Link zum Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Melusine86
    Datum
    Freitag, 20. Juli 2018
    Text
    Hey ihr Lieben,

    ich habe ein riesiges Problem mit der Fahrschule. Ich habe vor über 2 Jahren mit dem Fahrschulunterricht angefangen. Zunächst hat es ewig gedauert, bis ich Termine für praktische Stunden bekommen habe, sodass ich aus Zeitgründen meine Theoretische Prüfung schon vorher machen musste. Hab diese dann auch bestanden und etwas später dann auch die ersten Fahrstunden gehabt.
    Mein Fahrlehrer war von Anfang an sehr forsch und (mMn) unfreundlich und hat mich bei jedem kleinen Fahrfehler angepflaumt. Schon ab der ersten Fahrstunden, sodass ich nach 6 Stunden dachte, dass es nie was wird und regelmäßig in Tränen ausgebrochen bin vor Stress. War schon da kurz davor das Vorhaben einfach abzusagen weil ich dachte ich bekomm es nie hin. Wurde dann an eine andere Fahrlehrerin vermittelt, zu der "schwierige Fälle" wie ich wohl häufiger kommen.
    Auf jeden Fall wurde es dann schon etwas einfacher. Ich hatte immer noch sehr viel Stress und Angst, aber nach vielen, vielen Fahrstunden ging es langsam besser. Dann wurde die erste Prüfung angesetzt. Schon in den Stunden vor der Prüfung setzte der Stress ein. Während der Prüfung war es eine Katastrophe. Ein Aussetzer nach dem nächsten. Keine schweren Fehler, aber eine sehr unsichere Fahrweise, dass selbst ein Prüfer mit sehr, sehr viel Nachsicht mich nicht hätte bestehen lassen. Ich hatte von Anfang an Panik, schwitzige Hände und die einfachsten Dinge gingen nicht mehr. Ein kleiner Fehler am Anfang und ab da geht alles bergab. War so fertig mit den Nerven, dass ich auch hier die Tränen nicht verkneifen konnte (bin nah am Wasser gebaut und überhaupt nicht stressresistent).

    Ein paar Wochen später haben wir es dann noch einmal versucht. Viele weitere Stunden später wurde der nächste Termin angesetzt. Es lief alles ganz gut. Ich war natürlich wieder gestresst ohne Ende, aber konnte mich trotzdem halbwegs gut konzentrieren. Der Prüfer war auch sehr nett. Und dann auf der Halbzeit: rote Ampel überfahren bis an die Sichtlinie. Das ist mir vorher noch nie passiert. Da hatte mein Hirn wieder nen Aussetzer und dachte sich "immer bis an die Sichtlinie fahren". Warum ich das in dem Moment für logisch hielt? Keine Ahnung.

    Zur Raststätte gefahren, Prüfung zu Ende. Welt bricht zusammen. So ein dämlicher Fehler. Das konnte ich mir nicht verzeihen. Ich habe mich unendlich geschämt und mir ging es noch tage danach schlecht.

    Haben dann wieder ein paar Fahrstunden genommen und meine Lehrerin sagt schon, dass es richtig langweilig mit mir ist zu fahren. Haben nun wieder nen Termin angesetzt (Dienstag) und kaum wird es wieder ernst, mache ich die blödesten Fehler und vergesse die einfachsten Verkehrsregeln. Dieses Mal war es noch nicht einmal die Prüfung, sondern nur eine Generalprobe, aber dann hab ich hier mal nicht schnell genug hochgeschaltet, hier mal nicht direkt in die richtige Spur gewechselt und auf einmal wird alles wieder zu riesigem Stress. Verkehrsschilder werden übersehen, Vorfahrtsregeln an ner Kreuzung nicht im Kopf und so wird alles immer schlimmer in meinem Kopf.
    Das ist das erste Mal seit ner halben Ewigkeit, dass ich bei einer normalen Fahrstunde wieder so viel Stress hatte, dass ich in Tränen ausgebrochen bin und ich zweifle inzwischen schon wieder so sehr selbst an mir und an meinen Fähigkeiten.
    Es kommen so viele Dinge zusammen, die mich stressen. Die Zeit, das Geld, meine Würde. Ich schäme mich so sehr, dass es mir so schwer fällt den Führerschein zu machen und ich weiß einfach nicht mehr weiter.

    Ich bin schon wieder kurz davor alles hinzuschmeißen, aber ich denke mir auch, dass ich schon so viel Zeit und Geld investiert habe, dass ich es doch endlich mal durchziehen muss.

    Hat vielleicht irgendjemand Erfahrungen mit so einem Extremfall und hat vielleicht Ratschläge o.ä. parat?

    Ich bin für alle Ratschläge dankbar. Bin echt am Ende :(

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Samstag, 21. Juli 2018
    Text
    >Hey ihr Lieben,

    Hi Melusine,

    >Das ist das erste Mal seit ner halben Ewigkeit, dass ich bei einer normalen Fahrstunde wieder so viel Stress hatte, dass ich in Tränen ausgebrochen bin und ich zweifle inzwischen schon wieder so sehr selbst an mir und an meinen Fähigkeiten.
    >Es kommen so viele Dinge zusammen, die mich stressen. Die Zeit, das Geld, meine Würde. Ich schäme mich so sehr, dass es mir so schwer fällt den Führerschein zu machen und ich weiß einfach nicht mehr weiter.

    Zuerst einmal, du bist nicht die Einzige, die diese Probleme hat.
    Erlebe ich jede Woche in Prüfungen immer wieder.

    Wie reagierst du (oder hast) in der Schule auf Prüfungen (vor allemmündliche) reagiert?

    >Ich bin schon wieder kurz davor alles hinzuschmeißen, aber ich denke mir auch, dass ich schon so viel Zeit und Geld investiert habe, dass ich es doch endlich mal durchziehen muss.

    Müssen musst du garnix, wenn dann willst du das!
    Aber, wenn du jetzt aufhören würdest, machst du dir vermutlich sehr lange Vorwürfe deshalb.
    Und kurz vor dem Ziel ..

    Du weisst doch: hinfallen ist keine Schande, aber danach musst du wieder aufstehen :D

    >Hat vielleicht irgendjemand Erfahrungen mit so einem Extremfall und hat vielleicht Ratschläge o.ä. parat?

    Deine Schilderung klingt, wie leider so oft, nach Prüfungs- und Versagensangst.
    Da kann dir deine Fahrlehrerin recht wenig helfen (auch wenn Übung immer mehr Sicherheit bedeutet).

    >Ich bin für alle Ratschläge dankbar. Bin echt am Ende :(

    Den Tipp, den ich dann meinen Schülern immer gebe:
    suche dir Hilfe bei einem Psychologen (und das hat nix mit verrückt zu tun).

    Es gibt sehr viele Techniken, mit denen man Prüfungsangst kanalisieren kann.
    Weg wirst du die nie bekommen, aber lernen, damit umzugehen.

    Lass die Finger von irgendwelchen Beruhigungsmitteln und Tabletten.
    Die schaden dir in der Prüfung mehr als sie dir helfen.

    Und: gib dir die Zeit dazu. Das ist keine Sache von: ich geh da 2-3mal hin und dann passt es.
    Aber es hilft bei den meisten die ich kenne, sich selber besser unter Kontrolle zu halten.

    Auf jeden Fall: nicht aufgeben und dranbleiben.
    Und ganz viel Kraft und damit auch den Erfolg am Ende

    Liebe Grüsse
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Melusine86
    Datum
    Montag, 23. Juli 2018
    Text
    Vielen Dank für die Antwort. Tatsächlich sind Prüfungen aller Art bei mir schon von Kindheit an ein Problem. Ich ging schon immer schlecht damit um, wenn meine Fähigkeiten bewertet werden mussten.
    Nun hatte ich schon seit langer Zeit keine solche Prüfungssituation mehr, sodass mir diese Probleme erst wieder bewusst wurden, als ich mit der Fahrschule begonnen habe.
    Ich habe schon mit meiner Therapeutin darüber gesprochen, aber sie sah damals keinen Grund zum Handeln. Jedoch ist sie nicht mehr in meiner Stadt tätig, sodass ich erst einmal keinen Ansprechperson mehr hatte, zu diesem Thema.
    Ggf ist es ratsam, dass ich der nachfolgenden Therapeutin von dem Problem berichte und mir Tipps geben lasse. Ich glaube das ist nicht mehr normal bei mir und ich merke, dass es mich lange Zeit vor und nach der Prüfung beschäftigt.

    Vielen Dank schon einmal für den guten Zuspruch. Am Dienstag habe ich den nächsten Versuch und versuche mich ein wenig zu entspannen. Wenn es wieder nicht klappen sollte, sollte ich nach professioneller Hilfe ausschau halten.

    LG, Judith

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Montag, 23. Juli 2018
    Text
    Hi Judith,

    >Vielen Dank für die Antwort.

    Gerne doch.

    >Tatsächlich sind Prüfungen aller Art bei mir schon von Kindheit an ein Problem. Ich ging schon immer schlecht damit um, wenn meine Fähigkeiten bewertet werden mussten.

    Wie schon gesagt: das ist leider mittlerweile ein weit verbreitetes Problem.

    >Ggf ist es ratsam, dass ich der nachfolgenden Therapeutin von dem Problem berichte und mir Tipps geben lasse.

    Auf jeden Fall machen.
    Es gibt einige Möglichkeiten, wie man sowas angehen kann.

    >Ich glaube das ist nicht mehr normal bei mir und ich merke, dass es mich lange Zeit vor und nach der Prüfung beschäftigt.

    Wer oder was ist heute "normal"? Wer legt das fest?
    Wichtig ist, das Problem zu erkennen und dran zu arbeiten.
    Und da bist du auf dem besten Weg :D

    >Vielen Dank schon einmal für den guten Zuspruch. Am Dienstag habe ich den nächsten Versuch und versuche mich ein wenig zu entspannen. Wenn es wieder nicht klappen sollte, sollte ich nach professioneller Hilfe ausschau halten.

    Viel Erfolg für den Dienstag.
    Immer dran denken: es ist nur eine Prüfung, keiner will dich umbringen und der Prüfer ist nicht dein Feind!
    Und eine Bitte: nicht mit der Einstellung rangehen, ich versuch es mal.

    Wenn deine FLin sagt, du kannst es, warum zweifelst du dann selber dran?
    Willst du deinen Schein?
    Traust du dir zu (ohne den Stress einer Prüfung), ein Auto alleine durch den Verkehr zu bringen?
    Fühlst du dich einigermassen wohl dabei?

    Dann hast du die Voraussetzungen, deine Prüfung erfolgreich abzulegen.

    Nicht: ich versuche es. Sondern: ICH MACHE ES!

    >LG, Judith

    Ganz viel Ruhe und Erfolg
    Grüssle
    Wolfe

    PS: ich freue mich schon auf die positive Rückmeldung :D

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Melusine86
    Datum
    Dienstag, 24. Juli 2018
    Text
    Habe die Prüfung heute endlich bestanden und trotz der Aufregung bin ich denke ich gar nicht so schlecht gefahren. Das Einparken war eine Katastrophe, aber beim 2. Versuch hat es dann auch geklappt. Bin etwsas schlapp vom Stress, aber auch etwas glücklich und stolz.
    Die Sache mit der Prüfungsangst werde ich dennoch mal bei meiner Therapeutin ansprechen. Man hat zwar im Erwachsenenalter nicht mehr so häufig mit solchen Situationen zu tun, aber es ist denke ich schon gut zu wissen wo es herkommt und wie ich es bewältige, wenn es wieder dazu kommt. Ich danke auf jeden Fall für den guten Zuspruch und wünsche allen Schülern weiterhin viel Erfolg!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    verrückte Spinnerin
    Datum
    Dienstag, 24. Juli 2018
    Text
    >Habe die Prüfung heute endlich bestanden und trotz der Aufregung bin ich denke ich gar nicht so schlecht gefahren. Das Einparken war eine Katastrophe, aber beim 2. Versuch hat es dann auch geklappt. Bin etwsas schlapp vom Stress, aber auch etwas glücklich und stolz.
    >Die Sache mit der Prüfungsangst werde ich dennoch mal bei meiner Therapeutin ansprechen. Man hat zwar im Erwachsenenalter nicht mehr so häufig mit solchen Situationen zu tun, aber es ist denke ich schon gut zu wissen wo es herkommt und wie ich es bewältige, wenn es wieder dazu kommt. Ich danke auf jeden Fall für den guten Zuspruch und wünsche allen Schülern weiterhin viel Erfolg!

    Das freut mich, dass du bestanden hast, erst mal herzlichen Glückwunsch. :)
    Ich finde es eine gute Idee, das Problem mit deiner Therapeutin zu besprechen.

    Ich hab die Prüfung noch vor mir. :D - Fragt sich nur, ob vor dem wiederholen der Theorieprüfung oder erst danach. :D
    Ich hatte vor jeder Fahrstunde Angst, bis zur 8. Fahrstunde, dabei war mein erster Fahrlehrer ein Ruhiger. Dann hatte ich einmal keine Angst, dann hab ich die Fahrschule gewechselt, weil ich dachte, ich sei in ihn verliebt.
    Vor der ersten Fahrstunde beim neuen Fahrlehrer hab ich mich mit Fahrschulphantasien verrückt gemacht. Die ersten beiden Fahrstunden bei dem hatte ich angst, dass er mir noch an die Gurgel springt, aber ab der 3. war ich wieder Ruhig. Wobei die Sätze die jede Fahrstunde gefallen sind, waren "Das kommt nur davon, dass du nicht Atmest..." und "Wieso ziehst du deine Schultern immer so hoch, als würde hinter dir jemand mit dem Messer sitzen..." und "Drück während dem Schalten nicht aufs Lenkrad, du lenkst immer während dem schalten..." Ja ich hab immer wenn es knapp wurde oder ich schalten musste, die Luft angehalten, die Schultern hochgezogen... vielleicht lag es an seinem Befehlston "Kupplung und Schalten!" weil ich nicht selbstständig geschalten habe. Irgendwann sagte er mal zu mir und einer anderen Fahrschülerin am anfang meiner Fahrstunde "Ich will euch mal die Vorteile vom Automatikauto zeigen, nächste Fahrstunde machen wir mal eine Fahrstunde im Automatikauto" In dieser Fahrstunde hätte ich fast ein parkendes Auto angefahren: hatte das Gefühl den Blinkerhebel suchen zu müssen, hatte gesehen, dass in ein paar Metern ein "gemeinsamer Fuß- und Fahrradweg"- Schild steht, dachte es geht davor links weg und hab angefangen zu blinen, obwohl wir eh links von Autos waren. Mein Fahrlehrer natürlich auf die Bremse, dass wir das Auto nicht anfahren und fängt an zu schimpen: "...wir fahren schon so lange auf der gegenfahrbahn und dann fängst du einfach mitten drin an, in die Spiegel zu schauen und zu blinken, WISOOOO? ...und was ist das für ein Schild da vorne, hast du das nicht gesehen, was heißt das? ... Ich versteh es nicht..." Ich wollte ihm am liebsten erklähren, aber er hat ja die ganze Zeit geschumpfen und nicht aufgehört. Vor dem Schild war eine Ausfahrt, auf der hab ich gewendet, er war immernoch am schimpfen und ich mit aller Kraft meine Tränen runtergeschluckt und als ich es endlich geschafft hatte die Tränen runter zu schlucken, hab ich ein Stopschild mit sammt Haltlinie überfahren, was den nächsten Wutausbruch zur Folge hatte, er hat gebremst, hat mir gesagt "...also ganz ehrlich, du machst mich ganz oft sauer... geh sofort von den pedalen weg.... lass das Lenkgrad los...." er ist zurück gefahren und hat mich auf die dicke, fette Linie hingewiesen. Nach dieser Fahrstunde hat er gemeint, "wir lassen es am besten so..." seit dem bin ich am Automatikführerschein machen...
    Als ich gemerkt habe, dass es immer w...einlicher wurde, dass er mich bald mal zur Prüfung anmelden könnte, hat es angefangen, dass ich Zittere. Einmal ist sein neuer Mitarbeiter (Fahrlehrer und Hundetrainer) mit mir gefahren, der war ganz Ruhig, das hab ich genossen... der meinte dann am ende der Fahrstunde "so schlecht bist du gar nicht gefahren" Aber leider war es nur zur Vertretung. Vielleicht liegt es auch am Parken :D ich kann es nicht und wenn mein Fahrlehrer sagt "...Nicht so viel von der Bremse runter, du bist mal wieder viel zu schnell.." fange ich sofort an zu zittern und beim Automatikauto ist es auch sehr anstrengend, wenn man zittert, wenn man versucht nicht zu viel von der Bremse runter und auch nicht zu viel drauf zu treten...
    Naja mein Fahrlehrer will mich ende August zur Prüfung anmelden, jetzt ist er erst mal für 2 Wochen im Urlaub, das Automatikauto ist dann am Flughafen.. Danach darf ich ihn anrufen, ich hasse telefonieren... da bleibt mir die Luft weg, wobei er hat eine freundlichere Stimme, als mein erster Fahrlehrer.
    Wieso erzähle ich das alles? - keine Ahnung. :D

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Melusine86
    Datum
    Mittwoch, 25. Juli 2018
    Text
    Manchmal muss man sich einfach Luft machen. Was du erzählst erinnert mich sehr an meine ersten Erfahrungen in der Fahrschule. Mein erster Fahrlehrer war ja auch eher grob und ist auch mal etwas lauter geworden. Ich bin so sensibel, dass ich fast jede Stunde bei ihm irgendwann weinen Musste. Es waren die gleichen Sprüche wie bei dir. Ich habe mich verkrampft, die Schultern angezogen, mich in das Lenkrad gekrallt. Ich möchte niemandem anderem die Schuld hierfür geben, aber ich habe selbst irgendwann gemerkt, dass ich mit der Art nicht umgehen kann. Mein Freund hat kurz vor mir seinen Führerschein angefangen und schnell bekommen. Er sagte, dass sein Fahrleher sehr entspannt sei, sodass ich auch realisiert habe, dass es auch andere Lehrer gibt. Nach wenigen Stunden wurde denke ich uns beiden bewusst, dass wir nicht so gut miteinander klar kommen und ich wurde an die Kollegin weitergeleitet. Sie hat auch ab und zu nen etwas gröberen Ton angeschlagen, aber war schon von vorn herein viel ruhiger, was auch bei mir für mehr Ruhe sorgte. Während ich bei meinem ersten Lehrer sofort das Gefühl hatte, dass ich es nie schaffen werde, hat meine nachfolgende Lehrerin mir wieder Mut gemacht. Sie war auch sehr geduldig und verständnisvoll, obwohl ich sehr lange gebraucht habe. Ich würde dir raten, dass du dir einen anderen Fahrlehrer suchst, sollte es mit der Prüfung doch nicht klappen. Aber ich drücke dir natürlich die Daumen, dass du es packst! Ich kann nur sagen, dass es bei mir einen großen Unterschied macht, wer im Auto sitzt. Ich kann mir vorstellen, dass es in der Prüfung für dich sehr stressig werden kann, wenn dein Fahrleher schon etwas gröber mit dir umgeht, oder du einfach etwas sensibel bist, wie ich auch. Ich habe mich gut mit meiner Lehrerin verstanden und in allen Prüfungen war sie meine Verbündete. Dieses Vertrauen hat mir auch sehr bei der Prüfung geholfen. Ich hoffe, dass du es auch bald hinter dir hast.

    Was mir noch etwas geholfen hat, aber vielleicht nichts für jeden ist: Anstatt zu lernen am Tag vor der Prüfung, habe ich mir Beiträge von Leuten durchgelesen, die durch die Prüfung gefallen sind, aber irgendwann bestanden haben. Das zeigt, dass du nicht allein bist und es auch schaffen kannst. Und einige Geschichten sind auch sehr komisch :)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Mittwoch, 25. Juli 2018
    Text
    Hallo Judith,

    erstmal Glückwunsch zum Schein.
    Freu mich echt mit dir, dass du es geschafft hast.

    >Was du erzählst erinnert mich sehr an meine ersten Erfahrungen in der Fahrschule.

    Generell: ab und an fällt in nem Fahrschulauto mal ein gröberes Wort, wenn jemand kurz vor der Prüfung nen wirklich doofen (oder gefährlichen) Hammer abliefert.
    Sollte aber nach 2min von Seite des Fahrlehrers wieder vorbei sein.

    Wir sind für euch da, und nicht, um euch niederzumachen.

    In der Sekunde, in der ich als Schüler bemerke, dass mein FL nur gereizt auf alles reagiert: Gespräch, dass du Kunde bist (aber nicht in der Art: Ich zahl, du hast deshalb zu machen was ich will).

    Es gibt genug Fahrlehrer, die können streng sein und trotzdem freundliche Umgangsformen haben, ohne dass du als Schüler Angst vor ihm/ihr haben musst.

    >Ich würde dir raten, dass du dir einen anderen Fahrlehrer suchst, sollte es mit der Prüfung doch nicht klappen.

    In der Sekunde, in dem die Chemie nimmer stimmt, kann ich erst n klärendes GEspräch empfehlen, danach nur nen Wechsel anraten.

    Viel Erfolg allen!
    Wolfe

    PS: generell gilt aber immer: sucht euch eure Fahrschule sorgfältig aus. Kostet etwas Mühe, einige abzuklappern, mal reinsetzen und zuhören. Mit anderen Schülern dort sprechen.
    Mal fragen, ob man evtl mal bei ner Fahrstunde mitfahren darf.
    Alleine die Antwort lässt oft schon vieles erahnen :D

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    verrückte Spinnerin
    Datum
    Donnerstag, 26. Juli 2018
    Text
    Liebe Judith,

    Danke für deine Wünsche, ich werde einfach mein Bestes geben, wenn mein Fahrlehrer wieder da ist.

    Er gibt sich ja eigendlich Mühe, es ist bei ihm Tagesabhängig wie er drauf ist. Er hat bevor er den neuen Angestellten bekommen hat, oft bei den Fahrstunden gestöhnt und erzählt, dass er täglich mind. 12 Stunden im Auto sitzt.
    Es ist bei mir auch Tagesabhängig wie ich drauf bin. Einmal habe ich ihn so richtig angezickt und habe mich bis jetzt nicht getraut mich zu entschuldigen. Ein anderes Mal habe ich ihn als armen Jungen bezeichnet, weil er seinen Terminkalender im anderen Auto vergessen hat.
    Aber trotzdem wünsche ich mir, dass ich mich manchmal einfach mehr zusammenreißen könnte und ihm nicht so auf die Nerven gehen würde. In der letzten Whatsapp an ihn, hab ich geschrieben "....Gruß die Nervensäge Rebecca...."
    Die letzte Fahrstunde hat er mir geschenkt "....Weil wir so im ... rumgefahren sind..." - manchmal denke ich, dass er mich nur freundlich stimmen wollte.

    Wenn ich genau darüber nachdenke, kann es bei mir noch andere Gründe fürs Zittern geben:
    - Ich habe Youtubevideos von Fahrlehrern geschaut, obwohl es mir mein Fahrlehrer verboten hat. (z.B. wie "Der Onlinefahrlehrer" eine Prüfungsstrecke nach gefahren ist)
    - Ich hab einem wildfremden Fahrschulinhaber eine Freundschaftsanfrage auf Facebook geschickt und hab dem löslichen Kaffee vor die Fahrschule gelegt.

    Gruß
    Rebecca

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Freitag, 27. Juli 2018
    Text
    Hi Rebecca,

    >Danke für deine Wünsche, ich werde einfach mein Bestes geben, wenn mein Fahrlehrer wieder da ist.

    Auch du wirst deine Prüfung schaffen :)
    Als allererstes musst nur selber auch du dran glauben!

    >dass er täglich mind. 12 Stunden im Auto sitzt.

    Ist mit ein Grund, warum einige FAhrlehrer schlecht drauf sind. Ist nur unprofessionell, dies dann am Schüler abzureagieren.
    Aber auch da gibt es Möglichkeiten, sowas zu ändern

    >Es ist bei mir auch Tagesabhängig wie ich drauf bin. Einmal habe ich ihn so richtig angezickt und habe mich bis jetzt nicht getraut mich zu entschuldigen.

    MAch dir da keinen Kopf drüber. FAhrlehrer sind hart im nehmen.
    Freuen uns trotzdem, wenn dann mal ne Reaktion vom Schüler in der Richtung kommt.

    >Wenn ich genau darüber nachdenke, kann es bei mir noch andere Gründe fürs Zittern geben:
    >- Ich habe Youtubevideos von Fahrlehrern geschaut, obwohl es mir mein Fahrlehrer verboten hat. (z.B. wie "Der Onlinefahrlehrer" eine Prüfungsstrecke nach gefahren ist)

    Mit dem Hintergrund, dass zu viel Müll in den meisten Videos erzählt wird.
    Gibt nur sehr wenige, die wirklich was taugen.

    >- Ich hab einem wildfremden Fahrschulinhaber eine Freundschaftsanfrage auf Facebook geschickt und hab dem löslichen Kaffee vor die Fahrschule gelegt.

    Warum sollte er deswegen böse sein?

    >Gruß
    >Rebecca

    Grüssle
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    verrückte Spinnerin
    Datum
    Freitag, 27. Juli 2018
    Text
    >Hi Rebecca,

    Hallo Wolfe

    >Auch du wirst deine Prüfung schaffen :)
    >Als allererstes musst nur selber auch du dran glauben!

    Danke für Ihre Antwort. Ich hoffe, dass ich bald so weit bin die praktische Prüfung zu machen.
    Ich zweifle halt viel an mir selbst.

    Meine Arbeitskollegen denken er gebe mir zu viele Fahrstunden, aber was kann er dafür, dass ich so langsam lerne? - vielleicht hätte er mich nicht übernommen, wenn er gewusst hätte, wie lange ich brauche...

    >MAch dir da keinen Kopf drüber. FAhrlehrer sind hart im nehmen.
    >Freuen uns trotzdem, wenn dann mal ne Reaktion vom Schüler in der Richtung kommt.

    Danke, vielleicht entschuldige ich mich nächstes mal wenn ich was verbocke, wenn ich auch hoffe ihn nicht mehr anzuzicken.

    >>- Ich hab einem wildfremden Fahrschulinhaber eine Freundschaftsanfrage auf Facebook geschickt und hab dem löslichen Kaffee vor die Fahrschule gelegt.
    >Warum sollte er deswegen böse sein?

    Weil ich meinem eigenen Fahrlehrer nichts vor die Tür gelegt habe.

    >Grüssle
    >Wolfe

    Gruß
    Rebecca

    ps. "gute Seiten" meines Fahrlehrers:
    * Er holt mich von zuhause ab.
    * Er hat mir nach der Autobahnfahrt eine Brezel gekauft, die ich dann doch nicht gegessen habe...
    * Er hat mir ne Fahrstunde geschenkt, weil ich teilweise im Auto warten musste, während er im Rathaus war
    * Er war der erste Fahrlehrer, der mir auch wärend der Fahrstunde mal gesagt hat, dass ich vorm abbiegen in die Spiegel schauen muss
    * Er hat mir gesagt, dass ich brems- und kupplungsbereit auf rechts vor links Kreuzungen zufahren soll
    * Er hat ne gute Beobachtungsgabe - naja ist schon doch manchmal herrausfordernd, wenn er alle "Fehler" auf einmal sieht und es genau bemerkt, wenn man nur in richtung Spiegel schau...
    * Er hat mir gesagt, dass ich dort hin schauen soll wo ich hin will, nicht auf das Hindernis (z.B. den LKW, der im gegenverkehr kommt)
    * Ich hab einen Fahrausbildungsvertrag von ihm (gab es bei meiner ersten Fahrschule nicht)
    * Ich bekomme Rechnungen von ihm (bei meiner ersten Fahrschule habe ich Bar zahlen müssen und habe teilweise nicht mal ne Quittung bekommen)

    Ich tendiere oft dazu über meine Fahrlehrer schlecht zu reden.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Sonntag, 29. Juli 2018
    Text

    >Hallo Wolfe

    Gugu

    >Danke für Ihre Antwort. Ich hoffe, dass ich bald so weit bin die praktische Prüfung zu machen.
    >Ich zweifle halt viel an mir selbst.

    Und da setz ich an:
    warum traust du dir weniger zu als es evtl dein Fahrlehrer macht?
    Du bist Anfänger, du darfst Fehler machen.
    Aber: wenn du viele deiner Entscheidungen immer trifft: hoffentlich mach ich es nicht falsch, fehlt dir die entsprechende Sicherheit.

    Rangehen: ich mach das jetzt so!
    (wenns falsch ist, kommt die Korrektur, und du lernstfürs nächste mal, es nicht mehr so zu machen)

    >Meine Arbeitskollegen denken er gebe mir zu viele Fahrstunden, aber was kann er dafür, dass ich so langsam lerne? - vielleicht hätte er mich nicht übernommen, wenn er gewusst hätte, wie lange ich brauche...

    Das kann nie ein FL vorhersehen. und den meisten ist es auch egal.
    So lange ich als FL merke, der Wille ist da, ist alles ok.

    Und was die anderen denken ............. pfeif drauf

    >Danke, vielleicht entschuldige ich mich nächstes mal wenn ich was verbocke, wenn ich auch hoffe ihn nicht mehr anzuzicken.

    Für Fehler musst du dich nie entschuldigen. Dafür sind wir da.
    Allerhöchstens mal für schlechte Laune :)

    >Weil ich meinem eigenen Fahrlehrer nichts vor die Tür gelegt habe.

    Mach dir da keinen Kopf.
    Ein aufrichtiges Danke nach bestandener Prüfung ist immer besser.
    Klar freut sich jeder Dienstleister, wenn er am Ende ne Kleinigkeit geschenkt bekommt, aber das ist das letzte, was ein FL von seinen (dann ja Ex-)Schülern erwartet.

    Ich freu mich zB immer, wenn ich was kleines selbergemachtes bekomm.
    oder wenn nach nem halben JAhr ne Rückmeldung kommt: läuft alles, funtiuoniert alles, macht Spaß

    >Gruß
    >Rebecca

    Grüssle
    Wolfe
    >
    >ps. "gute Seiten" meines Fahrlehrers:

    Die ganzen aufgezählten Punkte sind eigentlich der normale Arbeitsalltag in der Fahrschule.
    Du sollst ja ausgebildet werden, also müssen Infos kommen, wie du was machen sollst.
    Und nicht nur motzen, wenn du was falsch machst.

    Zahlungen ohne Belege?
    Da freut sich doch jedes Finanzamt, sowas zu hören.
    Und: wie willst du dann nachweisen, was du bezahlt hast, wenn ne Rechnung kommt?
    Von deiner Schilderung her, ist das ne extrem unseriöse Sache, ohne schriftlichen Vertrag und ohne Belege.
    Genau diese "Kollegen" mögen sie gut arbeitenden Fahrschulen wie BAuchweh

    >Ich tendiere oft dazu über meine Fahrlehrer schlecht zu reden.

    Gibts nen Grund dafür?

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    verrückte Spinnerin
    Datum
    Sonntag, 29. Juli 2018
    Text
    Hallo Wolfe

    >Und da setz ich an:
    >warum traust du dir weniger zu als es evtl dein Fahrlehrer macht?
    >Du bist Anfänger, du darfst Fehler machen.
    >Aber: wenn du viele deiner Entscheidungen immer trifft: hoffentlich mach ich es nicht falsch, fehlt dir die entsprechende Sicherheit.

    Ich weiß es nicht, wieso ich so wenig an mich glaube, aber mein Fahrlehrer weiß doch auch nicht, ob er mich anmelden soll oder ob ich ihm noch zu unsicher fahre. - Wobei ich gerne die Schuld auf andere schiebe.... Die Fahrlehrer sind schuld, die zeigen mir immer wieder auf, dass ich eigendlich gar nicht fahren kann... aber wer mach die Fehler? - ICH -> zu weit links, zu weit rechts, lenken während dem Schulterblick (no go auf der Autobahn), vollbremsung an der Ampel (Ich dachte "so, wenn die Ampel jetzt umspringt kann ich drüberfahren.." die Ampel springt auf gelb, ich lass mich von etwas irritieren, entweder ist mein fahrlehrer kurz leicht auf die Bremse gekommen oder das Auto hat geschalten, daraufhin hab ich dann doch gebremst. Mein Fahrlehrer darauf " jetzt wollte ich dir eigendlich grad sagen, dass du ab jetzt einfach drüberfahren kannst... hast du vor dieser Vollbremsung zumindest in den Rückspiegel geschaut?! Nein hast du nicht..."), manche Fehler halte ich mir nach der Fahrstunde dann immer wieder vor und bin entäuscht von mir, dass ich das und das vor ein paar Monaten nicht anders gemacht habe...

    >Rangehen: ich mach das jetzt so!
    >(wenns falsch ist, kommt die Korrektur, und du lernstfürs nächste mal, es nicht mehr so zu machen)

    Okay. - einfach anders damit umgehen als bisher. :D

    >Und was die anderen denken ............. pfeif drauf

    Manchmal würde ich den anderen Leuten gegenüber behaupten, dass sie es geschafft hätten und ich die Fahrausbildung abgebrochen hätte. Stattdessen sage ich wenn andere meinen "...für das, was du für den Führerschein ausgibst, hätte man ein ganzes Haus kaufen können.." "...vielleicht, aber jetzt hab ich so viel da rein gesteckt, da wäre es schade, wenn ich die Fahrausbildung jetzt habbrechen würde" - dann sind die meistens still oder meinen, sie hätten es nicht so gemeint...

    >Für Fehler musst du dich nie entschuldigen. Dafür sind wir da.
    >Allerhöchstens mal für schlechte Laune :)

    Das meinte ich ja auch, wenn ich ihn mal wieder anzicke oder dumm anmache. ;)

    >Mach dir da keinen Kopf.
    >Ein aufrichtiges Danke nach bestandener Prüfung ist immer besser.
    >Klar freut sich jeder Dienstleister, wenn er am Ende ne Kleinigkeit geschenkt bekommt, aber das ist das letzte, was ein FL von seinen (dann ja Ex-)Schülern erwartet.
    >
    >Ich freu mich zB immer, wenn ich was kleines selbergemachtes bekomm.
    >oder wenn nach nem halben JAhr ne Rückmeldung kommt: läuft alles, funtiuoniert alles, macht Spaß

    Mein erster Fahrlehrer hat nen Kaffee aus der Bahnhofsbäckerei von mir bekommen, ich hätte gedacht, dass er ihn komplett ablehnt, er war nur angepisst, dass es ein schwarzer Kaffee war.
    Mein aktueller Fahrlehrer hat von mir Kaugummis bekommen, nicht weil er Mundgeruch hat, sondern weil er sich eh jede 2. Fahrstunde Kaugummis gekauft hat und es war mal wieder die 2. Fahrstunde, wollte nur nicht, dass er wieder in laden gehen muss.

    >Die ganzen aufgezählten Punkte sind eigentlich der normale Arbeitsalltag in der Fahrschule.
    >Du sollst ja ausgebildet werden, also müssen Infos kommen, wie du was machen sollst.
    >Und nicht nur motzen, wenn du was falsch machst.

    Mein erster Fahrlehrer hat die Fahrstunde immer am Bahnhof begonnen und beendet... ist eigendlich nicht so schlimm, aber er hat insgesammt in meinen 9 Fahrstunden bei ihm so ca. 3 mal gesagt ich soll in den Spiegel schauen. - Ich wusste zwar von seinem Theorieunterricht, dass man in die Spiegel schaut, aber in der Praxis umgesetzt habe ich es nicht. Ihm war es egal wo ich meine Hände und Füße hatte, zumindest hat er mir nie vor ner Kreuzung gesagt ich soll brems- und Kupplungsbereit sein. Er hat mir auch nicht gesagt wo ich hinschauen soll. Er hat mir nie gesagt, dass ich gas geben soll, er hat einfach Gas gegeben. - was ich an ihm mochte er war meistens recht ruhig, auch wenn er dauergenervt auf mich gewirkt hat. Bei beinahe Crashes mit parkenden Fahrzeugen, hat er nur kurz geschumpfen.

    >Zahlungen ohne Belege?
    >Da freut sich doch jedes Finanzamt, sowas zu hören.
    >Und: wie willst du dann nachweisen, was du bezahlt hast, wenn ne Rechnung kommt?
    >Von deiner Schilderung her, ist das ne extrem unseriöse Sache, ohne schriftlichen Vertrag und ohne Belege.
    >Genau diese "Kollegen" mögen sie gut arbeitenden Fahrschulen wie BAuchweh

    Mein akteller Fahrlehrer meinte "...ohne Quittung das heißt der hat das dann schwarz verdient... wieso lässt man sich das gefallen, dass man keinen Fahrausbildungsvertrag bekommt/unterschreiben muss..."
    Bei meiner ehemaligen Fahrschule hab ich keine Rechnungen bekommen.

    >>Ich tendiere oft dazu über meine Fahrlehrer schlecht zu reden.
    >Gibts nen Grund dafür?

    Ich bekomme vieles in den falschen Hals und red dann schlecht über meinen Fahrlehrer...
    -Fahrlehrer kommt um die vereinbarte zeit um zu sagen, dass er keine Zeit hat, weil er einen Termin vergessen hat. Icch bin beleidigt, dass 2 Wochen zwischen 2 Fahrstunden ist und dass er mich besser anrufen hätte sollen, als zu kommen
    - Fahrlehrer ruft an, dass er einen Termin für eine Schülerin für die Prüfung bekommen hat und die fällt genau in meine Fahrstunde = verschoben
    - Fahrlehrer ruft an, seine Frau ist mit dem Automatikauto zu weit weg, Fahrstunde verschoben = ich denk "na toll...."

    Gruß
    Rebecca

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Sonntag, 29. Juli 2018
    Text
    >Hallo Wolfe

    Nabend Rebecca,

    >Ich weiß es nicht, wieso ich so wenig an mich glaube, aber mein Fahrlehrer weiß doch auch nicht, ob er mich anmelden soll oder ob ich ihm noch zu unsicher fahre. -

    Vertausch mal in Gedanken die Rollen mit ihm.
    Du hast wen neben dir, der dir immer wieder zeigt, dass er/sie es kann.
    Und trotzdem kommen zwischendrin immer wieder mal Fehler, die für ne Prüfung zu heftig sind.

    Dann fragst du dich: warum passieren diese Fehler dann?
    Das Wissen ist da!
    Aber das Vertrauen des Schülers in sich fehlt. Und dadurch kommen oft Entscheidungen, die sofort wieder in Zweifel gezogen werden.
    Und bis dann die letzte Entscheidung gefällt wurde: Pieeeeeeeeeeep, das wars.

    > Wobei ich gerne die Schuld auf andere schiebe....

    Normale menschliche Reaktion erstmal.
    Frag mal Prüflinge, die nicht bestanden haben.
    Zu 95%: der blöde Prüfer. Ich hab alles perfekt gemacht, aber nur wegen ...... lässt der mich einfach durchfallen.
    Dann frag den fL der mit im Auto war :D

    Kaum jemand ist so ehrlich zu sich selber, dass er zugeben kann: ich hab hier Mist gebaut.

    > Die Fahrlehrer sind schuld, die zeigen mir immer wieder auf, dass ich eigendlich gar nicht fahren kann... aber wer mach die Fehler? - ICH

    Der FL muss dir ja die Fehler aufzeigen, ist sein Job.
    ABER: du hast das wichtigste Problem erkannt, nämlich dass du (noch) ab und an mit Entscheidungen daneben liegst.
    Problem erkann, arbeite an der Lösung.
    Gezielt diese Dinge trainieren.

    Frag mich mal, wie oft mich einige Fahrschüler verfluchen, wenn ich sie den halben Tag intensiv genau nur mit ihren Fehlern konfrontiere (Engstellen, Linksabbiegen bei Gegenverkehr, Verbotsschilder ...)

    Tipp zB für die Ampel:
    nicht erst überlegenm wenn die Ampel umschaltet.
    Wenn du drauf zufährst, schon durchdenken

    wurde grad erst grün -> relativ gefahrlos
    ist schon ne Weile grün -> die kann umspringen, also > Blick in Innenspiegel, wie schnell bin ich, bis wohin kann ich noch gefahrlos anhalten, ab wo muss ich durchfahren, weil zu dicht dran (grobe Regel: bei Tempo 50: dirchter dran als 3 Autolängen -> zu dicht dran -> durchfahren und nicht mehr ans bremsen denken

    >Okay. - einfach anders damit umgehen als bisher. :D

    Trauen, sich zu entscheiden!
    Wenns falsch war, lieb ...e schreien, merken, nächstes mal anders machen

    >>Und was die anderen denken ............. pfeif drauf
    >
    >dann sind die meistens still oder meinen, sie hätten es nicht so gemeint...

    Nochmals. MAchst du den Schein für diech oder für die?
    Kümmer dich nen Scheiss drum was die sagen.

    >Mein erster Fahrlehrer hat nen Kaffee aus der Bahnhofsbäckerei von mir bekommen, ich hätte gedacht, dass er ihn komplett ablehnt, er war nur angepisst, dass es ein schwarzer Kaffee war.

    Dann sagt man lieb danke, erwähnt nebenbei, wie man den lieber mag und fertif. Aber meckern dass man was mitgebracht bekommt? Der hat echt n Loch im Knie

    >Mein aktueller Fahrlehrer hat von mir Kaugummis bekommen, nicht weil er Mundgeruch hat, sondern weil er sich eh jede 2. Fahrstunde Kaugummis gekauft hat und es war mal wieder die 2. Fahrstunde, wollte nur nicht, dass er wieder in laden gehen muss.

    Und? Hat er sich gefreut?

    >Mein erster Fahrlehrer hat die Fahrstunde immer am Bahnhof begonnen und beendet... ist eigendlich nicht so schlimm, aber er hat insgesammt in meinen 9 Fahrstunden bei ihm so ca. 3 mal gesagt ich soll in den Spiegel schauen. - Ich wusste zwar von seinem Theorieunterricht, dass man in die Spiegel schaut, aber in der Praxis umgesetzt habe ich es nicht. Ihm war es egal wo ich meine Hände und Füße hatte, zumindest hat er mir nie vor ner Kreuzung gesagt ich soll brems- und Kupplungsbereit sein. Er hat mir auch nicht gesagt wo ich hinschauen soll. Er hat mir nie gesagt, dass ich gas geben soll, er hat einfach Gas gegeben. - was ich an ihm mochte er war meistens recht ruhig, auch wenn er dauergenervt auf mich gewirkt hat. Bei beinahe Crashes mit parkenden Fahrzeugen, hat er nur kurz geschumpfen.

    Aus deiner Schilderung heraus: Job verfehlt, überarbeitet oder gefrustet.
    Aber alles unprofessionell

    >Mein akteller Fahrlehrer meinte "...ohne Quittung das heißt der hat das dann schwarz verdient... wieso lässt man sich das gefallen, dass man keinen Fahrausbildungsvertrag bekommt/unterschreiben muss..."
    >Bei meiner ehemaligen Fahrschule hab ich keine Rechnungen bekommen.

    Wenn ich sowas hör, bekomm ich ganz leise würfelhusten

    >Ich bekomme vieles in den falschen Hals und red dann schlecht über meinen Fahrlehrer...
    >-Fahrlehrer kommt um die vereinbarte zeit um zu sagen, dass er keine Zeit hat, weil er einen Termin vergessen hat. Icch bin beleidigt, dass 2 Wochen zwischen 2 Fahrstunden ist und dass er mich besser anrufen hätte sollen, als zu kommen
    >- Fahrlehrer ruft an, dass er einen Termin für eine Schülerin für die Prüfung bekommen hat und die fällt genau in meine Fahrstunde = verschoben
    >- Fahrlehrer ruft an, seine Frau ist mit dem Automatikauto zu weit weg, Fahrstunde verschoben = ich denk "na toll...."

    Es kann jedem FL echt mal was dazwischenkommen, dass man ne FStd verschieben/absagen muss.
    Aber dank Mobiltelefonen heute sollte das keine grosse Sache heute mehr sein.

    >
    >Gruß
    >Rebecca

    Kopf hoch, ...backen zusammenkneifen, und mit Energie und Vertrauen an den Rest ran
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    verrückte Spinnerin
    Datum
    Montag, 30. Juli 2018
    Text
    Guten Tag Wolfe

    >Vertausch mal in Gedanken die Rollen mit ihm.
    >Du hast wen neben dir, der dir immer wieder zeigt, dass er/sie es kann.
    >Und trotzdem kommen zwischendrin immer wieder mal Fehler, die für ne Prüfung zu heftig sind.

    Ja macht schon Sinn, vor allem, wenn der Schüler gar nicht auf haltende Busse achtet, zu schnell auf Zebrastreifen zufährt ohne Bremsbereitschaft und ich angst um meine Reifen habe, weil sie immer nur 10-30 cm Abstand vom rechten Bordstein einhält. Und vom Parken oder Wenden müssen wir gar nicht erst anfangen. :D -> parken, in der Rückfahrkamera sieht man schon: dass kann einfach nicht gut gehen. - Wenden: Riesen Parkplatz, sie fährt vorbei, großer freier Platz, sie fährt vorbei, jedesmal murmelt sie "da müsste ich jetzt blinken... oh zu spät..." und dann verliert man die Geduld mit ihr und sagt "Da waren schon 2 Möglichkeiten zum Wenden..." und dann kommen entscheidungen wie: oh vielleicht rückwärts hier in die Straße....fail sie fährt rückwärts in die Wiese neben der Straße....

    >Dann fragst du dich: warum passieren diese Fehler dann?
    >Das Wissen ist da!
    >Aber das Vertrauen des Schülers in sich fehlt. Und dadurch kommen oft Entscheidungen, die sofort wieder in Zweifel gezogen werden.
    >Und bis dann die letzte Entscheidung gefällt wurde: Pieeeeeeeeeeep, das wars.

    Und dann war es wieder der "Böse Fahrlehrer" der gebremst hat, man hätte ja schon noch gebremst... nach dem überfahren des Fußgängers...

    >Frag mich mal, wie oft mich einige Fahrschüler verfluchen, wenn ich sie den halben Tag intensiv genau nur mit ihren Fehlern konfrontiere (Engstellen, Linksabbiegen bei Gegenverkehr, Verbotsschilder ...)

    Was den halben Tag geben Sie so lange fahrstunden? :D Meiner macht maximal 90 Minuten :D (hat mich vorsichtig drann geführt erst immer 45 Minuten, dann ab und zu 60 Minuten und dann 90 Minuten - Wie lang die Autobahnfahrt war weiß ich ehrlich gesagt nicht, hab nicht auf die Uhr geschaut, aber wir mussten erst mal zur Autobahn hinfahren mindestens 45 denke ich, dann Autobahn, zum TÜV, dort rumsitzen, er meinte erst, es dauert ne halbe Stunde, aber wurd dann doch länger, weil ne Schülerin keinen gültigen Ausweis dabei hatte und jemand unterwegs war, um einen gültiges Ausweißdokument zu holen. Mein Fahrlehrer ist bis sie dann mit ihrer bestanden Theorieprüfung gehen konnte... Auf der Rückfahrt hat er mir sein Tablet mal wieder während der Fahrt unter die Nase gehalten und ich habe mal wieder vergessen den Fuß vom Gaspedal zu nehmen und zu lesen wie viel Stunden da jetzt angegeben waren.)
    - Mein Fahrlehrer müsste da ja stellen suchen mit vielen Zebrastreifen, mich zum wenden auffordern, mich parken lassen in allen Variationen....

    Was ich allerdings hasse ist, wenn er das lenkrad hinundherlenkt und sagt "...das Ding ist zum Lenken da, also lenk gefälligst damit.." oder ähnliche Aktionen, aber dann sollte ich halt machen, was er sagt, dann muss er das nicht mehr machen.

    >Tipp zB für die Ampel:
    >nicht erst überlegenm wenn die Ampel umschaltet.
    >Wenn du drauf zufährst, schon durchdenken
    >
    >wurde grad erst grün -> relativ gefahrlos
    >ist schon ne Weile grün -> die kann umspringen, also > Blick in Innenspiegel, wie schnell bin ich, bis wohin kann ich noch gefahrlos anhalten, ab wo muss ich durchfahren, weil zu dicht dran (grobe Regel: bei Tempo 50: dirchter dran als 3 Autolängen -> zu dicht dran -> durchfahren und nicht mehr ans bremsen denken

    Danke für den Tip, der Rückspiegel war an dem Tag auch etwas doof eingestellt (hab ihn vor der Fahrt eingestellt, so dass ich die ganze Heckscheibe sehen konnte, mein Fahrlehrer dachte während der Fahrt weiter runter gestellt, weil er dachte ich hätte ihn falsch eingestellt... Die hälfte des Sichtfeldes war dann Rückbank, die andere Hälfte das Gitter des Hundekäfigs. Ich konnte nur sehen, wenn ein Auto relativ dicht aufgefahren ist...)

    >Trauen, sich zu entscheiden!
    >Wenns falsch war, lieb ...e schreien, merken, nächstes mal anders machen

    Ich würde mich nicht getrauen sch**** zu schreien...

    >Nochmals. MAchst du den Schein für diech oder für die?
    >Kümmer dich nen ... drum was die sagen.

    Eigendlich mache ich den für mich. Aber ihre Kommentare zu meiner Fahrausbildung nerven mich und ich schaffe es nicht die Kommentare von ihnen abzustellen.

    >>Mein erster Fahrlehrer hat nen Kaffee aus der Bahnhofsbäckerei von mir bekommen, ich hätte gedacht, dass er ihn komplett ablehnt, er war nur angepisst, dass es ein schwarzer Kaffee war.
    >
    >Dann sagt man lieb danke, erwähnt nebenbei, wie man den lieber mag und fertif. Aber meckern dass man was mitgebracht bekommt? Der hat echt n Loch im Knie

    Ich meinte damals, dann geh doch rein und versuch dein Glück, ob die dir noch milch rein machen... oder so ähnlich.

    >>Mein aktueller Fahrlehrer hat von mir Kaugummis bekommen, nicht weil er Mundgeruch hat, sondern weil er sich eh jede 2. Fahrstunde Kaugummis gekauft hat und es war mal wieder die 2. Fahrstunde, wollte nur nicht, dass er wieder in laden gehen muss.
    >
    >Und? Hat er sich gefreut?

    Ja, ich denke schon.

    >Aus deiner Schilderung heraus: Job verfehlt, überarbeitet oder gefrustet.
    >Aber alles unprofessionell

    Er ist inzwischen in Rente, also seine Fahrschule ist dicht. Bei meinem Fahrschulwechsel hab ich es von der neuen Fahrschule erfahren, dass er eh bald in Rente gehen wollte.

    >>Mein akteller Fahrlehrer meinte "...ohne Quittung das heißt der hat das dann schwarz verdient... wieso lässt man sich das gefallen, dass man keinen Fahrausbildungsvertrag bekommt/unterschreiben muss..."
    >>Bei meiner ehemaligen Fahrschule hab ich keine Rechnungen bekommen.
    >
    >Wenn ich sowas hör, bekomm ich ganz leise würfelhusten

    Wieso bekommen Sie Würfelhusten?

    >Es kann jedem FL echt mal was dazwischenkommen, dass man ne FStd verschieben/absagen muss.
    >Aber dank Mobiltelefonen heute sollte das keine grosse Sache heute mehr sein.

    Stimmt auch wieder. Was ich anstrengend finde ist, wenn man nach der Fahrstunde gesagt bekommt man soll 3 Tage später mal anrufen. - Ich ruf immer um die falsche Zeit an, dann sagt er, er ruft mich in 3 Stunden an und er vergisst es. Einmal hab ich es bei ihm 4 Stunden später 3 mal klingeln lassen und er hat wenige minuten darauf angerufen. ...ich hasse telefonieren...
    Naja Fahrlehrer sind auch NUR Menschen. Ich bewundere ihre Konzentration, Geduld, Beobachtungsgabe und Eingreifbereitschaft. :D

    Noch einen schönen Tag
    Rebecca

    >Kopf hoch, A****backen zusammenkneifen, und mit Energie und Vertrauen an den Rest ran
    >Wolfe

    Okay Danke.
    Aushalten, dran bleiben...

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Prüfungsangst & Panik und es nimmt kein Ende
    Autor
    verrückte Spinnerin
    Datum
    Freitag, 10. August 2018
    Text
    "Die nächste Prüfung bist du dran" - Bäm!
    "Ich schau, dass ich für die ...nächste Woche einen Termin bekomme und dann machen wir noch 2 Fahrstunden und dann machst du Prüfung" - ich weiß nicht ob er für nächste, übernächste oder überübernächste Woche gesagt hat, aber ich dachte mir dann "OKAY.... HILFEEE!"

    Naja, mein Fahrlehrer wird schon wissen was er tut...

    Ich darf ihn am Dienstag anrufen. :D

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Online-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein 2018 Logo

Fahrschule.de 2018

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo
erhältlich bei amazon appstore Logo
Fahrschule.de Führerschein Lite Logo

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2018

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo