Link zum Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

MPU Androhung durch Weinen nach der Fahrprüfung ...

  • MPU Androhung durch Weinen nach der Fahrprüfung rechtens?
     skinfaxi
      schrieb am Dienstag, 1. Oktober 2019
    Hallo allerseits,
    Ich habe letztens meine erste Praktische Prüfung leider in den Sand gesetzt. Da ich auch unter Prüfungsangst leide habe ich am Ende und auch nach der Fahrprüfung relativ viel geweint. Ich hatte jetzt wieder meine erste Fahrstunde nach der Fahrprüfung und mein (jetzt ehemaliger) Fahrlehrer hat mir am Ende gesagt er hätte den Prüfer "Nochmal überzeugen müssen keine Bemerkungen zu schreiben und mich nicht zur MPU zu schicken".
    Ist es rechtens jegendlich wegen Weinen eine MPU anzuordnen?

    Liebe Grüße
  • Thema
    Re: MPU Androhung durch Weinen nach der Fahrprüfung rechtens?
    Autor
      Verrückte Spinnerin
      schrieb am Dienstag, 1. Oktober 2019
    Text
    >Hallo allerseits,

    Hallo skinfaxi,

    >Ich habe letztens meine erste Praktische Prüfung leider in den Sand gesetzt.

    Das tut mir leid. Ich weiß es tröstet nicht, aber du bist nicht der einzige der durchfällt.
    Darf man wissen weshalb du durchgefallen bist?

    >Da ich auch unter Prüfungsangst leide habe ich am Ende und auch nach der Fahrprüfung relativ viel geweint. Ich hatte jetzt wieder meine erste Fahrstunde nach der Fahrprüfung und mein (jetzt ehemaliger) Fahrlehrer hat mir am Ende gesagt er hätte den Prüfer "Nochmal überzeugen müssen keine Bemerkungen zu schreiben und mich nicht zur MPU zu schicken".

    Hast du den Fahrlehrer gewechselt, die Fahrschule gewechselt oder die Fahrausbildung abgebrochen, dass es dein jetzt ehemaliger Fahrlehrer ist?

    >Ist es rechtens lediglich wegen Weinen eine MPU anzuordnen?

    Das weiß ich nicht, aber vielleicht war dein Verhalten während der Prüfung bereits Mpu-verdächtig. - nicht böse gemeint aber ich war ja nicht bei der Prüfung dabei... Naja abgesehen davon wüsste ich es selbst dann nicht... Bin ja kein Fahrlehrer.
    Andererseits... Wenn du am Ende der Fahrt bereits geweint hast, hast du ja gar nicht mehr richtig gesehen. Vielleicht hättest du fragen müssen, ob du rechts ran fahren darfst und versuchen darfst dich zu beruhigen.
    War dir zu dem Zeitpunkt, an dem du angefangen hast zu weinen, bereits bewusst, dass du durchfällst/durchgefallen bist?
    Darf ich wissen weshalb du Angefangen hast zu weinen?
    Vielleicht solltest du auch in erwägung ziehen zu einem psychologen zu gehen, die kennen gute Techniken, wie man mit Prüfungsangangst und dem weinen umgehen kann. (denke ich)

    >
    >Liebe Grüße

    Gruß Rebecca
    (Automatik-führerschein-inhaberin seit 31.08.18)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: MPU Androhung durch Weinen nach der Fahrprüfung rechtens?
    Autor
      RG
      schrieb am Mittwoch, 2. Oktober 2019
    Text
    Hallo skinfaxi,
    Zu Deiner Frage ?
    Nein ! Es ist nicht die Aufgabe des Prüfers, den Fahrschüler nach der Prüfung zu drohen..

    Siehe auch : https://www.fahrschule.de/fahren_lernen/Tipp10index.html .... Aufgaben des Prüfers...

    z.B. Während der Prüfungsfahrt

    - In kritischen Situationen Spannungen abbauen, Gelassenheit zeigen
    - Bei komplizierten Verkehrsbedingungen Unterstützung geben
    - Anweisungen vermeiden, die die Gefahr eines rechtswidrigen Verkehrsverhaltens in sich bergen
    - Fahrschüler nach Fehlern ermutigen
    X - Gegebenenfalls Pause zum Stressabbau anbieten
    - Bei guter Leistung zwischendurch loben

    Nach der Prüfungsfahrt

    - Als erstes Prüfungsentscheidung bekannt geben
    - Rückfragen nicht ausweichen ( keine ausufernde Diskussionen )
    - Gute Leistungen würdigen
    - Wesentliche Fehler kurz und klar benennen
    - Auch bei bestandener Prüfung Fehler ruhig erläutern

    X- Bei nicht bestandener Prüfung Ermutigung aussprechen ( wird meiner Erfahrung nach immer gemacht. Hat der Prüfer mal einen schlechten Tag, macht es halt Dein Fahrlehrer...)

    Der Prüfer hat das Recht (vielleicht sogar die Pflicht),
    bei sehr häufiger psychischer Auffälligkeiten, der Verkehrsbehörde zu empfehlen, eine MPU anzuordnen.
    Das heißt in Deinen Fall. Du hast durch "schlechte Sicht"
    (Deine Tränen) mehrere "schwere Verkehrsgefährdungen" verursacht, die Dein Fahrlehrer nur durch sehr häufigen Eingriff verhindern konnte. ???
    Obwohl Du weißt, dass Du für klare Sicht sorgen musst
    ( Deine Tränen abwischen) und dazu an einer geeigneten
    Stelle anhalten darfst... auch um Dich zu beruhigen ??
    ( dabei um eine kurze Pause bitten..)
    Lies es bitte auch als Scherz...
    Ich bin mir sicher, das es nicht so war...

    In dem mir bekannten Fall ( 1 von ca 20 000 FS) :
    Ein FS B ( Vorbesitz A 1 ) verhielt sich während der Ausbildung völlig normal, auch an Stoppschilder.....
    Bei der Prüfung fuhr der auch normal, mehrere Stoppschilder an, bis auf ein Stoppschild in seinem Heimatdorf... Der Prüfer ließ das Schild noch einmal
    anfahren, wieder kein Stopp ... Der Prüfer ließ anhalten
    und erklärte den groben Fehler ausführlich... und lies den
    FS zum dritten mal über die Einmündung fahren.
    wieder kein Stopp, trotz einwandfreiem Schild .
    Dass sich die ganze Sache in der II. Prüfung genau so
    wiederholte, brach der Prüfer die Prüfung ab und empfahl der Behörde eine MPU. Diese forderte vom
    FS ein Gutachten über die psychische Fahrtauglichkeit..
    Da das Gutachten negativ war, musste der Herr auch seine A 1, bis zur Wiederherstellung seiner Fahrtauglichkeit ab geben..


    Prüfungsangst ? ... warst Du "so schlecht" auf Deine Prüfung vorbereitet, dass Du Angst davor hattest ?
    Ersetze das Wort "Prüfung" doch einfach mal durch
    das Wort "Leistungskontrolle". Mehr ist es doch nicht.
    Und Leistungskontrollen hattest Du doch schon viele,
    in Deinen jungen Leben, sicher auch einige "bestandene" .... :-)
    Der Leistungskontrolleur/in (Prüfer/in) hat die schwierige und wichtige Aufgabe zu kontrollieren, ob die Ausbildung Deines Fahrlehrers und Dein Wissen und Können ausreicht, um selbstständig weiter zu üben ( natürlich mit dem erhaltenen Führerschein), oder ob Du nicht doch besser, noch etwas unter der "Aufsicht" Deine Fahrlehrer
    übst... ( der Prüfer / Leistungskontrolleur erwartet keine professionelle Leistung)

    Du hast dich doch sicher auch informiert, was Du gegen
    Deine "Prüfungsangst" tun kannst...

    zum Beispiel bei : https://www.fahrschule.de/fahren_lernen/Theorie_Praxis.html

    Auch die Tipps von der Automatikfahrerin Rebecca sind
    gar nicht schlecht..... ( nein, ich werbe nicht für einen
    eingeschränkten Führerschein. :-) )

    Noch einen Tipp von mir. Wenn Dir jemand aus deiner Schule oder anderem Umfeld " Schauergeschichten" über seine nicht bestandene Prüfung erzählt, lass Dir
    doch einfach mal deren Prüfungsprotokoll zeigen..
    Komisch, dass bei bestandenen Prüfungen, die selben
    Prüfer, nett und freundlich, also einfach normal waren...
    Noch einer : Du hast bei Deiner Ausbildung, viel, viel
    mehr Verkehrssituationen geübt, als in den ca. 40 min,
    Deiner Prüfung, dran kommen könnten...

    schreib ruhig mal, was Dein Problem war.
    Auch Wolfe hat gute Tipps...

    Ich wünsche Dir die nächsten Wochen viel Erfolg,
    auch bei der Bekämpfung Deiner "Angst " . Die wird bei
    der Leistungskontrolle, auch Prüfung genannt, nicht verlangt...

    dnalor FL i. R.

    Ps.: Wenn wir uns die nächsten Monate, auf der Straße mal treffen sollten. Ich bin der grauhaarige Alte, mit dem Hut... :-)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: MPU Androhung durch Weinen nach der Fahrprüfung rechtens?
    Autor
      äffle
      schrieb am Dienstag, 26. November 2019
    Text
    Hi,

    kann man nicht nur zur MPU geschickt werden wenn man den Führerschein schon hat? Alles was davor im Rahmen der Fahrstunde oder Prüfung passiert liegt doch zumindest teilweise auch unter der Verantwort vom FL? Und wenn dir die MPU angeordnet wird wurde dir der Führerschein ja schon abgenommen und du machst die um den wieder zu bekommen. Hier https://www.bussgeldbescheid-einspruch.com/mpu/#Wann_wird_eine_MPU_angeordnet werden die Gründe genannt, die zur MPU-Anordnung füren können, da könnte ich mir maximal noch den letzten Punkt \\\"geistige Mängel\\\" vorstellen, aber wie schon gesagt macht das für mich wenig Sinn wenn du deinen FS noch gar nicht hast. Also ich denke das war nur irgendein blöder Spruch oder ein Witz.
    Mach dir nichts draus, gib dein bestes und hole dir Unterstützung bei der Bekämpfung der Prüfungsangst.

    LG und alles Gute

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Online-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein 2020 Logo

Fahrschule.de 2020

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo
erhältlich bei amazon appstore Logo
Fahrschule.de Führerschein Lite Logo

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2020

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo