Link zum Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das ...

  • Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das überhaupt lernen?
     Linausnorwegen
      schrieb am Dienstag, 4. Juni 2019
    Wolfe. Ich habe mich riesig über deine letzte Antwort gefreut. Danke für die Ermutigung und schönen Wörter. Ich bin dankbar dass es Fahrlehrer wie du gibt.
    Diese Frage ( unten) ist an dich gerichtet (oder andere im Forum die gute Tipps/Ratschlschläge haben)

    Jetzt ist es bald so weit: meine Fahrprüfung.

    Mein Fahrlerer sagt: Du machst fast alles richtig. Die Verkehrsregeln kennst du auswendig. In kreiswerkehre, in Kreüze und auf Autobahn habe ich als Begleiter gar kein Angst. Einfädeln,rechtzeitlich anpassen und ohne panik machst du alles vertraulich. Das machst du verantwortvoll und selbständig
    Die Elemente von korrektem Verhalteten im Verkehr sind alle da. Du weisst was du willst und macht es auch sinnvoll und rücksichsvoll. Bedrohliche Situationen gibt es nicht.
    Aber bei der Lenkung zeigst du manchmal daß du nicht geradeaus steuerst, Z.B bei Schulterblick nimmst du ab und zu den Lenkrad einige cm mit, du bleibst zwar auf deiner Spur, stabil ist es jedoch nicht. Und wenn du den Vorfahrt überhalten musst wegen der Vorfahrtstraße, siehst du rechts, links und wieder rechts so grundlich ( also das machst du ganz korrekt und kontrolliert) dass du gar nicht merkst daß das Auto ein bisschen zu weit links steht weil du auf Vorfahrt vor Plazierung geachtet hast. Dann schaffen die anderen nicht, ganz ungestört reinzufahren.
    Wenn du sowas bei der Fahrprüfung machtst, fällst du durch. Also noch ein bisschen auf Plazierung, Reihevolge, abbiegien und Lenkung üben. Das machst du nichts zwar nicht ständig falsch aber doch zwichendurch und ich verspreche dir, wenn du das bei der Fahrprüfung machtst, wirst du nicht bestehen.

    Stimmt das was er sagt? Wie streng ist eigentlich der Prüfer?
    Meine Fahrprüfung wird übrigens in einem BMW stattfinden und das macht mich auch Angst. Ich komme einfach nicht mit BMW klar. BMW bietet kaum Bodengefühl und ausgerechnet bei BMW finde ich Lenkung schwer. Die Fahrschule hatte früher ein kleines Cooper mit dem ich mich super verstand, aber jetzt hat die Schule leider nur 3Serie.

    Was soll ich tun? Bin ich die einzige mit den genannten Herausvorderungen? Was kann ich tun, um besser zu werden? Kann es durchaus bei Übung besser werden?

    Liebe Grüsse von dem Nachbar weit im Norden, Norwegen

  • Thema
    Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das überhaupt lernen?
    Autor
      Wolfe(FL)
      schrieb am Dienstag, 4. Juni 2019
    Text
    >Wolfe.

    Hej Lina,

    >Ich habe mich riesig über deine letzte Antwort gefreut. Danke für die Ermutigung und schönen Wörter. Ich bin dankbar dass es Fahrlehrer wie du gibt.

    Danke.
    Normal sollten eigentlich alle Ausbilder eine ähnliche Einstellung haben. Sonst sind sie falsch in dem Beruf.

    >Jetzt ist es bald so weit: meine Fahrprüfung.

    Du machst Prüfing in Norwegen?
    Hvor kommer du fra?

    >Mein Fahrlerer sagt: Du machst fast alles richtig. Die Verkehrsregeln kennst du auswendig. In kreiswerkehre, in Kreüze und auf Autobahn habe ich als Begleiter gar kein Angst. Einfädeln,rechtzeitlich anpassen und ohne panik machst du alles vertraulich. Das machst du verantwortvoll und selbständig

    Das ist doch schonmal eine positive Aussage.

    >Die Elemente von korrektem Verhalteten im Verkehr sind alle da. Du weisst was du willst und macht es auch sinnvoll und rücksichsvoll. Bedrohliche Situationen gibt es nicht.

    Also sollten doch die Voraussetzungen für die Prüfung passen :)

    >Aber bei der Lenkung zeigst du manchmal daß du nicht geradeaus steuerst, Z.B bei Schulterblick nimmst du ab und zu den Lenkrad einige cm mit, du bleibst zwar auf deiner Spur, stabil ist es jedoch nicht.

    Versuche dabei einmal, das LEnkrad nicht sehr fest zu halten.
    Also nicht ganz loslassen, aber den Griff etwas zu lösen, damit deine Kopfbewegung nicht so stark übertragen wird.

    >Und wenn du den Vorfahrt überhalten musst wegen der Vorfahrtstraße, siehst du rechts, links und wieder rechts so grundlich ( also das machst du ganz korrekt und kontrolliert) dass du gar nicht merkst daß das Auto ein bisschen zu weit links steht weil du auf Vorfahrt vor Plazierung geachtet hast. Dann schaffen die anderen nicht, ganz ungestört reinzufahren.

    Immer wieder dabei nicht nur rechts und links schauen, sondern immer wieder auch, wohin du fährst, bzw wie weit du nach vorne fährst.


    >Stimmt das was er sagt? Wie streng ist eigentlich der Prüfer?

    Ein guter Ausbilder ist vorher deutlich strenger mit dir als der Prüfer.
    Du musst nicht perfekt sein.
    Grobe Fehler und Gefährdungen dürfen natürlich nicht passieren, aber "das komplette Paket" muss stimmen.

    >Meine Fahrprüfung wird übrigens in einem BMW stattfinden und das macht mich auch Angst. Ich komme einfach nicht mit BMW klar. BMW bietet kaum Bodengefühl und ausgerechnet bei BMW finde ich Lenkung schwer. Die Fahrschule hatte früher ein kleines Cooper mit dem ich mich super verstand, aber jetzt hat die Schule leider nur 3Serie.

    Das ist einfach nur Gewöhnung. Du hast dich quasi etwas in den Cooper "verliebt" und vermisst den jetzt.
    Und dein Unterbewußtsein sucht jetzt Fehler beim Neuen.
    Aber auch mit dem kannst du fahren :)

    >
    >Was soll ich tun? Bin ich die einzige mit den genannten Herausvorderungen? Was kann ich tun, um besser zu werden? Kann es durchaus bei Übung besser werden?

    Übung und Konzentration.
    Zuhören, welche Fehler dein Lehrer beschreibt, und in den Situationen versuchen, eben dieses wenig mehr an Konzentration zu haben.

    >
    >Liebe Grüsse von dem Nachbar weit im Norden, Norwegen

    Du skal få dette gjort!
    Lykke til med eksamen

    Hat det
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das überhaupt lernen?
    Autor
      Linausnorwegen
      schrieb am Mittwoch, 5. Juni 2019
    Text
    >>Wolfe.
    >
    >Hej Lina,
    >
    >>Ich habe mich riesig über deine letzte Antwort gefreut. Danke für die Ermutigung und schönen Wörter. Ich bin dankbar dass es Fahrlehrer wie du gibt.
    >
    >Danke.
    >Normal sollten eigentlich alle Ausbilder eine ähnliche Einstellung haben. Sonst sind sie falsch in dem Beruf.
    >
    >>Jetzt ist es bald so weit: meine Fahrprüfung.
    >
    >Du machst Prüfing in Norwegen?
    >Hvor kommer du fra?
    >
    >>Mein Fahrlerer sagt: Du machst fast alles richtig. Die Verkehrsregeln kennst du auswendig. In kreiswerkehre, in Kreüze und auf Autobahn habe ich als Begleiter gar kein Angst. Einfädeln,rechtzeitlich anpassen und ohne panik machst du alles vertraulich. Das machst du verantwortvoll und selbständig
    >
    >Das ist doch schonmal eine positive Aussage.
    >
    >>Die Elemente von korrektem Verhalteten im Verkehr sind alle da. Du weisst was du willst und macht es auch sinnvoll und rücksichsvoll. Bedrohliche Situationen gibt es nicht.
    >
    >Also sollten doch die Voraussetzungen für die Prüfung passen :)
    >
    >>Aber bei der Lenkung zeigst du manchmal daß du nicht geradeaus steuerst, Z.B bei Schulterblick nimmst du ab und zu den Lenkrad einige cm mit, du bleibst zwar auf deiner Spur, stabil ist es jedoch nicht.
    >
    >Versuche dabei einmal, das LEnkrad nicht sehr fest zu halten.
    >Also nicht ganz loslassen, aber den Griff etwas zu lösen, damit deine Kopfbewegung nicht so stark übertragen wird.
    >
    >>Und wenn du den Vorfahrt überhalten musst wegen der Vorfahrtstraße, siehst du rechts, links und wieder rechts so grundlich ( also das machst du ganz korrekt und kontrolliert) dass du gar nicht merkst daß das Auto ein bisschen zu weit links steht weil du auf Vorfahrt vor Plazierung geachtet hast. Dann schaffen die anderen nicht, ganz ungestört reinzufahren.
    >
    >Immer wieder dabei nicht nur rechts und links schauen, sondern immer wieder auch, wohin du fährst, bzw wie weit du nach vorne fährst.
    >
    >
    >>Stimmt das was er sagt? Wie streng ist eigentlich der Prüfer?
    >
    >Ein guter Ausbilder ist vorher deutlich strenger mit dir als der Prüfer.
    >Du musst nicht perfekt sein.
    >Grobe Fehler und Gefährdungen dürfen natürlich nicht passieren, aber "das komplette Paket" muss stimmen.
    >
    >>Meine Fahrprüfung wird übrigens in einem BMW stattfinden und das macht mich auch Angst. Ich komme einfach nicht mit BMW klar. BMW bietet kaum Bodengefühl und ausgerechnet bei BMW finde ich Lenkung schwer. Die Fahrschule hatte früher ein kleines Cooper mit dem ich mich super verstand, aber jetzt hat die Schule leider nur 3Serie.
    >
    >Das ist einfach nur Gewöhnung. Du hast dich quasi etwas in den Cooper "verliebt" und vermisst den jetzt.
    >Und dein Unterbewußtsein sucht jetzt Fehler beim Neuen.
    >Aber auch mit dem kannst du fahren :)
    >
    >>
    >>Was soll ich tun? Bin ich die einzige mit den genannten Herausvorderungen? Was kann ich tun, um besser zu werden? Kann es durchaus bei Übung besser werden?
    >
    >Übung und Konzentration.
    >Zuhören, welche Fehler dein Lehrer beschreibt, und in den Situationen versuchen, eben dieses wenig mehr an Konzentration zu haben.
    >
    >>
    >>Liebe Grüsse von dem Nachbar weit im Norden, Norwegen
    >
    >Du skal få dette gjort!
    >Lykke til med eksamen
    >
    >Hat det
    >Wolfe



    Hei Wolfe

    Oj du kan jo norsk. Så fantastisk ;-) Hvor har du lært det? Jeg kommer fra Trondheim, men bor i Stavanger, vestkysten i Norge . Jeg skal ha førerprøven ( die Fahrprüfung) i Stavanger. Men jeg har bodd i Bielefeld og har svigerfamilie i Sauerland, så jeg elsker Tyskland.

    Nächstes Mal werde ich bestimmt versuchen, den Lenkrad bei Spurwechsel und Schulterblick nicht so fest zu halten.
    Also mega danke für den Tipp. :-) Wenn das wirklich funktionert, bin ich ewig dankbar weil das steuern geradeaus bei Schulterblick und Spurwechsel mir manchmal so schwer fällt. Ich fahre morgen das Audi meines Freundes, mit ihm als mein Begleiter. In Norwegen ist privat Übungsfahrt erlaubt. Gott sei Dank. Ich habe sicherlich 100 Stunden in seinem Quattro verbracht und ohne das, käme ich wahrscheinlich nie zu der Fahrprüfung, oder wenn überhaupt erst nach drei Jahren oder so weil die Fahrstunden in Norwegen unglaublich teuer sind.

    LG, Lina

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das überhaupt lernen?
    Autor
      Wolfe(FL)
      schrieb am Donnerstag, 6. Juni 2019
    Text

    >Hei Wolfe

    Hei Lina,

    >Oj du kan jo norsk. Så fantastisk ;-)

    Ja, jeg snaker i liten norsk :)

    >Hvor har du lært det?

    Jeg har gått på ferie til Norge i ca 30 år.
    Motosykkel, bil eller Hurtigruten (favoritt skip Gamle dame MS Lofoten)

    >Jeg kommer fra Trondheim, men bor i Stavanger, vestkysten i Norge .

    Jeg kommer fra Darmstadt (partneren byen fra Trondheim)

    >Nächstes Mal werde ich bestimmt versuchen, den Lenkrad bei Spurwechsel und Schulterblick nicht so fest zu halten.

    Bin mal gespannt, ob es dir geholfen hat.

    >weil die Fahrstunden in Norwegen unglaublich teuer sind.

    Was kosten denn Stunden so in Norwegen?
    Was musst du da überhaupt alles machen?
    Würde mich mal interessieren, wie die Ausbildung in Norwegen abläuft.
    HAtte noch nie die Möglichkeit, einen norwegischen Fahrlehrer zu befragen :)

    >
    >LG, Lina

    Grüssle
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das überhaupt lernen?
    Autor
      Linausnorwegen
      schrieb am Freitag, 14. Juni 2019
    Text
    >
    >>Hei Wolfe
    >
    >Hei Lina,
    >
    >>Oj du kan jo norsk. Så fantastisk ;-)
    >
    >Ja, jeg snaker i liten norsk :)
    >
    >>Hvor har du lært det?
    >
    >Jeg har gått på ferie til Norge i ca 30 år.
    >Motosykkel, bil eller Hurtigruten (favoritt skip Gamle dame MS Lofoten)
    >
    >>Jeg kommer fra Trondheim, men bor i Stavanger, vestkysten i Norge .
    >
    >Jeg kommer fra Darmstadt (partneren byen fra Trondheim)
    >
    >>Nächstes Mal werde ich bestimmt versuchen, den Lenkrad bei Spurwechsel und Schulterblick nicht so fest zu halten.
    >
    >Bin mal gespannt, ob es dir geholfen hat.
    >
    >>weil die Fahrstunden in Norwegen unglaublich teuer sind.
    >
    >Was kosten denn Stunden so in Norwegen?
    >Was musst du da überhaupt alles machen?
    >Würde mich mal interessieren, wie die Ausbildung in Norwegen abläuft.
    >HAtte noch nie die Möglichkeit, einen norwegischen Fahrlehrer zu befragen :)
    >
    >>
    >>LG, Lina
    >
    >Grüssle
    >Wolfe


    Hey Wolfe. Sorry, meine Antwort kommt ein bisschen spät, aber besser spät als nie ;-)

    Wie viel kostet den Führerschein in Norwegen? Billig ist es gar nicht. € 3200 bezählt der Fahrschuler im Durchschnitt. Auch 4300 € ist gar nicht ungewöhnlich wenn man ein bisschen extra Übung braucht oder wenn es bei dem ersten Versuch deiner Fahrprüfung nicht klappt. Das obligatorische alleine kostet etwa 2150€. Zusätzlich kommen Fahrstunden. Wir haben zwar Kronen statt Euro in Norwegen , aber ich habe ins Euro umgerechnet.


    - Doppelstunde: 150 €

    Obligatorische Kurse und Praxis:
    - Theoriekurs: 230 €
    - Theorieprüpfung: 70 €
    - Praxis: Autofahren bei Glätte: 535 €
    Zusammen mit dem Fahrlehrer lernt man das Auto bei Glätte zu steuern, wie ABS funktionert, wie man sich bei Panik verhaltet, richtig bremst und soweit wie möglich wieder auf dem richtigen Spur bei Kontrolleverlust kommt.Der Kurs zu dauert 4 Stunden. Da lernt man ausserdem: wie man Gepäck, Passagiere und Kinder im Sessel sichert, was passiert wenn man sich nicht korrekt anschnällt, das der Gürtel dich umbringen kann, statt dich zu retten wenn du ZB ein Schlüssel, Löffel oder Stabchen in der Tasche deiner Jacke hast, während eines Unfall bei 80 km pro Stunde. Was für ein Kraft Geschwindigkeit gegenüber deine arme, weiche Organe ausübt wenn du nicht verantwortlich anschnällt oder keine Ahnung von Ladensicherung hat, das erklärt der Fahrlehrer während des Kurses. Der Kurs findet in einer Halle mit Schaufensterpuppen, Gürteln,
    Ladensicherungsprodukten und Autosesseln statt.
    (und auf einem Bahn mit öleingeschmierten, glatten Stahlplatten.)

    - Überholung Theorie: 77 €
    - Überholung Praxis: 150 €
    - Noch mehr Theorie: Risiko, Unfallvermeidung, Reflektionen an deiner Rolle als Autofahrer. Der Fahrlehrer zeigt Videos, erklärt Situationen die im Verkehr auftauchen, aber lebensbedrohlich sein können wenn man die richtige Entscheidungen nicht treffen. Abstand und Geschwidigkeit beruteilen, Geschwindigkeit anzupassen wo es eng, kurvig und unübersichtlich ist, gegenwerkehr usw... Immer wird einen Video mit der Geschichte von einem Überlebender eines Unfalls gespielt, aber auch Geschichten von Familien die einen Sohn /eine Tocher verloren haben.

    - 5 stundige Übungsfahrt mit dem Fahrlehrer kurz vor der Fahrprüfung damit er wirklich sieht dass du: Autobahn, Landestrasse und Autofahren in der Stadt beherrscht. - 460 €
    - 3 Stundige Übungsfahrt: 314 €

    - Erstehilfe: 70 €
    - Reflektion und Vorbereitung für die Fahrprüfung: 90€
    - Die Fahrprüng 330 €
    - Nicht bestanden - genau so teuer wie die Fahrprüfung + extra Fahrstunden ;-)

    Naja Wolfe, jetzt weiss du wie kraß und teuer es ist in Norwegen und wie viele Anforderungen man für den Lappen ertragen muß. Aber das gute daran ist: wenn man schliesslich den Führerschein hat, hat man im Endeffekt ganz viel gelernt. Ganz vergeblich ist alle doch nicht, auch wenn es wirklich teuer ist.
    Liebe Grüße, Lina

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Problemene beim abbiegien, Lenkung. Werde ich das überhaupt lernen?
    Autor
      Wolfe(FL)
      schrieb am Freitag, 14. Juni 2019
    Text

    >Hey Wolfe. Sorry, meine Antwort kommt ein bisschen spät, aber besser spät als nie ;-)

    Hei Lina,

    man kann nicht immer online sein.

    >Wie viel kostet den Führerschein in Norwegen? Billig ist es gar nicht. € 3200 bezählt der Fahrschuler im Durchschnitt. Auch 4300 € ist gar nicht ungewöhnlich wenn man ein bisschen extra Übung braucht oder wenn es bei dem ersten Versuch deiner Fahrprüfung nicht klappt. Das obligatorische alleine kostet etwa 2150€. Zusätzlich kommen Fahrstunden. Wir haben zwar Kronen statt Euro in Norwegen , aber ich habe ins Euro umgerechnet.

    Dafür muss man aber sagen, dass der Verdienst in Norwegen auch höher ist als in D.
    Aber trotzdem stolzer Preis.

    >Naja Wolfe, jetzt weiss du wie kraß und teuer es ist in Norwegen und wie viele Anforderungen man für den Lappen ertragen muß. Aber das gute daran ist: wenn man schliesslich den Führerschein hat, hat man im Endeffekt ganz viel gelernt. Ganz vergeblich ist alle doch nicht, auch wenn es wirklich teuer ist.

    Dazu kann ich nur sagen, dass eine gute Ausbildung ihr GEld aber auch wert ist.
    Vor allem in schwierigeren Situationen vorbereitet zu sein, diese schonmal erlebt zu haben, kann sehr viele Unfälle verhindern.

    Klar ist es auch eine Finanzfrage, an den Schein zu kommen, aber ein Unfall kostet meist mehr, als eine gute Ausbildung.

    Und: normal macht man den nur einmal im Leben.
    Wenn ich dann überlege, für was sonst Geld vergeudet wird, und was einem seine (und die der Familie ...) Sicherheit wert ist im Gegenzug ....

    >Liebe Grüße, Lina

    Vielen Dank für deine Informationen.
    Wenn ich im Herbst wieder in Norwegen bin, werde ich mal versuchen, dort einen Fahrlehrer anzusprechen um mich mit dem etwas auszutauschen.

    Liebe Grüsse
    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Online-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein 2018 Logo

Fahrschule.de 2019

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo
erhältlich bei amazon appstore Logo
Fahrschule.de Führerschein Lite Logo

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2019

Laden im Apple App Store Logo
Jetzt bei Google Play laden Logo