Link zum Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Ich werde nie den Führerschein schaffen :(

  • Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
     SadMan84
      schrieb am Donnerstag, 1. Juli 2021
    Hallo zusammen,

    ich schreibe hier, weil mir vielleicht jemand Hoffnung geben kann oder zumindest ein paar freundliche Worte für meinen \"Fall\" findet, weil ich in puncto Führerschein bislang weder erfreuliche Erlebnisse noch Reaktionen bekommen habe.

    Ich bin 37 Jahre alt, alleinstehend und voll berufstätig. Anfang April hatte ich mir eine Woche Urlaub genommen um in der Fahrschule den Theorieunterricht im Block zu besuchen. Gelernt wird über eine App, das funktionierte trotz stressigem Job auch gut.
    Parallel habe ich mit Fahrstunden begonnen, aufgrund von Corona haben wir auf der Arbeit verschiedene, wöchentlich wechselnde Schichten mit 2,5 Stunden Home Office vor bzw. nach der Schicht. Zwischen Home Office und Arbeit habe ich, oft ziemlich abgehetzt, pro Woche eine Doppelstunde Fahren gehabt. Meine Stärke ist eigentlich etwas durchzuziehen und nicht gleich aufzugeben. Aber mit dem mir zugewiesenen Fahrlehrer werde ich auch in 5 Jahren nichts lernen. Ich tat mich anfangs sehr schwer mit dem Kuppeln und Schalten. Ich bemerkte kleine Fortschritte von mal zu mal, trotzdem machte ich immer wieder Fehler (falscher Gang, Auto absaugen lassen, etc.). Weil nicht schon nach der 3. Doppelstunde noch nicht alles glatt lief, würde mein Fahrlehrer ungeduldig und motzte. Beispielhafte Zitate \"Ich nehme dich nicht mehr mit in den Straßenverkehr!\", \"Das arme Auto\", \"Ich bin nur Fahrlehrer\", \"Ich muss mir ernsthaft überlegen ob ich es aufgebe mit dir\".
    Irgendwann bin ich nur noch mit Bauchschmerzen hingegangen so nach dem Motto \'Was muss ich heute wieder alles über mich ergehen lassen\'. An sich saß ich gerne am Steuer, aber mit dem Fahrlehrer neben mir nicht. Trotz meiner Eigenschaft Dinge weiter durchzuziehen auch wenn es hart wird, hätte ich wohl besser schon nach der 3. Doppelstunde den Fahrlehrer wechseln sollen. Stattdessen habe ich durch die Fahrstunden mit ihm nun regelrechte Traumata. In jeder Fahrstunde meckerte er wiederholt, dass ich keine Fortschritte mache. Kein Wunder, wenn er mich gefühlt nur runterputzt und ich dann noch unsicherer werde und in der Folge weiter Fehler mache.

    Zwei Wochen vor meinem Umzug hatte Mitte Msi ich die letzte Fahrstunde - bis dahin die 6. Doppelstunde. Umzugsbedingt konnte ich dann keine Fahrstunde mehr nehmen und habe - bedingt durch die Demotivation (wofür Theorie wenn ich die Praxis mangels vernünftigem Lehrer eh nicht gebacken kriege) auch das Lernen für die Theorie eingestellt (ich war zuletzt bei 70% Prüfungsreife für die Theorie).

    Letzte Woche entdeckte ich jedoch eine neue Google-Bewertung der Fahrschule, in der interessante Details standen. Die Frau eines ehemaligen Fahrschülers sagte, dass ihr Mann vom Inhaber der Fahrschule unter Druck gesetzt wurde, seine ehrliche negative Bewertung zu löschen. Er war auch bei dem Fahrlehrer, mit dem ich auch nicht zurecht kam. Er erinnert sich mit Schrecken an die Fahrstunden mit ihm zurück, auch zwei Bekannte beschreiben die Fahrstunden mit ihm als Horror. Das war endlich ein Zeichen, dass ich doch nicht so blöd sein kann, wie ich zuvor dachte. Durch das ganze Runterputzen von Seiten des Fahrlehrers nahm ich ja immer an, ich wäre wirklich zu blöd zum Fahren. Er ist immerhin der ausgebildete Profi.

    Mein Corona-Schichtdienst ist bald zuende, sodass ich zu den Zeiten, zu denen er Fahrstunden anbietet, ohnehin nicht mehr Fahrstunden nehmen kann. Mit Wehmut sehe ich die Posts der Fahrschule auf Instagram von erfolgreichen Prüflingen. Ich möchte gerne wieder weitermachen, will aber was den Fahrlehrer angeht nicht vom Regen in die Traufe kommen und nicht erst 5 Jahre alle Fahrlehrer durchtesten.
    Dazu kommt, dass ich mir - sollte ich wieder mit den Fahrstunden anfangen - mittlerweile einen kleinen Kredit nehmen müsste, da ich zwischenzeitlich einen Todesfall hatte und die Beerdigung abzahlen muss. Verschiedene Situationen haben mir jedoch auch gezeigt, dass ich unbedingt ein Auto brauche (das fängt schon beim Wasserkaufen im Supermarkt an).

    Ich weiß nicht so recht was ich machen soll. Vielleicht hat ja jemand eine Idee.
    Im Voraus vielen Dank.
  • Thema
    Re: Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
    Autor
      Aug82
      schrieb am Donnerstag, 1. Juli 2021
    Text
    Hallo,

    Ich kann deine Situation nachvollziehen, nicht punkto Fahrlehrer aber hinsichtlich der Dauer des Führerscheines. Ich habe meinen Führerschein im März - nach mehreren Anläufen, mit 39 Jahren gemacht. Grund warum ich diesen nicht früher benötigt habe war, das ich immer in der Großstadt gelebt habe mit guten öffentlichen Verkehr.Jetzt lebe ich am Land, ohne Führerschein geht es nicht.

    Meine Führerscheinausbildung hat sich Corona bedingt - mit Pausen - und dadurch dass ich die Praxis Prüfung mehrmals erleben durfte. Ich habe die Ausbildung auch neben meiner Arbeit gemacht und kenne die Stresssituationen. Wenn man müde ist und dann noch Fahrstunden machen darf, ist das oftmals nicht die ideale Kombination.

    Hinsichtlich des Fahrlehrers wenn du überhaupt nicht zurecht kommst, würde ich die Fahrschule wechseln. Ja das kostet etwas, aber bedenke du hast schon in deinen Führerschein investiert und aufgeben wäre nicht gut. Ich spreche aus Erfahrung, ich hatte schon mal mit den FS begonnen und aufgegeben, diese Geld Investition war für nichts. Suche dir eine Fahrschule welche Termine für Fahrstunden anbietet die für dich passen und einen Fahrlehrer mit dem du zurecht kommst. Nicht alle Fahrlehrer sind schlecht und demotivieren Fahrschüler. Es gibt eine ganze Menge die Ihren Job super machen und Fahrschüler motivieren und durch die Prüfung bringen.

    Hinsichtlich des, ich sehe die bestandenen Prüflinge, und ich schaffe es nicht. Schau dort gar nicht mehr drauf, das kannst du machen wenn du dabei bist. Vielleicht hilft es dir ja, auf Youtube gibt es verschiedenste Videos von Fahrstunden. Das hat mir neben der Fahrausbildung auch geholfen. Die Prüfungen würde ich mir eventuell nicht ansehen, aber die ganz normalen Fahrstunden. Es gibt verschiedenste Varianten/Anbieter so ich kann keine Werbung machen für die welche mir geholfen haben (war nicht die Fahrschule wo ich den FS gemacht habe).

    Das finanzielle ist halt so ne Sache. Ich habe auch mehr investieren müssen was schwer war da ich durch Kurzarbeit weniger verdient habe. Trotz allem habe ich es , wenn auch mit finanziellen Schmerzen, durchgezogen und fahre seit 3 Monaten alleine.

    Glaub an dich du schaffst das! Die Schaltung ist eine Sache für sich, aber glaube mir, es kommt der Moment dann macht es Klick wie diese funktioniert, und dann ist diese das geringste Problem beim Fahren.

    Ich hoffe meine Erfahrung helfen dir!

    VG

    Nina

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
    Autor
      123marry
      schrieb am Montag, 5. Juli 2021
    Text
    Hallöchen,

    ich bin frisch 30 und habe kurz nach meinem GB den Führerschein bekommen. Yippiee
    Fahren tue ich selbst aber erst seit 1 Monat. Da habe ich mein Auto bekommen.

    Aber bis zu dem Punkt wo ich dieses Kärtchen in der Hand hielt, war es ein langer Weg.
    Ich habe im Sommer 2020 angefangen und war im März 2021 fertig. Theorie lief ganz gut, die Prüfung hatte ich auch auf anhieb bestanden.

    Aber mein Fahrlehrer ging gar nicht. Einerseits war er ein netter Mensch aber im Auto hat er so getan als wäre ich der größte Voll.... Hat mich in einer Tour beim lenken korrigiert. Hat zurück gesetzt und mich gefühlt alles wiederholen lassen. Ich dachte ich wäre zu blöd.... (bin eh schon nicht so talentiert im Auto fahren, dazu noch Angst gehabt).

    Ich habe mich dann entschlossen die Fahrschule zu wechseln. Dort geriet ich an einen super Fahrlehrer. Er hat mir die Panik genommen. Nicht die Angst (die ist besser geworden) Aber diese verdammte Panik. Bei meinem alten FL bin ich jedes mal weinend nachhause gekommen. Bei dem anderen immer glücklich. :)

    Ich habe übrigens Schaltwagen gelernt und habe mich aber für ein Automatik Wagen entschieden privat, weil ich dann nicht so nervös bin.

    Ich dachte ich schaffe es nie!!! Ich wollte wieder abbrechen, aber ich hatte zu dem Zeitpunkt schon so so so viel Geld investiert.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
    Autor
      Rene W
      schrieb am Samstag, 17. Juli 2021
    Text
    >Hallo,
    >
    >Ich kann deine Situation nachvollziehen, nicht punkto Fahrlehrer aber hinsichtlich der Dauer des Führerscheines. Ich habe meinen Führerschein im März - nach mehreren Anläufen, mit 39 Jahren gemacht. Grund warum ich diesen nicht früher benötigt habe war, das ich immer in der Großstadt gelebt habe mit guten öffentlichen Verkehr.Jetzt lebe ich am Land, ohne Führerschein geht es nicht.
    >
    >Meine Führerscheinausbildung hat sich Corona bedingt - mit Pausen - und dadurch dass ich die Praxis Prüfung mehrmals erleben durfte. Ich habe die Ausbildung auch neben meiner Arbeit gemacht und kenne die Stresssituationen. Wenn man müde ist und dann noch Fahrstunden machen darf, ist das oftmals nicht die ideale Kombination.
    >
    >Hinsichtlich des Fahrlehrers wenn du überhaupt nicht zurecht kommst, würde ich die Fahrschule wechseln. Ja das kostet etwas, aber bedenke du hast schon in deinen Führerschein investiert und aufgeben wäre nicht gut. Ich spreche aus Erfahrung, ich hatte schon mal mit den FS begonnen und aufgegeben, diese Geld Investition war für nichts. Suche dir eine Fahrschule welche Termine für Fahrstunden anbietet die für dich passen und einen Fahrlehrer mit dem du zurecht kommst. Nicht alle Fahrlehrer sind schlecht und demotivieren Fahrschüler. Es gibt eine ganze Menge die Ihren Job super machen und Fahrschüler motivieren und durch die Prüfung bringen.
    >
    >Hinsichtlich des, ich sehe die bestandenen Prüflinge, und ich schaffe es nicht. Schau dort gar nicht mehr drauf, das kannst du machen wenn du dabei bist. Vielleicht hilft es dir ja, auf Youtube gibt es verschiedenste Videos von Fahrstunden. Das hat mir neben der Fahrausbildung auch geholfen. Die Prüfungen würde ich mir eventuell nicht ansehen, aber die ganz normalen Fahrstunden. Es gibt verschiedenste Varianten/Anbieter so ich kann keine Werbung machen für die welche mir geholfen haben (war nicht die Fahrschule wo ich den FS gemacht habe).
    >
    >Das finanzielle ist halt so ne Sache. Ich habe auch mehr investieren müssen was schwer war da ich durch Kurzarbeit weniger verdient habe. Trotz allem habe ich es , wenn auch mit finanziellen Schmerzen, durchgezogen und fahre seit 3 Monaten alleine.
    >
    >Glaub an dich du schaffst das! Die Schaltung ist eine Sache für sich, aber glaube mir, es kommt der Moment dann macht es Klick wie diese funktioniert, und dann ist diese das geringste Problem beim Fahren.
    >
    >Ich hoffe meine Erfahrung helfen dir!
    >
    >VG
    >
    >Nina
    Hi Leute
    Da kann ich Nina nur zustimmen.Leider sind die Kosten für den FS in den letzten Jahren in die Höhe gestiegen,aber wenn Du den Führerschein hast wirste stolz wie Hölle sein.
    Also Kopf hoch und Du schaffst das!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
    Autor
      Celina98H
      schrieb am Freitag, 22. Juli 2022
    Text
    Hallo zusammen...
    In dem Ort wo ich wohne,war ich in einer Fahrschule,der Fahrlehrer meinte ich sei zu doof für den Führerschein und ich werde den nie Schaffen...

    Dann habe ich die Fahrschule gewechselt,dort war es so,das der zweite Fahrlehrer sagte,ich könnte Fahren,bei mir brauch man nicht mehr viel machen...Er saß immer mit dem Handy neben mir und ich musste sogar für Fahrstunden unterschreiben,die ich nie gemacht habe.

    Dann Theorieprüfung habe ich beim ersten Versuch mit 0Fehlerpunkten Bestanden...

    Als ich dann zur Praktischen Prüfung musste,bin ich durch gefallen,habe gesagt ich fühle mich nicht bereit dafür...

    Zur zweiten Praktischen Fahrprüfung wurde ich gezwungen,bin wieder durch gefallen und soll nun zur MPU...

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter und denke selber Schon,das ich zu Blöd für den Führerschein bin und die Fahrschulen vielleicht Recht haben...

    Ich wolle auf Automatik machen,durfte ich nicht,beide Fahrschulen hatten es Verboten...

    Und jetzt weiß ich nicht,ob ich weiter für den Führerschein Kämpfen soll oder eher nicht...

    LG Celina

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
    Autor
      Gast96
      schrieb am Samstag, 6. August 2022
    Text
    >Hallo zusammen,

    Du bist ein Mann, 37 Jahre alt. Du bist keine 16 mehr und hast Lebenserfahrung, Stolz und selbstvertrauen.

    Also, sei ein Mann und lasse dich nicht von einem FL fertigmachen. Erst recht nicht, weil du der Kunde bist, der ihn bezahlt. Sage ihm klipp und klar - so, nicht!

    Wechsel mal die FS als erstes. Und als zweites - lasse dich nicht herumschubsen, als seist du ein kleines Kind.

    Hier ist auch so eine FS, wo solche FL wohl geben soll, die richtig aggro werden, wenn die Fahrschüler das Auto wiederholt abwürgen. Dem hätte ich aber was gesungen, hätte er es bei mir versucht...

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Ich werde nie den Führerschein schaffen :(
    Autor
      IroAppe
      schrieb am Dienstag, 16. August 2022
    Text
    Ich will etwas sagen. Also ehrlich, dass das noch keiner geschrieben hat. Ich wollte hier eigentlich nur mal kurz reinlesen und nicht mitmachen, aber ich muss das jetzt sagen.

    Der Hauptgrund eures Fehlschlags sind eure Fahrlehrer. Das ist doch absolut klar. Ich weiß, wenn man in der Situation drinsteckt, und schon investiert ist, dann redet man sich andere Sachen ein und es ist dann schwierig das noch objektiv zu sehen.

    Aber so von außen, kann ich sagen, dass in dem was ihr in euren Fällen geschrieben habt, erhebliche Probleme mit den Fahrlehrern zu erkennen sind. Und keine vernachlässigbaren, sondern eben solches Verhalten, das genau dazu führen kann, was ihr durchlebt. Ich habe auch das Gefühl, dass da jede Menge Gaslighting mit dabei ist. Überzeugungsarbeit, damit ihr dem glaubt, was die Fahrlehrer euch glauben machen wollen. Damit ihr da bleibt, dass ihr Schuld daran seid.

    Nein, nein und nochmals nein. Und es stimmt auch nicht, dass es normal ist, dass Fahrlehrer demotivierend sind. Genau das sollen sie nicht sein. Deshalb mein ernstgemeinter Tipp: In der Lage in der ihr seid, könnt ihr euch keinen anderen Fahrlehrer mehr leisten, als einer der euch wirklich mit Ehrlichkeit unterstützt. Auch emotional und moralisch. Und mit leisten meine ich nicht nur finanziell, sondern die emotionale Falle, in der ihr euch befindet. Nach so vielen Jahren mit einer Person, durch die man nichts Positives mit dem Thema verbindet, und ich zitiere, "Bauchschmerzen" hat jedes Mal, wenn es darum geht.

    Das ist eine emotionale Falle, aus der man erstmal raus muss. Also: Ja! Es gibt jede Menge Fahrlehrer die das aus Überzeugung machen und euch mit Spaß und Freude dabei unterstützen. Ich denke ganz ehrlich nicht, dass ihr fehlschlagt, weil ihr es nicht könnt. Sondern, weil eure Fahrlehrer jede Motivation, jede Freude, jeden positiven Gedanken mit dem Thema ausgeredet haben. Damit bricht jede Leistungsfähigkeit zusammen. Da kann man nicht besser werden.

    Also: Egal, was euch im Moment durch den Kopf schwirrt, vieles davon eingeredet von euren Fahrlehrern und auch von euch selbst durch die Natur des Gehirns. GEHT zu anderen Fahrlehrern. Selbst bei dir (ich habe die Kommentare beim Schreiben nicht vor Augen, deshalb kann ich grade nicht deinen Namen sehen), du hattest das Pech gleich 2 Fahrlehrer kennenzulernen, die ihrem Job nicht gerecht werden. Deshalb sind aber nicht alle Fahrlehrer so, echt nicht.

    Und auch an alle anderen: Macht nicht den Fehler, bei einer schlechten Fahrschule zu bleiben. Allgemein: Macht nicht den Fehler im Leben, in einer Sch...-Situation zu bleiben. Denkt nicht, dass das Leben nicht so viel Besseres vorhält. Ich habe diese Erfahrung selbst gemacht, man redet sich so viel ein, ist zu faul um zu wechseln, um etwas zu verändern, denkt das bringt doch nichts.

    Und dann macht man es, und es ist das Beste, was man tun kann. Man ist in einer anderen Situation, das ganze Leben verbessert sich. Auf einmal sind da doch Menschen, die es kümmert, wie es dir geht. Auf einmal gibt es einen Job, wo die Leute nett sind.

    Fragt in eurem Bekanntenkreis herum. Sie sollen auch mal ihre Freunde und Bekannten bei Gelegenheit fragen. Und auch konkret mit dem, dass ihr einen Fahrlehrer sucht, der euch moralisch unterstützen kann mit dem Stil, in dem er/sie unterrichtet. Da wird es bestimmt ein paar geben, die in verschiedenen Fahrschulen waren, und vielleicht weiß jemand ja dann persönlich, dass es geduldige Fahrlehrer gibt, die wahrscheinlich auch bei Ängsten gut helfen.

    Zum Schluss: Seht euch dieses Video an: https://www.youtube.com/watch?v=_aEIBnvAiHA

    Das ist ein Fahrlehrer mit Herz. So welche gibt es. Wenn ihr euch noch unsicher seid, wartet noch und schaut euch ein paar seiner Videos an. Sie sind immer sehr ruhig, sehr ermutigend und vielleicht schafft er es, euch die Lust und Laune am Fahren wieder zurückzugeben.

    Ich wünsche es euch sehr, dass ihr es schafft. Ich denke, ihr habt es in euch, ihr seid nur jahrelang in einer Situation geblieben, die euch eingeredet hat, dass es nicht so ist.

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem Online-Lernsystem ab 5,99 € online und mobil für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein 2022 Logo

Fahrschule.de 2022

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo
erhältlich bei amazon appstore Logo
Fahrschule.de Führerschein Lite Logo

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2022

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo