Optimal vorbereitet für die Theorieprüfung mit dem Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

THC in Probezeit

  • Thema
    THC in Probezeit
    Autor
    Gast
    Datum
    Dienstag, 22. März 2005
    Text
    Letzten Freitag war es so weit, ich kam in eine Verkehrskontrolle inkl. Drogentest. Dieser fiel positiv aus, da ich am Abend davor (ca. 18h) einen Joint geraucht hatte. Ich befinde mich noch in der Probezeit. Meine Frage ist nun, was blüht mir?
    Ich wohne in Hamburg. Was ich bis jetzt so gefunden habe, scheint es bei THC ja sehr individuell zu sein?!

    Bitte helft mir !!!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: THC in Probezeit
    Autor
    Gast
    Datum
    Dienstag, 22. März 2005
    Text
    dat kann doch so eigentlich nicht stimmen:
    ohne richtigen grund dürfen die dich nich zu nem drogentest mitnehmen oder den vor ort machen. also musst du da schon n bissal breit gewirkt haben

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: THC in Probezeit
    Autor
    Gast
    Datum
    Dienstag, 22. März 2005
    Text
    Eigentlich ist das bei drogen immer gleich. MPU, da du deine Eignung in Frage gestellt hast indem du Drogen genommen hast. Und du musst ein Jahr nachweisbar Drogenfrei sein um, ich glaub einen neuen Schein zu beantragen.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: THC in Probezeit
    Autor
    Gast
    Datum
    Dienstag, 22. März 2005
    Text
    >dat kann doch so eigentlich nicht stimmen:
    >ohne richtigen grund dürfen die dich nich zu nem drogentest mitnehmen oder den vor ort machen. also musst du da schon n bissal breit gewirkt haben
    >
    Nein, das stimmt wirklich. Ist 18 Stunden her gewesen. Der Polizist hat halt diesen Pupillen Test gemacht und meinte die reagieren langsam, daher solle ich mit aufs Revier kommen.

    Das heißt 1 Jahr kein Führerschein? Das kann doch nicht sein!!!! Dann fang ich echt an zu kotzen...Habe aber auch schon von Fällen gehört die "nur" ein Aufbauseminar machen mussten und dann wieder fahren durften. Also den Führerschein habe ich jetzt noch, aber bekomme dann halt in 4-6 Wochen Post.

    Vielleicht sind hier ja welche denen ähnliches in der Probezeit passiert ist und die von den Folgen berichten können, wäre nett.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: THC in Probezeit
    Autor
    Gast
    Datum
    Dienstag, 22. März 2005
    Text
    Ich denke mal du wirst gemäß des Bußgeldkataloges bestraft und dann in ein aufbauseminar gesteckt.
    Der entzug, wenn es einen gibt, richtet sich dann nach dem katalog.


    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: THC in Probezeit
    Autor
    Wolfgang (FL)
    Datum
    Mittwoch, 23. März 2005
    Text
    Hi,

    erstmal: die Polizei darf verdachtsunabhängige Kontrollen durchführen.

    Mankann also mittlerweile jederzeit ohne besonderen Grund zu einer allg. Verkehrskontrolle rausgewunken werden.

    Alko- bzw Drogenschnelltest kann angeboten werden, muß nicht mitgemacht werden.

    In dem Fall kann aber die Polizei eine Blutentnahme anordnen, die dann gebührenpflichtig von einem Amtsarzt entnommen wird.

    Zu THC:
    die Polizei wird das an den Staatsanwalt weiterleiten, der ein Verfahren wegen Drogenmißbrauchs eröffnen wird.

    Gleichzeitig wird die Führerscheinstelle informiert, die im Regelfall jetzt eine MPU anfordern wird, da deine Eignung zum Führen eines KFZ in Frage gestellt ist.

    Dein Führerschein kann vorher schon sichergestellt werden, muß aber nicht.

    Wenn die MPU negativ ausfällt, ist die Pappe erstmal weg.

    Auflagen, die die Führerscheinstelle macht, sind vor einer Wiedererteilung zu erfüllen.

    Hast du aber alles in deiner Theorieausbildung erfahren.

    Deshalb immer wieder die Frage, die ich mir in solchen Fällen stelle: warum schaltet ihr den Kopf nicht vorher ein, sonder immer erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist?

    Ich versteh es einfach nicht.

    Es ist bekannt, dass es verboten ist.
    Genauso wie Alkohol am Steuer.

    Und immer wieder ....................

    Kopfschüttelnd
    Wolfgang

    PS: mach dich mit dem Gedanken vertraut, dass die erworbene Freiheit und das Privileg des Führerscheines in nächster Zeit deutlich eingeschränkt ist

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: THC in Probezeit
    Autor
    Gast
    Datum
    Mittwoch, 23. März 2005
    Text
    Dazu sag ich nur selbst schuld. Aber aus fehlern lernt man nur ! ! ! Also Kopf hoch

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Verkehrskontrolle - THC positiv - Probezeit
    Autor
    Lion1234
    Datum
    Donnerstag, 21. Juli 2016
    Text
    Hallo zusammen,

    meine Situation ist folgende:

    Ich war vom 15.07.16 - 18.07.16 auf einem Festival in Berlin.
    Vom 15. bis zum 18. (bis 10 Uhr morgens) hatte ich pro Tag 2-3 Joints konsumiert, wobei ich aber immer maximal 6 Züge genommen habe, dazwischen immer 3-4 Stunden lagen und diese auch nicht stark dosiert waren. Der letzte Joint während des Festivals war also um 10:00 Uhr morgens. (Mein letzter Konsum war Monate her, also kann ich mir schlecht vorstellen, dass ich noch Rückstände hatte.)

    Abends am 18.07, den Sonntag, als das Festival zu Ende war, sind ein Kumpel und ich hinterher zu einem Freund gefahren, da wir so spät Abends nicht mehr mit dem Auto nach Hause fahren wollten. Schließlich hatten wir 400km vor uns und unser Freund hat in der Nähe des Festivals gewohnt. Hat sich angeboten um auszuschlafen und fit zu sein für die Fahrt am morgigen Tag.

    Beim Freund angekommen, habe ich um ca. 02:00 Uhr Nachts, also schon den 19.07 etwa 4 kleine Züge von einem Joint genommen. Am nächsten Morgen sind wir ca. um 11 Uhr losgefahren. Um 14 Uhr kamen wir in eine Verkehrskontrolle.

    Situation: Polizist hat mich aufgefordert aus dem Auto zu steigen, nachdem ich ihm meine Unterlagen gegeben habe. Er hat die üblichen Fragen gestellt: Alkohol? Drogen? Auf die Frage bzgl. des Alkohols habe ich gesagt, dass ich das letzte mal vor dem Wochenende getrunken hatte. Bzgl. der Drogen habe ich gesagt, dass ich noch nie Drogen genommen habe. (Ich weiß, ich hätte am besten überhaupt nichts sagen sollen.)

    Daraufhin leuchtete er mir in die Augen und meinte, dass sie glasig aussehen würden. Ich antwortete, dass wir etwas kaputt sind, da wir bei einem Freund geschlafen haben. Er schaute runter und entdeckte mein Festivalband. Als er fragte, ob ich auf einem Festival war, meinte ich, dass es länger her ist und das Armband als Erinnerung dienen soll.

    Daraufhin hat er mich gefragt, ob es in Ordnung sei einen Urintest durchzuführen. Als ich diesen zwei Male abgestritten habe, hat er mir "gedroht" sich eine Zustimmung der Staatsanwaltschaft einzuholen und ich diesen Urintest dann machen müsste. Nachdem er beim zweiten Mal nicht locker gelassen hat und ich Angst hatte, habe ich diesen Urintest freiwillig gemacht. Natürlich positiv.

    Daraufhin wurde mir Blut entnommen und mir gesagt, dass ich in circa 6-8 Wochen einen Brief kriege, welcher Informationen über die weitere Vorgehensweise enthält.

    Während der Blutprobe habe ich mit dem Polizisten geredet und eine Aussage gemacht (Ich weiß, das war auch sau blöd.) Ich habe ihm erzählt, dass ich um circa 02:00 Uhr vier Mal an einem Joint gezogen habe.

    Ich habe mir die letzten Tage sehr viel im Internet darüber durchgelesen mit der gesetzlichen Regelung bzgl. 1,0 ng/ml und der Abbauwerte (THC-COOH)

    Meine Frage ist nun:
    Meint ihr, dass ich zu dem Zeitpunkt der Blutprobe (circa 12. Stunden danach) über 1,0 ng/ml war? Zu meiner Person: Ich bin circa 1,79m groß, wiege 52kg und habe einen sehr guten Stoffwechsel. Das glaube ich daher, da ich einfach nicht zunehmen kann, egal was ich esse und ich circa zwei bis drei Mal am Tag meinen Stuhlgang habe.

    Ich denke, dass ich den aktiven THC-Wert innerhalb dieser 12 Stunden gut abgebaut habe, so dass ich unter 1,0 ng/ml komme. Das Problem ist nur, dass wenn ich über 1,0 ng/ml komme, mein zweiter Wert (THC-COOH, Abbauwerte) genauer unter die Lupe genommen wird. Und falls das passieren sollte, habe ich bedenken, dass mein Konsum als "gelegentlich" eingestuft wird. Denn der sollte nicht ganz so niedrig ausfallen, da ich die Tage davor ja auch konsumiert habe.

    Ich bin sehr viel am überlegen, da ich auch fast gar kein Fett habe, wo sich die Abbauwerte absetzen könnten. Sprich niedrigerer THC-COOH Wert.

    Ich bitte euch um eine ehrliche und seriöse Meinung. Diese Sache liegt mir sehr am Herzen und ich kann seitdem kaum noch Schlafen.

    Was kommt auf mich zu? Was sind die Konsequenzen? Womit muss ich nun rechnen?

    Vorbestraft bin ich nicht und ich wohne in Niedersachsen.

    Ich bedanke mich im Voraus.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Verkehrskontrolle - THC positiv - Probezeit
    Autor
    kk145
    Datum
    Donnerstag, 21. Juli 2016
    Text
    Die Frage wäre besser im Forum von verkehrsportal.de aufgehoben, denn die Hand voll Leute, die sich hier regelmäßig im Forum herumtreiben (mich eingeschlossen) sind für solche Fragen nicht gerade die Experten.


    >Daraufhin hat er mich gefragt, ob es in Ordnung sei einen Urintest durchzuführen. Als ich diesen zwei Male abgestritten habe, hat er mir "gedroht" sich eine Zustimmung der Staatsanwaltschaft einzuholen und ich diesen Urintest dann machen müsste.

    Der Urintest ist nicht beweiskräftig. Angeordnet worden wäre bestenfalls direkt ein Bluttest. Wahrscheinlicher ist aber, dass die Polizei diese Anordnung nie bekommen hätte - und noch wahrscheinlicher ist, dass sie es gar nicht versucht hätte.


    >Meint ihr, dass ich zu dem Zeitpunkt der Blutprobe (circa 12. Stunden danach) über 1,0 ng/ml war?

    Der Metabolismus von THC ist schwer kalkulierbar. Nicht zuletzt liegt das auch daran, dass der Wirkstoffgehalt (die "Qualität") stark schwankt.


    >Zu meiner Person: Ich bin circa 1,79m groß, wiege 52kg und habe einen sehr guten Stoffwechsel. Das glaube ich daher, da ich einfach nicht zunehmen kann, egal was ich esse und ich circa zwei bis drei Mal am Tag meinen Stuhlgang habe.

    Ich bin kein Arzt, aber meine Meinung zu diesen Angaben ist: Du hast keinen "guten Stoffwechsel", eher eine Stofffwechselerkrankung. Jedenfalls hast du mit einem BMI von 16,2 massives Untergewicht. Geh zum Arzt.


    >Ich denke, dass ich den aktiven THC-Wert innerhalb dieser 12 Stunden gut abgebaut habe, so dass ich unter 1,0 ng/ml komme. Das Problem ist nur, dass wenn ich über 1,0 ng/ml komme, mein zweiter Wert (THC-COOH, Abbauwerte) genauer unter die Lupe genommen wird. Und falls das passieren sollte, habe ich bedenken, dass mein Konsum als "gelegentlich" eingestuft wird. Denn der sollte nicht ganz so niedrig ausfallen, da ich die Tage davor ja auch konsumiert habe.

    Der Abbauwert wird so oder so unter die Lupe genommen. Vielleicht wird ein ärztliches Gutachten zur Abklärung der Konsumform gefordert. Dass du ab sofort überhaupt nichts mehr konsumierst, sollte sich von selbst verstehen.


    >Ich bin sehr viel am überlegen, da ich auch fast gar kein Fett habe, wo sich die Abbauwerte absetzen könnten. Sprich niedrigerer THC-COOH Wert.

    Du hast immer Fett, schon alleine deshalb, weil der Körper das braucht, um bestimmte Nährstoffe zu speichern. Außerdem befinden sich die Abbauprodukte von THC (und allem möglichen anderen) auch im Blut - daher ja auch die Blutentnahme.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Verkehrskontrolle - THC positiv - Probezeit
    Autor
    Lion1234
    Datum
    Donnerstag, 21. Juli 2016
    Text
    >Die Frage wäre besser im Forum von verkehrsportal.de aufgehoben, denn die Hand voll Leute, die sich hier regelmäßig im Forum herumtreiben (mich eingeschlossen) sind für solche Fragen nicht gerade die Experten.

    Ja, das weiß ich. Leider kann ich mich dort nicht anmelden aus technischen Gründen. Habe denen nun eine Mail geschrieben und werde es dort künftig auch nochmal versuchen.

    >Ich bin kein Arzt, aber meine Meinung zu diesen Angaben ist: Du hast keinen "guten Stoffwechsel", eher eine Stofffwechselerkrankung. Jedenfalls hast du mit einem BMI von 16,2 massives Untergewicht. Geh zum Arzt.

    Ich war beim Arzt. Bei mehreren Ärzten. Ich bin fit wie ein Turnschuh. Bin einfach einer von 10, die nun mal sehr schmächtig ausgefallen sind.

    >Der Abbauwert wird so oder so unter die Lupe genommen. Vielleicht wird ein ärztliches Gutachten zur Abklärung der Konsumform gefordert. Dass du ab sofort überhaupt nichts mehr konsumierst, sollte sich von selbst verstehen.

    Dass ich komplett aufhöre, steht außer Frage. Weißt du was und wie genau so ein ärztliches Gutachten funktioniert? Wäre lieb, wenn du mir das erklären könntest.

    >Du hast immer Fett, schon alleine deshalb, weil der Körper das braucht, um bestimmte Nährstoffe zu speichern. Außerdem befinden sich die Abbauprodukte von THC (und allem möglichen anderen) auch im Blut - daher ja auch die Blutentnahme.

    Ja, das weiß ich. Worauf ich genau hinaus wollte, ist, dass man mich nicht mit einem Übergewichtigen vergleichen könnte, da ich nicht so viel Fett habe, wo es sich absetzt. Oder liege ich da falsch?

    Danke für die Antwort!

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Führerschein-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
iFührerschein
iFührerschein
ist die
Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.
Die Lernergebnisse
können mit dem
Online-Lernsystem
synchronisiert werden.
iFührerschein kaufen im AppStore
iFührerschein kaufen bei Google Play
i-Führerschein kaufen im Amazon App-Shop
i-Führerschein kaufen im Windows Store
iFührerschein Lite
iFührerschein Lite

Die kostenlose
Testversion von
iFührerschein
iFührerschein Lite im AppStore laden
iFührerschein Lite bei Google play laden
i-Führerschein Lite laden im Windows Store