Link zum Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung

  • Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
     perlentaucher88
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Hallo;)

    Ich hatte gestern meine praktische Prüfung nach 38! Fahrstunden (je 45 Minuten) und bin durchgefallen, hauptsächlich wegen zu geringen Abstandes beim Ausweichen von Hindernissen, Einparken und unsicherer Fahrweise. Kann das nach solch einer hohen Stundenzahl normal sein?

    Ich habe leider ein nicht so berauschendes Verhältnis zu meinen Fahrlehrer, worin vielleicht die Ursache für mein schlechtes Fahren liegen könnte?!

    Bin vor Fahrschule/ Prüfung immer tierich aufgeregt, hab Angst was falsch zu machen. Mein Fahrlehrer schafft es immer wieder mich im lauten und strengen Ton verbal nieder zu machen, mich als "zu blöd" zu erklären und Fragen meinerseits als "dumm" oder "überflüssig" abzustempeln, sodass ich mir seit geraumer Zeit fast gar nicht mehr traue Fragen zu stellen. Ist das normal das Fahrlehrer mit Händen und Füßen während den Fahrstunden lautstark Vorträge über richtiges Fahrtverhalten halten und Diskusionen anzetteln?? Mich macht das wahnsinnig und es wird mit jeder Fahrstunde schlimmer, mein Fahren wird und wird natürlich auch nicht besser. Ich fühl mich psychisch sehr unter Druck gesetzt. Andererseits denk ich auch, dass ich ja nicht der erste bin, der bei meinem Fahrlehrer Fahrschule macht und vielleicht auch besonders sensibel bin. Aber eigentlich muss sich doch der Fahrlehrer auf meine Art und Fähigkeiten einlassen und sich die Zeit nehmen mir das Fahren nah zu bringen und mir keine Vorwürfe machen. Hat jemand von euch sowas auch schon erlebt?? Wäre nett, wenn mal ein Fahrlehrer hierzu was sagen könnte, ob ein Fahrlehrer überhaupt berechtigt ist, während einer Fahrausbildung so zu handeln. Es ist teilweise echt grässlich. Wurde gestern sogar nach der Prüfung vor den Ohren meines Prüfers verbal nierdergestochen mit Kommentaren wie "wie kann man denn jetzt noch durchfallen, nach so vielen Stunden, was soll ich mit dir bloß machen??? alles nur dumme fehler. das schaffst du wohl nie..ect." und alles in einem immens scharfen Ton. Naja, wäre schön wenn mal jemand mal was zu schreiben könnte, für mich wird Fahrschule mehr und mehr zum Horror. Aber irgendwie schafft das doch jeder ..., oder???

    Lief aber vorher auch schon einiges schief dort, z.B. hat mein Fahrlehrer für alle Themen in der Theorie 3 1/2 Monate gebraucht und das bei 2x 90 Minuten Unterricht in der Woche. Das geht tierrich an die Substanz. Zwischen zwei Fahrstunden lagen in der Anfangszeit manchmal drei bis vier Wochen. Das kann doch nicht sein...habe da anfangs sowieso immer wieder bei null angefangen...Wie bloß weiter? Wie schaffe ich es sicherer im Fahren zu werden?
  • Thema
    Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      ck1.1
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    Du musst doch eh nicht alle Themen besucht haben in der Theorie. Hauptsache du warst mindestens 14 mal da und deine Leistung stimmt.
    Nichts ist so einfach wie den Fahrlehrer zu wechseln und sogar den ganzen Betrieb. Einfach in einer neuen Fahrschule anmelden, den Rest besorgt in der Regel die neue Fahrschule. Fertig.

    Chris (FL)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Bainchen
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    Richtig. Ich kenne drei Leute, die auch so etwas durchgemacht haben, der Fall ähnelt deinem wirklich sehr. Die haben einfach die Fahrschule gewechselt und hatten innerhalb der nächsten zwei Wochen den Lappen in der Hand.
    Vorher hatten sie Unmengen an Geld für die Fahrstunden ausgegeben und der Fahrlehrer hat auch so einen Ton an den Tag gelegt, wie du ihn beschreibst. Ich würde dir wirklich raten, einen anderen Lehrer oder sogar ne andere Fahrschule zu suchen!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Wolfe(FL)
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    Ich kann immer wieder nur mit dem Kopf schütteln wenn ich sowas lese.

    Es ist immer wieder das selbe.

    Warum informiert sich kaum ein FS mal VOR seiner Ausbildung?

    Wenn ihr Klamotten, Handys oder was weiß ich kaufen geht, da wird verglichen, geprüft und und und....

    Aber Fahrschule? Da rennt man einfach hin und macht mal eben.

    Und wenn dann was nicht stimmt .............

    Es liegt an Euch, vorher mal die Füße zu nutzen, in diverse Fahrschulen zu rennen.

    Dort sitzen andere Fahrschüler, die man fragen kann.

    Dort sitzt der FL, den man mal kennenlernen kann.

    Dort kann man mal nach ner Schnupperstunde fragen.

    Und dann entscheiden, wo man die ganze Kohle hinträgt.

    Und wenn man nach einigen Stunden merkt, man kommt trotz dieser Vorinfo mit dem FL nicht zurecht, warum sich dann lange quälen?

    Wir sind Dienstleister.

    Wenn ihr mit eurem Friseur, Bäcker, Metzger, Restaurant, Supermarkt ...... nicht zufrieden seit, geht ihr dann weiter dort einkaufen?

    Genau so ist es auch in der Fahrschule.

    Eine seriöse Fahrschule hat nix zu verbergen und läßt euch vorher schauen.

    Und ich behaupte mal, in den wenigesten Fällen gibt es dann dort Probleme (meine Erfahrung nach 15JAhren FL).

    Grüßle
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      ex-fahrschülerin
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    also wenn ich ehrlich bin, ich habe VOR meiner Fahrausbildung NIX von meiner Fahrschule gewusst, ich bin einfach hin und wusste schon nach 5 Minuten das is DIE Fahrschule und ich habs nicht bereut, das war die beste Fahrschule die ich gefunden hab :o)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Wolfe(FL)
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    So kann es auch gehen.

    Aber wenn du die Menge an "Meckermails"" wegen Unzufriedenheit hier im Board ließt .........

    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Hans Wingerning
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    >So kann es auch gehen.
    >
    >Aber wenn du die Menge an "Meckermails"" wegen Unzufriedenheit hier im Board ließt .........
    >
    >Wolfe

    Hallo!
    Schuld sind immer die Anderen!!!
    Es gibt Fahrschüler, die schaffen es leicht und es gibt Fahrschüler, die brauchen mehr Fahrstunden.
    Mehr Fahrstunden ist keine Garantie, daß die Prüfung bestanden wird.
    Immer erst bei sich selbst nsch Fehlern suchen.
    Hans Fl.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      ck1.1
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    Dein Wort in Gottes Ohr,Hans. Nein, besser in Fahrschülers Ohr.

    Chris (FL)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      kassiopeia
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    da habt ihr sicher recht. es laufen bestimmt auch viele rum, die einfach nur durch die gegend brettern wollen, möglichst bald, die mit-verkehrsteilnehmer interessieren ebensowenig, wie verkehrsregeln-aber hier klingt das nicht so. und obs bei diesem kandidaten so ist oder nicht- anbrüllen, schnautzen, wild in der gegend fuchteln sind für mich keine ausbildung und niemanden! macht man vor einem anderen zur sau. das wirft ein schlechtes licht auf einen selber.such dir bloss nen anderen lehrer. wie überall, manche menschen können nicht miteinander, es hilft nix. ich denk immer wieder dankbar an meinen, seine geduld,auch wenn ich selbst über meine leistung gemault und gemeckert hab, seine erklärungen, immer mal wiederholt, seine ruhe...nur mit der hand hat er immer gewedelt, wenn ich zu schnell, zu langsam oder irgendwo zu nah dran war. das fand ich lustig.ich hab schon mal gemeint, sone wedel-hand müsst ich mir später dann ins auto einbauen, ich hab mich so dran gewöhnt. ;-) tja, fahrlehrer müssen echt nen dickes fell haben.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      perlentaucher88
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    Danke ersteinmal für die vielen Antworten bezüglich meines Hilfeschreis. Ja natürlich werd ich mir wahrscheinlich die Jacke anziehen müssen und zugeben, dass ich mich nicht ausreichend informiert habe. Hab aber zuvor von niemanden gehört, dass es Probleme während einer Fahrschulausbildung gab. Hab die Fahrschule gewählt die bei mir auf der Nähe lag, zwecks Zeitaufwand hab die Preise verglichen und dann war gut. ZU dieser Zeit war mir mein Fahrlehrer auch ncoh recht sympatisch. Der Stress entstand für mich, als es mit der Theorieausbildung so lange gedauert hat und zwischen uns, als er mitbekommen hat, dass ich eine xotischer Fall und praktisch schlecht veranlagt bin und halt ein bisl l#änger fürs Fahren brauch. Naja, bin ja imemr noch der Meinung, dass ichd as noch so irgendwie hinkriege..und mir erspare die Fahrschule zu wechseln. Mal gucken, wie die nächsten Stunden werden...bin auch bis jetzt davon ausgegangen, dass man da noch zusätzliche Gebühren an die neue FAhrschule zahlen muss..

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      ck1.1
      schrieb am Sonntag, 25. Juni 2006
    Text
    >Danke ersteinmal für die vielen Antworten bezüglich meines Hilfeschreis. Ja natürlich werd ich mir wahrscheinlich die Jacke anziehen müssen und zugeben, dass ich mich nicht ausreichend informiert habe. Hab aber zuvor von niemanden gehört, dass es Probleme während einer Fahrschulausbildung gab. Hab die Fahrschule gewählt die bei mir auf der Nähe lag, zwecks Zeitaufwand hab die Preise verglichen und dann war gut. ZU dieser Zeit war mir mein Fahrlehrer auch ncoh recht sympatisch. Der Stress entstand für mich, als es mit der Theorieausbildung so lange gedauert hat und zwischen uns, als er mitbekommen hat, dass ich eine xotischer Fall und praktisch schlecht veranlagt bin und halt ein bisl l#änger fürs Fahren brauch. Naja, bin ja imemr noch der Meinung, dass ichd as noch so irgendwie hinkriege..und mir erspare die Fahrschule zu wechseln. Mal gucken, wie die nächsten Stunden werden...bin auch bis jetzt davon ausgegangen, dass man da noch zusätzliche Gebühren an die neue FAhrschule zahlen muss..
    _____________________________

    Wenn du die Theorie in der Tasche hast, verlangt die neue Fahrschule in der Regel keine Anmeldegebühren. Manche tuns doch. Nachfragen.

    Chris (FL)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Mami03
      schrieb am Montag, 26. Juni 2006
    Text
    hallo bin 2 mal durch die praktische prüfung gefallen und bin mit meinem Fahrlehrer überhaupt nicht mehr zurecht gekommen, hab jetzt gewechselt und versteh mich sehr gut mit dem neuen fahrlehrer, hoffe jetzt das ich beim dritten mal bestehe.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Hans Wingerning
      schrieb am Montag, 26. Juni 2006
    Text
    >hallo bin 2 mal durch die praktische prüfung gefallen und bin mit meinem Fahrlehrer überhaupt nicht mehr zurecht gekommen, hab jetzt gewechselt und versteh mich sehr gut mit dem neuen fahrlehrer, hoffe jetzt das ich beim dritten mal bestehe.

    Dann viel Glück!
    Hans Fl.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Troiza
      schrieb am Dienstag, 24. Juli 2007
    Text
    Hallo,

    ich denke du sollst mit deinem Fahrlehrer reden, immerhin bezahlst du GELD für deine Fahrstunden und er hat kein Recht dich so zu behandeln. Sag ihm einfach deine Meinung, dabei sollst du keine Angst haben, es gibt viele Fahrschulen wo du hin wechseln kannst und der Fahrlehrer weis das auch.
    Im schlimmsten Fall bekommst du einen anderen Fahrlehrer oder du musst die Fahrschule wechseln.
    Aber du sollst auf keinen Fall denken, dass du "blöd" oder "schlecht" bist. Vielleicht ist dein Fahrlehrer einfach nur überfordert oder er hat gerade private Problemen. Das ist aber nicht dein Problem, nochmal du zahlst dafür GELD und hast Recht auf eine gute Fahrausbildung.

    Viel Erfolg!
    >Danke ersteinmal für die vielen Antworten bezüglich meines Hilfeschreis. Ja natürlich werd ich mir wahrscheinlich die Jacke anziehen müssen und zugeben, dass ich mich nicht ausreichend informiert habe. Hab aber zuvor von niemanden gehört, dass es Probleme während einer Fahrschulausbildung gab. Hab die Fahrschule gewählt die bei mir auf der Nähe lag, zwecks Zeitaufwand hab die Preise verglichen und dann war gut. ZU dieser Zeit war mir mein Fahrlehrer auch ncoh recht sympatisch. Der Stress entstand für mich, als es mit der Theorieausbildung so lange gedauert hat und zwischen uns, als er mitbekommen hat, dass ich eine xotischer Fall und praktisch schlecht veranlagt bin und halt ein bisl l#änger fürs Fahren brauch. Naja, bin ja imemr noch der Meinung, dass ichd as noch so irgendwie hinkriege..und mir erspare die Fahrschule zu wechseln. Mal gucken, wie die nächsten Stunden werden...bin auch bis jetzt davon ausgegangen, dass man da noch zusätzliche Gebühren an die neue FAhrschule zahlen muss..

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Probleme mit meinem Fahrlehrer
    Autor
      ANDI_RO18
      schrieb am Donnerstag, 12. Juli 2007
    Text
    Hallo,also ich hab ein echtes Problem. ich hab am 20. Juli Prüfung und bin echt total am Ende. Ich bin es zwar langsam echt gewöhnt das mich mein netter Fahlehrer behandelt wie ein notwendiges Übel aber das wird mir langsam zu krass. Ich kann mitlerweile recht anstendig fahren nur mit dem Rückwärts einparken hab ich totale Probleme. Doch anstelle mir Mut zu machen auch für die Prüfung die ich nächste Woche habe schreit er mich nur an und bezeichnet mich als voll ... oder sonstiges. Und als er dann noch gesagt das ich die Praktische Prüfung so oder so nicht schaffe und er mich nur angemeldet hat weil er will das mir mal ein Prüfer sagt was ich für einen beschissenen ...dreck zusammen fahre ist für mich echt alles zusammen gebrochen. Wenn ich jetzt an nächste Woche denke fangen meine Hände an zu zittern und mir wird total schlecht. Ich Hoffe das hier einige Fahrlehrer stellung dazu nehmen und mir sagen ob das der Sinn einer Fhrausbildung ist seine Schüler total fertig zu machen nur weil der nicht Perfekt ist. Jetzt bin ich mir auch Sicher das ich durchfalle und das mit dem einparken nie hinbekomme. Und so soll ich am Freitag Prüfung machen :( ich find das is echt das aller lezte

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Kalle
      schrieb am Montag, 26. Juni 2006
    Text
    Der Fahrlehrer wird immer an seiner Leistung gemessen, gute FL kommen auch mit schwierigen fällen zu Recht. Es ist keine Leistung vorbelastete Schüler topp durch die Ausbildung zu bringen und als FL sich danach zu brüsten er wäre der größte.
    So wie Schwimmlehrer gleich aufgeben wenn der erste Trottel untergeht.
    Ich will die FL-Schaft nicht mies machen aber da gibt es genügend davon die ihre Schüler im Vorfeld schon aussuchen um ja nicht viel Arbeit zu haben, der Rest geht an die Kollegen.
    Und darunter muss immer der Kunde leiden.
    Ich kann nur jeden raten Freunde fragen und genau hinschauen, freundliche Bürokräfte sind nicht immer alles.

    LG

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Beatrix Lorenz
      schrieb am Samstag, 10. Juli 2021
    Text
    Mir gehts gerade genauso, mache nach 15 Jahren die Prüfung neu muss aber nichmal einiges lernen.
    Habe einen Fahrlehrer der nicht weiß was er redet, mal hat er mich zur Prüfung angemeldet, dann einfach abgesagt und das jetzt nach corona wo es kaum Termine und auch ein wechsel in eine andere Fahtschule Monate dauert zur Zeit!
    Mein FL ist total frech, vergisst Fahrstunde und wollte mich sofort naxh 1 std in die Prüfung schicken, obwohl ich ein Stopschild überfahren bin, den Schulterblick mit blinken an jeden Hindernis nicht mehr drauf habe, Abstand und totale Angst. Er meinte dann hätte ich halt schonmal gewusst was der Prüfer will?! Was kann man gegen Solche Menschen tun, er ist auch mind 70 Jahre alt

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Sunny5535
      schrieb am Donnerstag, 19. Juli 2007
    Text
    >Richtig. Ich kenne drei Leute, die auch so etwas durchgemacht haben, der Fall ähnelt deinem wirklich sehr. Die haben einfach die Fahrschule gewechselt und hatten innerhalb der nächsten zwei Wochen den Lappen in der Hand.
    >Vorher hatten sie Unmengen an Geld für die Fahrstunden ausgegeben und der Fahrlehrer hat auch so einen Ton an den Tag gelegt, wie du ihn beschreibst. Ich würde dir wirklich raten, einen anderen Lehrer oder sogar ne andere Fahrschule zu suchen!

    Komisch klingt genau nach meiner geschichte nach dem fahrschulwechsel habe ich nach 2 wochen meine prüfung gemacht und im ersten anlauf bestanden habe dank den tollen beiden fahlehrern die ich dann hatte.
    Klar sind alle teilweise selbst schuld denn es stimmt ich bin auch zur nächst besten und billigsten fahrschule gerannt ohne zu prüfen wie es da is.
    Aber es ist nciht so das die fahrschüler sich das alles einbilden es gibt solche fahrlehrer und da sollte man anknüpfen auf rechtlicher ebene und spezielle prüfungen oder kurse für fahrlehrer anbieten vielleicht auch sowas wie ein Tüv siegel so ähnlich wie bei einer bestimmten supermarktkette sowas fände ich toll ein einheitliches staatliches Tüv siegel für Fahrschulen.
    So kann man wie bei stifung warentest sehen wo die mängel sind und wo es ausgeglichen ist nur leider hab ich sowas noch nicht gesehen schade eigentlich das würde sicher viele schlechte erfahrungen ersparen.
    Ich kann nur noch sagen das ich meinen wechsel nicht bereut habe im gegenteil wäre ich nicht da gelandet hätte ich meinen lappen sicher noch nicht und wäre mit einem sehr schlechten bild durch die welt gerannt gott sei dank is es nicht so und ich bin den beiden so endlos dankbar das sie sich so für mich ins zeug gelegt haben.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Wolfe(FL)
      schrieb am Freitag, 20. Juli 2007
    Text
    Hi sunny,

    so ein "Siegel" gibt es, man muss sich nur etwas bemühen.

    Einfach mal die FAhrschule besuchen und dortige Kunden befragen, ob und wie sie zufrieden sind.

    Macht Mühe, aber man bekommt wichtige Infos.

    Und wenn ein FL das nicht will, würde ich diese Türe eh nur von außen betrachten.

    Wer offen fair und ehrlich ausbildet, hat davor keine Angst.

    Wenn du dir die Mühe also machst, bekommst du Infos genug um zu wissen: gut oder weniger gut

    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      TInchen80
      schrieb am Montag, 26. Juni 2006
    Text
    Hallo,
    ja so ging es mir auch, in meiner ersten Fs, aber ich hab sofort gewechselt, und in der anderen Fs hatte ich den besten Fl, den man sich vorstellen kann. Ich hatte innerhalb von 4 Wochen meinen FS, Und ich jedem wirklich nur raten, lasst euch nicht auf der Nase rumtanzen, sondern wechselt die Fs, wenn ihr nicht zufrieden seit.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Jani
      schrieb am Montag, 26. Juni 2006
    Text
    >Hallo,
    >ja so ging es mir auch, in meiner ersten Fs, aber ich hab sofort gewechselt, und in der anderen Fs hatte ich den besten Fl, den man sich vorstellen kann. Ich hatte innerhalb von 4 Wochen meinen FS, Und ich jedem wirklich nur raten, lasst euch nicht auf der Nase rumtanzen, sondern wechselt die Fs, wenn ihr nicht zufrieden seit.



    also bei meiner fahrschule im dorf, die ham nen guten ruf, mein bruder war a dort, bin da a hin und hab an guaden eindruck g'habt und war dann auch da...
    Janina

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Brigitte Hoffmann
      schrieb am Dienstag, 27. Juni 2006
    Text
    Hallo, Ich habe richtiges Glück mit meiner Fahrlehrin gehabt. Verstehe mich super mit ihr, und wir haben soviel Spaß während des Fahrens... Komme aus dem Lachen nicht mehr raus. Und sie hat mir meine Angst vor dem Auto Fahren genommen. Und hat mich gestern das erste mal auf die Autobahn gejagt... *lach* Ich bin einfach nur glücklich so eine Liebe und Nette Fahrschullehrin zu haben. Lg

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Schoki
      schrieb am Donnerstag, 12. Juli 2007
    Text
    Muss Hans da total recht geben!

    Kaum ein Schüler informiert sich heute noch. Man will billig an den Führerschein und am Ende wird gemeckert, weil der Fahrlehrer nicht so berauschend ist. Meine Freundin war genauso. Ich bin ja selbst Fahrlehrerin (aber 2 Städte weiter) und ich habe ihr von einem bestimmten Fahrlehrer abgeraten. Aber was wird gemacht? Man rennt dahin weil er ja so billig ist und jetzt wird rumgeheult weil die FL nur telefoniert.

    Uns darf man erstmal kennen lernen, Fragen stellen, sich den Unterricht anschauen und auch mal mitfahren, alles kein Problem!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      ck1.1
      schrieb am Freitag, 13. Juli 2007
    Text
    >Muss Hans da total recht geben!
    >
    >Kaum ein Schüler informiert sich heute noch. Man will billig an den Führerschein und am Ende wird gemeckert, weil der Fahrlehrer nicht so berauschend ist. Meine Freundin war genauso. Ich bin ja selbst Fahrlehrerin (aber 2 Städte weiter) und ich habe ihr von einem bestimmten Fahrlehrer abgeraten. Aber was wird gemacht? Man rennt dahin weil er ja so billig ist und jetzt wird rumgeheult weil die FL nur telefoniert.
    >
    >Uns darf man erstmal kennen lernen, Fragen stellen, sich den Unterricht anschauen und auch mal mitfahren, alles kein Problem!
    __________________

    Du sagst es, Frau Kollegin, aber es zählt halt nur der Euro...

    Chris (FL)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      FL Marco
      schrieb am Freitag, 13. Juli 2007
    Text
    § 6 Pflichten des Fahrlehrers, tägliche Höchstdauer des praktischen Fahrunterrichts

    (1) 1Der Fahrlehrer hat die Fahrschüler gewissenhaft auszubilden. 2Er hat ihnen die Kenntnisse, Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu vermitteln, die das Straßenverkehrsgesetz und die auf diesem sowie auf dem Fahrlehrergesetz beruhenden Rechtsverordnungen für die Ausbildung und Prüfung der Bewerber um die Erlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen fordern. 3Ferner hat er sie über die Folgen von Zuwiderhandlungen gegen die Verkehrsvorschriften und über die Pflichtversicherung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern zu unterrichten.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Jimmyfreak
      schrieb am Freitag, 20. Juli 2007
    Text

    Ich lese hier regelmäßig im Forum mit und habe schon sehr oft gelesen, dass die Fahrschüler nach einer nicht bestandenen Prüfung auf einmal nicht mehr mit dem Fahrlehrer klar kommen.
    Meiner Meinung nach merkt man doch schon ziemlich zu Beginn der Ausbildung, ob man mit seinem Gegenüber zu Recht kommt oder eben nicht. Ich denke, die meisten suchen doch nur einen Grund, warum sie durch die Prüfung gefallen sind. Wenn sie bestanden hätten, dann würden sie den Fahrlehrer in höchsten Tönen loben.
    Mir persönlich wäre es auch unangenehm gewesen, wenn ich durchgefallen wäre und ich hätte meinem Fahrlehrer nicht direkt in die Augen gucken können, weil ich weiß, dass er viel Mühe und Schweiß in die Ausbildung investiert hat. Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen zu sagen, dass es an ihm und seinem Verhalten lag. Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass Fahrlehrer jemanden nach einer nicht bestandenen Prüfung anders behandeln. Klar, sie werden einen auf die Fehler ansprechen und vielleicht hinterfragen, wie es dazu kommen konnte. Aber mit so einer Kritik wird man dich wohl leben können.
    Wie wäre es, wenn man erst einmal den Fahrlehrer darauf anspricht, wenn sich sein Verhalten plötzlich ändert. Immerhin sind es auch nur Menschen wie jeder andere auch. Ich wechsel ja auch nicht sofort den Arbeitsplatz, wenn es zu einer Meinungsverschiedenheit kommt.
    Ich möchte nicht bezweifeln, dass es einige Fälle gibt, in denen es wirklich danach nicht mehr klappt und ein Fahrschulwechsel die beste Lösung ist. Aber die meisten Probleme machen sich die Fahrschüler, so wie ich es sehe, selber, indem sie einen Sündenbock brauchen und nicht ehrlich zu sich selbst sind.
    So, das war meine Meinung, jetzt dürft ihr mich in der Luft zerreißen.
    Ich wünsche allen Lesern noch ein sonniges Wochenende,
    Jimmyfreak

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Sunny5535
      schrieb am Samstag, 21. Juli 2007
    Text
    @Wolfe ich hab ja erwähnt das die meisten (ich auch) selbst schuld sind, was ich dabei aber zum ausdruck bringen wollte ist das man manchmal über den tellerrand gucken muss und sich mal gedanken machen muss wie man die schwarzen schafe aus dem verkehr ziehen kann oder ganz klar kennzeichnen kann. Leider ist das hier in DEutschland sehr schwierig man darf ja eigentlich nichtmal schlecht über die fahrschule reden selbst wenn sie wircklich schlecht ist.Da man gefahr läuft angezeigt zu werden usw.
    Ich kann viele hier gut verstehen und es liegt nicht immer an einer vermasselten prüfung ich habe auch gewechselt und erst nach einigen fahrstunden gemerckt das der FL nix für mich ist und ich so nicht weiterkomme und ich möchte betonen ich habe jede prüfung im ersten anlauf geschafft kann also nicht daran liegen .
    Sicher sind nicht immer die FLs aber es gibt eben welche die du echt in die tonne hauen kannst schade für die leute die gerade so ins klo greifen
    Ich bin froh gewechselt zu haben und habe meinen entschluss zu keiner zeit bereut habe aber vorher auch alles versucht und gut überdacht.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      BlueEye
      schrieb am Samstag, 21. Juli 2007
    Text
    Also ich muss jetzt auch mal meine Meinung sagen.

    Meine beste Freundin und ich fahren beim gleichen FL und sie hatte vior kurzem Prüfung. Sie ist durchgefallen, weil zum Teil manches dumm gelaufen ist und sie ich denke mal etwas schusselig war, aber zum anderen halt auch , weil sies nicht wirklich kann.
    Der Prüfer war aber angeblich total nett und freundlich. Das heißt für mich, dass sie in ihm keinen Sündenbock sucht. Sie hat mir erzählt, dass sie den FL vor zwei Wochen gebeten hat, ihr so "prüfer-Specials" zu zeigen. Also Einbahnstraßen in der Stadt und besonders vielleicht welche, die sich mittendrin wieder aufheben und dann hat der FL nur gemeint, die einee beim Schwimmbad kennt sie ja und dann ist ja alles gut. Und der Prüfer fährt sowieso nicht immer dieselbe Strecke und daher kann er ja auch ganz woanders fahren.
    IN der Prüfung sind sie dann natürlich in eine Einbahnstraße reingefahren. In genau der Stadt, wo sie immer geübt haben. Und sie kannte die Straße nicht. Genau diese hebt sich natürlich nach 20 Metern auf.
    Sie stand dann hinten zum linksabbiegen natürlich voll auf der falschen Straßenseite, weil die Straße vollgeparkt war und sie sehr vorsichtig war, genug Abstand beim Vorbeifahren zu haben und einfach das Schild nicht gesehen hat.

    Ich meine, zum einen isses von unserm FL nicht gut gewesen, dass er ihr die Straße nie gezeigt hat und sie extra noch um solche schweren Stellen gebeten hatte, aber zum anderen ist es natürlich so, dass sie wenn sie in einer fremden Stadt ist, sowas auch erkennen muss... Sonst dürfte sie ihr Leben lang nur die Strecken fahren, die sie in und auswendig kennt und weiß, was sie da machen muss.

    Sie ist aber nicht nur wegen der Einbahnstraße durchgefallen, da waren noch andere Fehler, die sie allerdings gar nicht gemerkt hat.

    Das heißt doch einfach, dass sie nicht genug Routine hat, wenn sie im 2ten Gang um die Kurve fährt und nicht wirklich merkt, dass es zu schnell war und das ein eventuell entgegenkommendes Auto nicht genug Platz gehabt hätte, an ihr vorbeizufahren...

    Unser FL ist jetzt erst mal in Urlaub und als sie angerufen hat und gefragt hat, ob sie mit dem anderen FL in seiner Urlaubszeit fahren darf und kann und ob es sinnvoll ist, dass sie einfach mehr Routine sammeln kann beim Autofahren, hat er nur gemeint, Routine bekommt man nur durch stundelanges Autofahren und nicht durch Übungsstunden... Aber dann bringen doch die ganzen Übungsstunden nichts, oder??

    IN den letzten drei Wochen hab ich es super oft erlebt, dass sie sich über den FL total aufgeregt hat und irgendwo kann ich sie gut verstehen. Als ich ihr vorgeschlagen habe, entweder die FS oder zumindest den Fl zu wechseln hat sie gemeint, dass sie das nicht will, weil sie ja eigentlich ziemlich gut mit ihm auskommt... Aber das passt doch nicht. So viel Energie wie sie immer raushaut, wenn sie mir nach der Fahrstunde erzählt worüber sie sich wieder ärgert und und und... wenn sie wieder auf 180 ist, weil er sich so bescheuert verhält und es ihr einfach nicht passst... FL ja oder nein...

    Aber immerhin sucht sie nicht nur die Schuld der durchgefallenen Prüfung beim FL oder beim Prüfer sondern sie nimmt es hin, dass es ein Sicherheitsrisiko wäre, wenn sie jetzt schon alleine auf den Straßen unterwegs wäre. Sehr sozial die Frau, denkt nicht nur an sich. Aber ich finde trotzdem, dass der FL schon auch Mitschuld hat, dass sie durchgefallen ist, weil er sie, wenn sie wirklich so schlecht fährt, überhaupt zur prüfung angemeldet hat und weil er sie ja anscheinend schlecht vorbereitet hat....

    Mei, das war etz viel geschrieben, aber das belastet mich irgendwie... :-)
    Alles Liebe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Julia18
      schrieb am Samstag, 21. Juli 2007
    Text
    Hallöchen,

    Was mich noch interessiert zu deinem Bericht:
    Wie empfindest du denn den Fahrlehrer? Kommen dir die geschilderten Dinge bekannt vor oder verhält er sich dir gegenüber ganz anders?

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      BlueEye
      schrieb am Samstag, 21. Juli 2007
    Text
    Ja, ich kann sie sehr gut verstehen. Mir gehen manche Sachen schon auch "gegen den Strich"....
    Ich nehme alles sehr Ernst und finde, dass er es einfach etwas zu locker sieht.

    Das find ich schon auch ziemlich bescheuert.

    Aber an sich klappt es ganz gut.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      BlueEye
      schrieb am Sonntag, 22. Juli 2007
    Text
    Was meint ihr denn, dass ich ihr empfehlen soll. Sie weiß irgendwie nicht so genau wie es jetzt weitergehen soll.
    Wäre ein Wechsel doch nicht schlecht ? Auch wenn sie sich dem FL gegenüber dann nicht gut fühlt... Oder würdet ihr sagen, dass sie bleiben soll und die Fehler vom letzten Mal einfach nochmal üben und weil sie ja so kurz davor ist, reinhängen und dann klappts beim nächsten Mal???

    Liebe Grüße

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      Unsicher
      schrieb am Sonntag, 22. Juli 2007
    Text
    Auch in einer Fahrschule gilt: Der Kunde ist König. Ein Fahrlehrer, der seine Kunden (ich schreibe bewusst "Kunden" und nicht "Schüler") nicht ruhig und höflich behandelt, hat seinen Beruf verfehlt.
    Ich würde mir das nicht gefallen lassen, denn es kostet ja auch nicht zu knapp. Ich würde mich an geeigneter Stelle beschweren; soviel ich weiß, gibt es einen Fahrlehrerverband. Auf alle Fälle lasse ich mein Geld nur dort, wo ich guten Service kriege!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      domme
      schrieb am Sonntag, 22. Juli 2007
    Text
    Hallo,

    Ich bin auch schon am überlegen was ich machen soll.
    Hatte vor einer Woche meine 2 praktische Prüfung und bin durchgefallen. Bin sehr traurig darüber weil ich eigentlich nicht so schlecht fahre. Gut ich mach hin und wieder Fehler aber im gröbsten geht alles glatt.
    Nur bin ich total unzufrieden mit dem Fahrlehrer der kommt meistens immer total unpünktlich und ich rede nicht von 10 Minuten und ganz am Anfang müsste ich auch immer recht lange warten während der Fahrt. Also das ich vor der Fahrschule im Wargen warte und der Fahrlehrer in der Fahrschule ist und dort irgendwas macht. Während der Fahrt ist der Fahrlehrer eigentlich nur am Telefon und wenn ich mal ein Fehler mache geht er nie wirklich darauf ein wenn man nicht nachhakt.
    Übrigens ich war mit dem Fahrlehrer schon unzufrieden bevor ich die Prüfung gemacht habe.

    Ich werde ja bestimmt demnächst meine dritte Prüfung machen hab aber angst das ich durchfalle weil bei den anderen Prüfungen nur so kleine Fehler waren.
    Daher weiß ich nicht ob es sich lohnen würde noch die Fahrschule zuwechseln weil ich ja dann nochmal die Anmeldegebühren zahlen muss und sowas.

    Hab kaum noch Geld und weiß halt nicht weiter ob es sich rentieren würde. Klar wenn ich wirklich durchfallen sollte wäre es besser gewesen das ich gewechselt hätte aber das weiß man ja nicht vorher.

    Was ist eigentlich wenn man Dreimal durchgefallen ist dann wird man ja für drei Monate gesperrt kommt aber eigentlich noch was auf einem zu?

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      pem
      schrieb am Sonntag, 22. Juli 2007
    Text
    >Hallo,
    >
    >Ich bin auch schon am überlegen was ich machen soll.
    >Hatte vor einer Woche meine 2 praktische Prüfung und bin durchgefallen. Bin sehr traurig darüber weil ich eigentlich nicht so schlecht fahre. Gut ich mach hin und wieder Fehler aber im gröbsten geht alles glatt.
    >Nur bin ich total unzufrieden mit dem Fahrlehrer der kommt meistens immer total unpünktlich und ich rede nicht von 10 Minuten und ganz am Anfang müsste ich auch immer recht lange warten während der Fahrt. Also das ich vor der Fahrschule im Wargen warte und der Fahrlehrer in der Fahrschule ist und dort irgendwas macht. Während der Fahrt ist der Fahrlehrer eigentlich nur am Telefon und wenn ich mal ein Fehler mache geht er nie wirklich darauf ein wenn man nicht nachhakt.
    >Übrigens ich war mit dem Fahrlehrer schon unzufrieden bevor ich die Prüfung gemacht habe.
    >
    >Ich werde ja bestimmt demnächst meine dritte Prüfung machen hab aber angst das ich durchfalle weil bei den anderen Prüfungen nur so kleine Fehler waren.
    >Daher weiß ich nicht ob es sich lohnen würde noch die Fahrschule zuwechseln weil ich ja dann nochmal die Anmeldegebühren zahlen muss und sowas.
    >
    >Hab kaum noch Geld und weiß halt nicht weiter ob es sich rentieren würde. Klar wenn ich wirklich durchfallen sollte wäre es besser gewesen das ich gewechselt hätte aber das weiß man ja nicht vorher.
    >
    >Was ist eigentlich wenn man Dreimal durchgefallen ist dann wird man ja für drei Monate gesperrt kommt aber eigentlich noch was auf einem zu?
    ---

    Dann gehts ab zum ...(innen/en)-Test.

    Viel Spaß dort.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      *reni*
      schrieb am Sonntag, 22. Juli 2007
    Text
    >Dann gehts ab zum ...(innen/en)-Test.
    >
    >Viel Spaß dort.
    >Dann gehts ab zum ...(innen/en)-Test.
    >
    >Viel Spaß dort.

    hi domme,
    lass dir von pem keinen sch*** erzählen. Wenn du das dritte mal durchfällst, musst du noch lange nicht zur MPU (=I**otentest)! Du bekommst einfach nur diese dreimonatige sperre und kannst danach wieder dreimal die prüfung versuchen, dann gibts wieder 3 monate sperre und so weiter. das einzige problem ist, dass deine theorieprüfung ja nach einem Jahr abläuft, die müsstest du dann nochmal machen.

    Und zu deinem Fahrlehrer:
    Ich glaub, wenn ich du wäre, würd ich es mit einem Wechsel versuchen. Und es ist auch sehr wahrscheinlich, dass du überhaupt keine neue anmeldegebühr zahlen musst, oder zumindest nur einen kleinen teil, da du schon mit der Theorie fertig bist. Um das in erfahrung zu bringen, kannst du ja einfach mal bei einer anderen fahrschule nachfragen.
    so wie du deine situation schilderst, hört sich das wirklich schlimm an. Es kann einfach nicht sein, dass der Fahrlehrer nur am Telefon hängt, sich nicht auf dich konzentriert, permanent zu spät kommt und dich warten lässt....sowas musst und solltest du dir nicht bieten lassen. Der führerschein kostet ein heidengeld und dafür kann man schon etwas einsatz und entsprechende leistung seitens des Fahrlehrers erwarten.
    Wirklich, so wie du das beschreibst, wäre ein Wechsel wirklich angebracht. Informiere dich bei Freunden, ob sie dir eine gute Fahrschule entfehlen können. Es wäre ärgerlich noch ein drittes mal durchzufallen, weil der fahrlehrer seinen job nicht ordentlich macht.

    Es gibt wirklich genug fahrlehrer, die ihren job vernünftig erledigen. VORHER informieren ist hier das A und O. Es ist wichtig, dass du deinem Fahrlehrer vertraust. Ich hab mich von meinem so gut vorbereitet gefühlt, dass ich im endeffekt kaum noch angst vor der prüfung hatte und es ist auch alles super gelaufen. Er hat den kleinsten fehler entdeckt und mich sofort drauf hingewiesen. Ich hab noch bei meiner letzten BE-Stunde mecker gekriegt, als wir auf eine sehr übersichtliche krezuzung zufuhren und mein fuß laaangsam richtung kupplung wanderte (ich kam nicht mal dazu sie durchzutreten^^), obwohl ich die kupplung da nicht gebraucht hätte. das is mir immer noch so in erinnerung, weil mir da bewusst wurde, wie sehr der mich im auge hat und auf meine fahrerei konzentriert ist. Und ich denke so sollte das auch sein. Mein Tip: Versuchs mit einem neuen Fahrlehrer!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      domme
      schrieb am Montag, 23. Juli 2007
    Text
    Hallo,

    Danke für deine Antwort.
    Werde mal heute zu einer anderen Fahrschule gehen, dort haben zwei die bei mir in der nähe Wohnen bestanden und die sind sehr zufrieden mit dem.
    Mal gucken was die sagt wegen der Anmeldegebühr.
    Brauch ich eigentlich Unterlagen für die neue Fahrschule wie viele Fahrstunden ich schon hatte oder sowas? Oder brauchen die das nicht weil ich ja schon zwei Prüfungen gemacht habe damit ist ja klar das ich die Pflicht stunden voll habe.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      domme
      schrieb am Montag, 23. Juli 2007
    Text
    Hab mich mal erkundigt.

    Die wollen 50€ für die Anmelde haben und der TÜV will auch noch 25€ haben fürs Ummelden.

    Hmm ist natürlich blöd wenn ich wüsste was ich nicht weiß ob ich bei der jetzigen Fahrschule beim dritten mal sofort bestehen würde oder nicht. Wenn ja dann wäre für mich natürlich das viel billiger.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      *reni*
      schrieb am Montag, 23. Juli 2007
    Text
    hmm...die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. Aber die Fahrschule, bei der du dich erkundigt hast, fährt doch in der gleichen Stadt Prüfung, wie deine jetzige, oder? Sonst wärs natürlich blöd, weil du dann erstmal eine ganz neue Stadt kennen lernen müsstest, was natürlich Stunden frisst und dann wohl gegen den Wechsel spricht, wenns am Geld mangelt.
    75€ sind ja jetzt auch nicht gerade wenig....vielleicht könnte man mit der Fahrschule auch noch bisschen verhandeln. Als ich mich in meiner angemeldet hab, haben die mir die Grundgebühr gleich um 70€ veringert, weil ihnen mein Nachname bekannt war, weil ich auf Empfehlung meiner Cousine da hin kam...so kanns auch gehen ;-)
    Und wenn du jetzt die 75€ für den Wechsel bezahlst und da dann auf Anhieb besthest, würdest du da ja auf jeden Fall besser wegkommen als wenn du bei deiner jetzigen nochmal durchfällst und dann die Sperre kriegt....aber du sagst ja selbst....das weiß man vorher leider nicht.
    Dein neuer Fahrlehrer müsste sich auch erstmal ein Bild von deinen Fahrkünsten machen, was evtl. auch nochmal 1-2 Stunden kostet....aber ich weiß auch nicht. Die Entscheidung liegt bei dir.
    Das einzige was ich dir noch sagen könnte: mein Fahrlehrer meinte mal zu mir, dass die Prüfer bei der 3. Prüfung allgemein am gnädigsten sind....was dafür sprechen würde, es bei deinem komischen Fahrlehrer nochmal zu versuchen. Ist allerdings klar, dass du dir da auch keine Sachen wie Vorfahrt missachten oder sowas leisten kannst. Und du musst auch an die Zeit nach der Prüfung denken. Du musst dann ja in der Lage sein, selbstständig und verantwortungsbewusst ein Auto durch den Straßenverkehr führen zu können und anscheinend ist dein jetziger Fahrlehrer nicht wirklich in der Lage dich darauf gut vorzubereiten. Ich persönlich würde in deinem Fall wirklich FÜR den Wechsel plädieren!

    Viel Glück, wie auch immer du dich jetzt entscheiden magst =)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      domme
      schrieb am Dienstag, 24. Juli 2007
    Text
    Hey,

    Hab mich entschieden, werde die Fahrschule verlassen?
    Werde heute oder morgen los gehen und mich bei der neuen anmelden?
    Muss ich eigentlich noch zur Alten hin gehen und mich dort abmelden oder so ein Zettel holen das ich Sonderfahrtstunden gemacht habe?
    Hab ja schon 2 praktische Prüfungen gemacht somit müsste ja die neue Fahrschule wissen das ich schon soweit bin.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Re: Probleme mit Fahrlehrer und Ausbildung
    Autor
      *reni*
      schrieb am Dienstag, 24. Juli 2007
    Text
    die ganzen Formalitäten kann deine neue Fahrschule für dich erledigen. Alles was sie von deiner alten Fahrschule noch brauchen, können sie sich von denen auch einfordern. Eigentlich brauchst du dich um nichts weiter zu kümmern. Außer dass du eventuelle noch offene Rechnungen bei deiner alten Fahrschule so schnell wie möglich begleichen solltest.
    Ich denke das war/ist eine gute Entscheidung!

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem Online-Lernsystem ab 5,99 € online und mobil für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein 2020 Logo

Fahrschule.de 2021

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo
erhältlich bei amazon appstore Logo
Fahrschule.de Führerschein Lite Logo

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2021

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo