Link zum Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein

  • Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
     lexixx
      schrieb am Freitag, 29. Oktober 2021
    Hallo Forum,

    Ich habe seit genau 3 Tagen meinen Führerschein und dürfte Theoretisch auch alleine Fahren.
    Bin direkt am selben Tag wie ich meinen Führerschein bekommen habe das Auto von meinem Bruder gefahren - es war die Hölle für mich! Mir ist der wagen über 10 mal abgewürgt das liegt wahrscheinlich halt auch daran das ich alte Autos nicht gewohnt bin .. da mein FS auto sehr neu war und die Kupplung so ziemlich von alleine gekommen ist. Mir fehlt voll und ganz das Gefühl für die Kupplung und ehrlich gesagt hat mich das extrem verunsichert das fahren mit dem Auto meines Bruders. Meine Eltern und ich schauen uns schon die ganze Zeit nach einem Auto für mich um aber ich trau mich das irgendwie dann nicht zu fahren ich habe auch schon 2,3 Probefahrten mit den Autos gemacht aber es ist eine Katastrophe einfach ich bekomme so angst. Hat jemand eventuell tipps für mich das irgendwie zu packen????
  • Thema
    Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Aug82
      schrieb am Freitag, 29. Oktober 2021
    Text
    >Hallo Forum,
    >
    >Ich habe seit genau 3 Tagen meinen Führerschein und dürfte Theoretisch auch alleine Fahren.
    >Bin direkt am selben Tag wie ich meinen Führerschein bekommen habe das Auto von meinem Bruder gefahren - es war die Hölle für mich! Mir ist der wagen über 10 mal abgewürgt das liegt wahrscheinlich halt auch daran das ich alte Autos nicht gewohnt bin .. da mein FS auto sehr neu war und die Kupplung so ziemlich von alleine gekommen ist. Mir fehlt voll und ganz das Gefühl für die Kupplung und ehrlich gesagt hat mich das extrem verunsichert das fahren mit dem Auto meines Bruders. Meine Eltern und ich schauen uns schon die ganze Zeit nach einem Auto für mich um aber ich trau mich das irgendwie dann nicht zu fahren ich habe auch schon 2,3 Probefahrten mit den Autos gemacht aber es ist eine Katastrophe einfach ich bekomme so angst. Hat jemand eventuell tipps für mich das irgendwie zu packen????


    Hallo,

    Ich kenne das Gefühl. Ich habe meinen Führerschein auf einen super neuen Fahrzeug (3 Monate alt ) gemacht, welches alle Extras hatte die man sich so vorstellen kann.

    Nachdem ich den Führerschein bestanden habe, habe ich das Auto meiner Eltern einen Fiat Panda übernommen, welcher so ziemlich Basic ist und nicht viele Extras beinhaltet. Die ersten Fahrten waren da auch interessant und mir ist das Auto auch mehrmals abgestorben. Ich musste erst das Gefühl für den kleinen bekommen und auch damit umgehen lernen, dass im Gegensatz zu dem im Verhältnis zu dem Fiat großen FS Auto (es war ein VW T-Roc) der kleine doch wesentlich anders reagiert.

    Auch musste ich mich gewöhnen, dass neben mir keiner eingreifen kann bzw. da ja keine Pedale sind wo eingegriffen werden kann.

    Was ich gemacht habe ist einfache Strecken am Anfang zu fahren, wo weniger Verkehr ist und ich mich auf das Auto einstellen konnte. Ich bin die ersten Tage täglich gefahren mit Begleitung und auch alleine und dies hat mir sehr geholfen.Angst hatte ich nicht es war mir halt peinlich das Absterben des Autos , aber jeden Tag wurde dies weniger

    Fahre auf weniger befahrenen Straßen um die Sicherheit mit dem Auto zu bekommen und steigere dich dann bis hin zur Autobahn. Eventuell mit dem Auto auf einen Verkehrsübungsplatz fahren könnte auch hilfreich sein.

    Aus eigener Erfahrung, nach ein paar Tagen habe ich das Auto gezähmt bzw. hatte ich die Kupplung unter Kontrolle und es lief. Jetzt bin ich froh ein Auto ohne viel Schnick schnack für den Anfang zu haben und der Panda folgt mir inzwischen.

    Inzwischen fahre ich 7 Monate und absterben passiert kaum noch und wenn ja, jedem Autofahrer stirb mal das Auto ab und was solls, neu starten und weiter gehts.

    Ich hoffe meine Kommentare helfen dir und bleib fahren. Wenn du jetzt nach dem Führerschein nicht fährst verlernst du das ganze schneller als du denkst.





    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Manne
      schrieb am Samstag, 30. Oktober 2021
    Text
    >Hallo Forum,
    >
    >Ich habe seit genau 3 Tagen meinen Führerschein und dürfte Theoretisch auch alleine Fahren.
    >Bin direkt am selben Tag wie ich meinen Führerschein bekommen habe das Auto von meinem Bruder gefahren - es war die Hölle für mich! Mir ist der wagen über 10 mal abgewürgt das liegt wahrscheinlich halt auch daran das ich alte Autos nicht gewohnt bin .. da mein FS auto sehr neu war und die Kupplung so ziemlich von alleine gekommen ist. Mir fehlt voll und ganz das Gefühl für die Kupplung
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    Um das Gefühl für die Kupplung zu bekommen empfehle ich folgendes:
    fahre zu einem Parkplatz oder Straße auf der du ganz alleine bist.
    Jetzt nimm den 1. Gang und den rechten Fuß weg vom Gas.
    dann lasse ganz langsam die Kupplung kommen bis du den Schleifpunkt fühlst. Dort bleiben - nicht weiter einkuppeln. Du mußt den Schleifpunkt fühlen. Dann ohne Gas (dann hat der Motor keine Kraft) die Ferse auf den Boden und die Kupplung ganz langsam weiter kommen lassen. Dann fährt das Auto ohne Gas sehr langsam.
    Das mehrmals wiederholen.
    Dann das gleiche mit dem 2. Gang. Wieder ohne Gas.
    Dann das Gleiche mit dem 3. Gang. Wieder ohne Gas.
    Dann das Gleiche mit dem 4. Gang. Wieder ohne Gas.
    Dann das Gleiche mit dem 5. Gang. Wieder ohne Gas.
    Wenn das klappt, hast du das erforderliche Gefühl für die Kupplung.
    Und wenn du jetzt beim Anfahren noch etwas Gas gibst, so dass der Motor etwas Kraft hat, wirst du merken wie gut du anfahren kannst und hast keine Angst mehr, dass du anhalten musst und wieder anfahren musst.
    Dein Fahrschulauto war sicherlich ein Diesel.
    Und das Auto von deinem Bruder sicher ein Benziner.
    Schreibe mal, ob dir das geholfen hat.
    Gruß Manne

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      jjjjjjjjj
      schrieb am Donnerstag, 4. November 2021
    Text
    >Dann das gleiche mit dem 2. Gang. Wieder ohne Gas.
    >Dann das Gleiche mit dem 3. Gang. Wieder ohne Gas.
    >Dann das Gleiche mit dem 4. Gang. Wieder ohne Gas.
    >Dann das Gleiche mit dem 5. Gang. Wieder ohne Gas.

    Als studierter Fahrzeugtechnikingenieur kann ich davon nur dringenst abraten. Durch die kleine Übersetzung in höheren Gängen ist die Anfahrkraft des Fahrzeugs stark reduziert (vergleichbar als würde man einen Berg mit Fahrrad im 7. Gang hochfahren). In Folge dessen muss die Kupplung sehr langsam mit höherer Motordrehzahl bedient werden, wodurch sich sowohl Drehzahlunterschied zwischen Motor und Getriebe als auch die Schleifzeit erhöhen. Dadurch entsteht mehr Abrieb an der Mitnehmerscheibe (die eigentliche Kupplung) und vor allem viel Wärme, sodass der Belag der Kupplung verglasen kann. Dann ist sie unbrauchbar, da sie nicht mehr die für den Betrieb erforderlichen Reibwerte aufweist.

    Im besten Fall wird die Kupplung noch funktionieren, aber du wirst Gestank bemerken (deine Kupplung). Dann ist es so, also hättest du auf die Kupplung mehrere zehntausend Kilometer "draufgesetzt". Im schlimmsten Fall bleibt der Wagen liegen, da die Kupplung keine reibschlüssige Verbindung zwischen Getriebe und Motor herstellt.

    Wenn es so gar nicht mit dem Anfahren klappt, dann Diesel fahren. Die sind sehr gut anfahrbar, auch für Anfänger aufgrund des hohen Motordrehmomentes bei tiefen Drehzahlen.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Lesen bildet
      schrieb am Donnerstag, 4. November 2021
    Text
    >>Dann das gleiche mit dem 2. Gang. Wieder ohne Gas.
    >>Dann das Gleiche mit dem 3. Gang. Wieder ohne Gas.
    >>Dann das Gleiche mit dem 4. Gang. Wieder ohne Gas.
    >>Dann das Gleiche mit dem 5. Gang. Wieder ohne Gas.
    >
    >Als studierter Fahrzeugtechnikingenieur kann ich davon nur dringenst abraten. Durch die kleine Übersetzung in höheren Gängen ist die Anfahrkraft des Fahrzeugs stark reduziert (vergleichbar als würde man einen Berg mit Fahrrad im 7. Gang hochfahren). In Folge dessen muss die Kupplung sehr langsam mit höherer Motordrehzahl bedient werden, wodurch sich sowohl Drehzahlunterschied zwischen Motor und Getriebe als auch die Schleifzeit erhöhen. Dadurch entsteht mehr Abrieb an der Mitnehmerscheibe (die eigentliche Kupplung) und vor allem viel Wärme, sodass der Belag der Kupplung verglasen kann. Dann ist sie unbrauchbar, da sie nicht mehr die für den Betrieb erforderlichen Reibwerte aufweist.
    >
    >Im besten Fall wird die Kupplung noch funktionieren, aber du wirst Gestank bemerken (deine Kupplung). Dann ist es so, also hättest du auf die Kupplung mehrere zehntausend Kilometer "draufgesetzt". Im schlimmsten Fall bleibt der Wagen liegen, da die Kupplung keine reibschlüssige Verbindung zwischen Getriebe und Motor herstellt.
    >
    >Wenn es so gar nicht mit dem Anfahren klappt, dann Diesel fahren. Die sind sehr gut anfahrbar, auch für Anfänger aufgrund des hohen Motordrehmomentes bei tiefen Drehzahlen.

    Das Anfahren im 5. Gang funktioniert bei modernen Autos tatsächlich völlig ohne Gas zu geben, da die Elektronik die Drehzahl permanent nachregelt, um den Motor am Laufen zu halten, wenn man nur die Kupplung langsam genug kommen lässt, um der Elektronik die dafür nötige Zeit zu geben. Immerhin muss träge Masse möglichst gleichförmig in Wallung gebracht werden.
    Die Kupplung schleift dabei aber deutlich länger als beim Anfahren im 1. Gang, da die Zugkraft im 5. Gang deutlich geringer ist als im 1. Gang, dafür die gefahrene Geschwindigkeit mit Leerlaufdrehzahl aber deutlich höher als im 1. Gang. Ein Blick in die Zugkrafthyperberbel bringt hier Klarheit.
    Außerdem sorgt das ewige Nachregeln der Elektronik für Schwingungen im Antriebsstrang, was bei den modernen 2-Massenschwungrädern zu unnötig hohen Belastungen, und dauerhaft betrieben sogar zu Schäden führen wird.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Manne
      schrieb am Freitag, 5. November 2021
    Text
    In Folge dessen muss die Kupplung sehr langsam mit höherer Motordrehzahl bedient werden, wodurch sich sowohl Drehzahlunterschied zwischen Motor und Getriebe als auch die Schleifzeit erhöhen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich habe extra geschrieben - ohne Gas geben.
    -------------------------------------------------------------------------------

    Wenn es so gar nicht mit dem Anfahren klappt, dann Diesel fahren. Die sind sehr gut anfahrbar, auch für Anfänger aufgrund des hohen Motordrehmomentes bei tiefen Drehzahlen.

    Wenn es so gar nicht klappt mit dem Anfahren,
    empfehle ich ein Automatikauto zu kaufen.
    Außerdem soll er das ja nicht ständig und lange und immer so machen.
    Sondern nur mal ca. 5 Minuten.
    Und das macht der Kupplung überhaupt nichts.
    Nur um das Gefühl für den Schleifpunkt zu bekommen.
    Ich weiß, wovon ich spreche. Aber ihr müsst es mir nicht glauben.

    Im Übrigen gibt es nichts, was nicht irgend jemand kaputt reden kann.
    Gruß Manne

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      jjjjjjjjj
      schrieb am Samstag, 6. November 2021
    Text

    >-------------------------------------------------------------------------------------------
    >Ich habe extra geschrieben - ohne Gas geben.
    >-------------------------------------------------------------------------------

    Der Fragesteller scheint ein älteres Fahrzeug zu haben, wahrscheinlich eines mit Fremdzündungsmotor. Die haben kaum Drehmoment, gerade am unterem Ende des Drehzahlbandes nicht.

    Selbst im ersten Gang muss man, um z.B. verkehrstauglich an der Ampel anzufahren, den Motor auf ca. 2000 U/min hochjagen. Wenn man die Kupplung auch schnell kommen lässt, ist das überhaupt nicht schlimm.

    Sicher kann man theoretisch jeden Wagen in jedem Gang mit Leerlaufdrehzahl anfahren, wenn man die Kupplung nur langsam genug (besser gesagt, seeehhhrrr langsam) kommen lässt. Dann ist der Drehzahlunterschied nicht sehr groß, wohl aber die Schleifzeit.

    Wenn man sich die Formel für die Wärmeentwicklung anschaut (ich kann sie nicht hochladen, da das Forum hier keine Anhänge zulässt und auch keinen Formeleditor hat, aber wie würde "Lesen bildet" jetzt sagen? ;)), sieht man, dass Winkelgeschwindigkeitsunterschied und Reibzeit beides Faktoren sind, die gleichermaßen in die Formel mit eingehen.

    Bei einer unendlich robusten Kupplung (oder einem Auto, wo es eh egal ist) würde man so Anfahren auf "Königsklasse" lernen können. Im wahren Leben macht man die Kupplung aber kaputt. Eventuell nicht beim ersten Mal, aber der Verschleiß ist enorm.

    Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe das studiert und gegen eine Formel ist halt auch ein Fahrlehrer mit noch so viel Erfahrung machtlos ;)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Manne
      schrieb am Sonntag, 7. November 2021
    Text
    Im wahren Leben macht man die Kupplung aber kaputt.
    >Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe das studiert und gegen eine Formel ist halt auch ein Fahrlehrer mit noch so viel Erfahrung machtlos ;)
    -----------------------------------------------------------------------------------------------
    Bleibe bei deiner Theorie und deinen Formeln.
    Selbst wenn mal eine Kupplungsscheibe dran glauben muss,
    (die kostet nicht viel) hilft es aber einem Fahrschüler oder Fahranfänger
    sehr, das Gefühl für die Kupplung (Schleifpunkt) zu bekommen.
    Und nur das ist wichtig für einen Fahrlehrer.
    Das nimmt ihm die Angst im Stadtverkehr an einer Kreuzung anhalten zu müssen. Und das ist wichtig. Nicht deine Formeln und graue Theorie.
    Ich habe das ja nicht bei jedem Fahrschüler so praktiziert. Nur mit denen, die ähnliche Probleme hatten. Und meine Kupplung ist heute noch drin und stinkt auch nicht.
    Preisvergleich: wieviel kostet eine Kupplungsscheibe (ich habe noch keine gekauft bzw. wechseln lassen) ?
    Und wieviel kostet eine Fahrschulausbildung mit Prüfung, wenn sich der Fahranfänger hinterher nicht traut zu fahren ?
    Gruß Manne

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      jjjjjjjjj
      schrieb am Sonntag, 7. November 2021
    Text
    >Bleibe bei deiner Theorie und deinen Formeln.
    >Selbst wenn mal eine Kupplungsscheibe dran glauben muss,
    >(die kostet nicht viel) hilft es aber einem Fahrschüler oder Fahranfänger
    >sehr, das Gefühl für die Kupplung (Schleifpunkt) zu bekommen.
    >Und nur das ist wichtig für einen Fahrlehrer.
    >Das nimmt ihm die Angst im Stadtverkehr an einer Kreuzung anhalten zu müssen. Und das ist wichtig. Nicht deine Formeln und graue Theorie.
    >Ich habe das ja nicht bei jedem Fahrschüler so praktiziert. Nur mit denen, die ähnliche Probleme hatten. Und meine Kupplung ist heute noch drin und stinkt auch nicht.
    >Preisvergleich: wieviel kostet eine Kupplungsscheibe (ich habe noch keine gekauft bzw. wechseln lassen) ?
    >Und wieviel kostet eine Fahrschulausbildung mit Prüfung, wenn sich der Fahranfänger hinterher nicht traut zu fahren ?
    >Gruß Manne

    Ich google mal:

    Mitnehmerscheibe: ca. 35 Euro.

    Es wird aber üblicherweise noch die Druckplatte mit getauscht. Und da durch die ganze Aktion wie gesagt viel Wärme entsteht, sind meist auch noch Schwungscheibe und Ausrücklager kaputt. Kosten für ein Kupplungsset: 384 Euro (alles repräsentative Werte, ohne mich auf einen konkreten Hersteller zu beziehen, ich habe nur gegoogelt). Das ist aber nicht das Teure, sondern der Werkstattlohn. Da ist man bei locker 1000 Euro und das ist eher die untere Grenze des Kostenbereichs.

    Ich habe übrigens schon dutzende Kupplungen gewechselt und kenne den Geruch genau. So viel zum "dummen Theoretiker".

    Aber ja, so wie du es deinen Schülern beibringst, ist es nicht verboten. Dein Fahrschulauto ist deine Sache. Wenn mal ein Schüler deine Kupplung ruiniert, weil er es so übt, wie du es sagst, ist es so. Fahrschulautos waren schon immer sehr neu. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dein Auto noch hält. Ein 20000 km-Auto mit einer 200000 km-Kupplung hält halt noch. Nur nicht so lange, wie es könnte.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Manne
      schrieb am Montag, 8. November 2021
    Text
    Nee, meine Kupplung ist nicht aus Gold !!!
    Eine Kupplungsscheibe für 35 € würde ich noch akzeptieren.
    Aber eine Werkstatt, die noch die Druckplatte wechseln will,
    die keinerlei abgenutzte Beläge aufweist und dafür 1000 € verlangt,
    würde ich meiden und ab sofort einen großen Bogen machen.
    Allen Fahrschülern würde ich den Namen dieser Werkstatt nennen
    und davor warnen, diese anzufahren.
    Das nennt man: Mund zu Mund Werbung.
    Wie gesagt; es gibt nichts, was nicht irgendeiner kaputt reden kann.
    Der TE muss es ja nicht machen, sondern die 35 € sparen, weiterhin Angst vor dem Fahren behalten, weil er mit der Kupplung nicht klarkommt und sich eine Busfahrkarte kaufen.
    Ich habe ja auch nicht gesagt, dass dieses die beste Fahrausbildung ist.
    Aber heute, nach bestandener Prüfung, ist es eben so.
    Mit deiner grauen Theorie und deinen Formeln hilfst du aber dem TE auch nicht. Was also empfiehlst du ihm und anderen Fahranfängern mit ähnlichen Problemen ???
    Gruß Manne

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      jjjjjjjjj
      schrieb am Freitag, 12. November 2021
    Text
    >Nee, meine Kupplung ist nicht aus Gold !!!
    >Eine Kupplungsscheibe für 35 € würde ich noch akzeptieren.
    >Aber eine Werkstatt, die noch die Druckplatte wechseln will,
    >die keinerlei abgenutzte Beläge aufweist und dafür 1000 € verlangt,
    >würde ich meiden und ab sofort einen großen Bogen machen.
    >Allen Fahrschülern würde ich den Namen dieser Werkstatt nennen
    >und davor warnen, diese anzufahren.
    >Das nennt man: Mund zu Mund Werbung.
    >Wie gesagt; es gibt nichts, was nicht irgendeiner kaputt reden kann.
    >Der TE muss es ja nicht machen, sondern die 35 € sparen, weiterhin Angst vor dem Fahren behalten, weil er mit der Kupplung nicht klarkommt und sich eine Busfahrkarte kaufen.
    >Ich habe ja auch nicht gesagt, dass dieses die beste Fahrausbildung ist.
    >Aber heute, nach bestandener Prüfung, ist es eben so.
    >Mit deiner grauen Theorie und deinen Formeln hilfst du aber dem TE auch nicht. Was also empfiehlst du ihm und anderen Fahranfängern mit ähnlichen Problemen ???
    >Gruß Manne

    Danke für den Beitrag, der deine technische Unkenntnis bestätigt. Keine Beleidigung, du magst vielleicht ein guter Fahrlehrer sein, aber ich habe die Frage rein technisch beleuchtet.

    Zunächst: Eine Druckplatte hat keine Beläge. Das hat die Mitnehmerscheibe, die die eigentliche Kupplung ist. Die Druckplatte ist im Wesentlichen eine Tellerfeder. Es wäre schön blöd, die Druckplatte nicht mit zu wechseln. Mal abgesehen davon, dass es bei den Herstellern und auch bei den (seriösen) Zweitausrüstern nur ein Kupplungsset gibt, das aus Mitnehmerscheibe und Druckplatte besteht und somit die Mitnehmerscheibe gar nicht einzeln zu erwerben ist, muss die Druckplatte eh ausgebaut werden. Bei der Arbeit des Abbaus des Getriebes (kann je nach Auto eine Werkstattschicht dauern) die alte Druckplatte wieder einzubauen, die natürlich auch altert, wäre einfach nur dumm.

    Womit wir beim eigentlichen Problem wären: die Zeit. Wegen der Arbeitszeit des Tauschs einer Kupplung kostet das gerne 1000 Euro und mehr. Den größten Anteil macht der Arbeitslohn, nicht die Teile.

    Was ich dem TE rate: Wenn du ihm anbietest, das auf deine beschriebene Art zu üben mit deinem Auto auf deine Kosten (bzw. den Kosten einer normalen Fahrstunde), dann soll er das machen. Billiger kann er nicht die Kupplung verschleißen.

    Wenn es um sein eigenes Auto geht: er soll einfach damit fahren und dann kommt die Übung schon. Wenn es gar nicht geht, muss er sich ein anderes Auto holen.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      Manne
      schrieb am Montag, 8. November 2021
    Text
    So viel zum "dummen Theoretiker".

    ----------------------------------------------------------------------------

    So wollte ich das nicht zum Ausdruck bringen. Das liegt mir fern.
    Wenn es so rüber gekommen ist, bitte ich um Entschuldigung.
    Natürlich haben studierte Leute ihr Wissen auf ihrem Gebiet.
    Aber wie diese Leute Auto fahren, sehe ich, wenn sie bei mir einen
    Kurs besuchen um Punkte abzubauen.

    Gruß Manne

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Angst vorm Fahren-Trotz Führerschein
    Autor
      jjjjjjjjj
      schrieb am Dienstag, 23. November 2021
    Text
    >Aber wie diese Leute Auto fahren, sehe ich, wenn sie bei mir einen
    >Kurs besuchen um Punkte abzubauen.


    Reine Pauschalisierung. Ich hatte z.B. noch nie Punkte und wurde noch nie geblitzt, nur drei "Parktickets" in 10 Jahren.

    Ich könnte auch sagen, dass "diese Leute" sich wenigstens bemühen, sich zu bessern oder zumindest ihre Punkte loszuwerden. Das sagt nämlich nicht pauschal aus, dass diese Leute mehr Punkte haben, sondern sich öfter um Punkteabbau bemühen.

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem Online-Lernsystem ab 5,99 € online und mobil für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein 2020 Logo

Fahrschule.de 2021

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo
erhältlich bei amazon appstore Logo
Fahrschule.de Führerschein Lite Logo

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2021

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo