer 30er Zone rechts abbiegen will und auf der anderen Seite eine Fußgängerin steht. Ich weiß, dass ich sie rüber lassen muss, sie sogar rüberwinke, sie nicht geht, weil sie das winken nicht gesehen hat und ich dann einfach fahre. Ich weiß dann ganz genau, dass ich warten muss bis sie geht, will das auch machen, aber durch die Angst bin ich wie auf Autopilot und fahre einfach.
    Das sind halt so ärgerliche Sachen, weshalb ich meine, dass ich es eigentlich kann & weiß, aber durch meine Angst dann durchfalle.

    Ich habe da noch nie in Ruhe mit meinem Fahrlehrer drüber gesprochen. Immer mal zu kurz während des Fahrens kurz eine Bemerkung drüber gemacht, aber so ein richtiges Gespräch, was er mir raten würde, gab es noch nie.
    Aber ich denke, dass ich das nächstes Mal vor der Fahrstunde einfach anspreche. Vielleicht kann er mir ja Tipps geben.

    Das mit dem Blutzuckerspiegel hatte ich auch schon im Verdacht. Hab vor einigen Fahrstunden als ich noch nicht wusste, dass mein Fahrlehrer mich für die erste Prüfung angemeldet hatte, immer Müsliriegel gegessen. Es ging halbwegs mit der Konzentration, aber es war immer noch nicht gut. Heute habe ich auch Traubenzucker genommen vor meiner Übungsfahrt, aber war ja wieder nix.

    Zu autogenem Training findet man sicherlich Anleitungen im Internet, oder? Und kann ich damit in den nächsten 2 Wochen schon Erfolge erzielen?

    Habe eigentlich auch zu Anfang der Ausbildung Kraftsport gemacht, aber habe eine Pause eingelegt um zeitlich flexibler für die Fahrstunden zu sein. Sport soll ja auch die Konzentration verbessern. Vielleicht habe ich damit etwas Glück.

    Da du erzählst, dass du das gleiche Problem früher hattest. Wie viele Versuche hast du gebraucht und wie bist du damit umgegangen, dass du durchgefallen bist (falls du überhaupt durchgefallen bist.) ?

    Liebe Grüße zurück
    & danke für die Hilfe!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Prüfungsangst; aufgeregt sein
    Autor
    blue3011
    Datum
    Dienstag, 26. Mai 2015
    Text
    Hi Katharina,

    nach dem was du schreibst, läßt du dich zu leicht verunsichern.
    Mein Fahrlehrer hat früher immer zu mir gesagt, "Im zweifelsfalle stehenbleiben, nicht fahren, egal was auch hinter dir sein mag...nur vor dir ist wichtig!"

    Ob man im Internet was über autogenes Training findet, kann ich dir gar nicht sagen, ich habe die Techniken damals in der Schule lernen dürfen.
    Aber da wird dir Google sicher weiter helfen. ;)

    Im Normalfall bringt so ein Training, wenn man sich wirklich darauf einlässt, schon nach sehr kurzer Zeit was.
    Es hat teilweise auch was von Meditation.
    Denn wie in vielen Bereichen heißt es auch dort "In der Ruhe liegt die Kraft".

    Ich hatte dir die Schokolade (wohl gemerkt DUNKLE) nicht nur allein wegen dem Zuckergehalt empfohlen, sondern weil dunkle Schokolade im Gehirn das "Glückshormon" (Serotonin) ausschüttet ;)
    Je dunkler die Schokolade, desto höher der Kakaogehalt und besser die Wirkung.

    Wenn ich das so lese, handelt es sich um dumme "Flüchtigkeitsfehler" ausgelöst durch unsicherheit...
    und Fehler, die wohl die meisten Fahrschüler machen.
    Also mach dich bitte nicht verrückt.
    Sprich mal in aller Ruhe mit deinem Fahrlehrer, erklär ihm wie du dich fühlst und erarbeite mit ihm zusammen ein paar Strategien für die nächsten Fahrstunden.
    Vielleicht sollte er dich, wenn er merkt, dass du unsicher wirst, noch mal kurz "anleiten" ,damit du wieder ein wenig Selbstsicherheit bekommst.

    Ich hatte damals Glück...meine Theorieprüfung habe ich im ersten Anlauf mit 0 Fehler (und Übelkeit wegen zu viel Schokolade zum Frühstück) bestanden.
    Und auch die PP habe ich im ersten Anlauf geschafft, auch wenn der Prüfer noch diskutieren wollte ^^

    wenn du magst, kannst du mir auch mailen...ich weiß nämlich nie genau, wann ich hier mal reinschaue .
    blue3011@web.de

    wünsche dir viel Glück und viel Erfolg
    lg

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Prüfungsangst; aufgeregt sein
    Autor
    phychosunny
    Datum
    Mittwoch, 27. Mai 2015
    Text
    Das hat mein Fahrlehrer zu mir auch gesagt. Im zweifelsfall bleibt der Fahrschulwagen stehen. Hab 2 Monate gebraucht und alles auf anhieb geschafft seit 31.03.2015 hab ich nun den FS. Und du schaffst das auch.

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Online-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein

Fahrschule.de 2017

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Fahrschule.de Führerschein kaufen im AppStore
Fahrschule.de Führerschein kaufen bei Google Play
Fahrschule.de Führerschein kaufen im Amazon App-Shop
Fahrschule.de Führerschein kaufen im Windows Store
Fahrschule.de Führerschein Lite

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2017

Fahrschule.de Lite im AppStore laden
Fahrschule.de Lite bei Google play laden
Fahrschule.de Lite laden im Windows Store