Optimal vorbereitet für die Theorieprüfung mit dem Online-Lernsystem von Fahrschule.de.

Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung

  • Thema
    Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    vmunzi
    Datum
    Samstag, 6. September 2008
    Text
    Hallo zusammen,

    der FL meines Sohnes berechnet für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung 49,-€! Ich kann hier aber beim besten Willen keine weitere Leistung der Fahrschule erkennen. Ich habe ihn selbst hingefahren und auch wieder abgeholt! Da er die Prüfung leider wiederholen musste, dasselbe Spiel: erneute Rechnung über 49,-€, aus meiner Sicht keine Leistung des FL! (Sohnemann ist mit dem Moped gefahren).

    Kann das so richtig sein?

    Gruß,
    Volker

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Anncy
    Datum
    Samstag, 6. September 2008
    Text
    Ich musste 55,- Euro bezahlen....

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Sokrates
    Datum
    Samstag, 6. September 2008
    Text
    Ich hab 35€ bezahlt..

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Fahrlehrerin2008
    Datum
    Samstag, 6. September 2008
    Text
    War der FL bei der Prüfung anwesend??
    Wenn ja dann war das der aufwand!!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    carhol
    Datum
    Samstag, 6. September 2008
    Text

    selbst wenn er nicht anwesend war ist es rechtmässig da es so im vertrag steht. vorstellung zur prüfung heisst nicht die körperliche anwesenheit des fl.

    mfg

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Sunshine18
    Datum
    Samstag, 6. September 2008
    Text
    >
    >selbst wenn er nicht anwesend war ist es rechtmässig da es so im vertrag steht. vorstellung zur prüfung heisst nicht die körperliche anwesenheit des fl.
    >
    >mfg
    >
    >

    ich hab 39€ bezahlt fl hat mich hingebracht und abgeholt...

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    meister eder
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    das mag in ihren Augen so aussehen. Aber der Fahrlehrer muß ja auch ihren Sohn zur Prüfung anmelden.
    Büroarbeit: Anmeldungbeim Tüv,Kontrolle der Anwesenheitsliste ob ihr Sohn auch die erforderlichen Unterrichte(bei "B" 14mal) besucht hat,Ausfüllen des Ausbildungsnachweis für den Tüv.
    Er kann in dieser Zeit keinen weiteren Fahrstunden geben, da er persönlich bei der Prüfung anwesend sein muß.
    Und er wird auch einwenig Vorlauf benötigen,er wird mit Sicherheit nicht mit einen Fahrschüler zum Prüfungsterin gefahren kommen (Fahrstunde vorweg)

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    vmunzi
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    Danke für Eure Antworten.
    Ob Vertrag oder nicht, ich find's schon ziemlich heftig :-(

    Volker

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    meister eder
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    ich kann dich verstehen, aber wenn deine Waschmaschine kaputt geht.
    Da berechnet der Monteur auch die Anfahrt und jede einzelne Minute.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    carhol
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    warum soll das heftig sein ?
    eine theo prüfung besteht für einen fl nicht nur daraus das sein fs ein paar kreuze macht, er hat auch verwaltungsarbeit zu erledigen.

    mfg

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Scarlett***
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    Ähhmmm. Also ich habe für die theoretische Prüfung 9 oder 10 € gezahlt. Oder ist das jetzt was andres?!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Re: Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    carhol
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    >Ähhmmm. Also ich habe für die theoretische Prüfung 9 oder 10 € gezahlt. Oder ist das jetzt was andres?!


    da geht es um was anderes.

    mfg

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Joe27
    Datum
    Sonntag, 7. September 2008
    Text
    > der FL meines Sohnes berechnet für die
    > Vorstellung zur theoretischen Prüfung 49,-€!

    Ich habe dafür 10 EUR an die Fahrschule gezahlt (jeder weitere Versuch hätte 20 EUR gekostet) und nochmal 11 EUR an den TÜV. Zur Prüfstelle mußte ich selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und ein Fahrschulmitarbeiter war dabei auch nicht anwesend. Finde ich lustig, daß mancherorts Fahrlehrer so wenig zu tun haben, daß sie ihre Schüler zur theoretischen Prüfung fahren.

    Nur soviel: Du oder Dein Sohn habt diesen Preis bei Beginn der Ausbildung unterschrieben. Damit ist die Berechnung auch vollkommen rechtens.

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    tobi*
    Datum
    Montag, 8. September 2008
    Text
    Sowas nennt sich BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE KALKULATION!

    Weil einerseits Fahrschüler mehrheitlich geneigt sind, sich nach "Grundgebühren" und "Fahrstundenpreisen" für die zu ihnen "passende Fahrschule" zu entscheiden - während andererseits jedes Unternehmen, entsprechend also auch eine Fahrschule, ihren Kostenrahmen erfüllen muss, deshalb verlangt der ein oder andere Fahrschulunternehmer schon mal bei der einzelnen Fahrstunde zwar einen Euro weniger als eigentlich betriebswirtschaftlich notwendig wäre, um dann diese entgangenen Euros, bei beispielsweise den Vorstellungen zu Prüfungen
    oder bei anderen vertraglich vereinbarten Leistungen, wie z.B. auch den Lehrmittelpauschalen - und sei es eben auch mal deutlich über dem eigentlichen Aufwand - wieder reinzuholen.

    Eine geringe Grundgebühr oder ein niedriger Fahrstundenpreis sind nun einmal leider allzuoft für eine via Werbefernsehen zur "Geiz-ist-geil-Mentalität" erzogenen Generation "das alles entscheidende Argument".

    Und wenn der Kunde es so haben will, dann bekommt er es eben auch so!

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    carllson
    Datum
    Montag, 8. September 2008
    Text
    >Hallo zusammen,
    >
    >der FL meines Sohnes berechnet für die Vorstellung zur theoretischen Prüfung 49,-€! Ich kann hier aber beim besten Willen keine weitere Leistung der Fahrschule erkennen. Ich habe ihn selbst hingefahren und auch wieder abgeholt! Da er die Prüfung leider wiederholen musste, dasselbe Spiel: erneute Rechnung über 49,-€, aus meiner Sicht keine Leistung des FL! (Sohnemann ist mit dem Moped gefahren).
    >
    >Kann das so richtig sein?
    >
    >Gruß,
    >Volker


    Die Fahrausbildung besteht aus 2 Komponenten. Zum einen aus der reinen Fahrausbildung ( Theorieausbildung, praktische Fahrstunden),
    und zum zweiten aus der Verzahnung von ganz vielen Stolpersteinen, die einem die Führerscheinstellen und die Tüvs vor die Füsse legen.
    Bis man heutzutage einen Fahrschüler von dieser Seite aus zu seinen Prüfungen geführt hat, hat man u. U. etliche Telefonate mit etlichen Stellen geführt, was außerordentlich zeitraubend und nervenaufreibend ist. Außerdem muß man ja die FS zu den Prüfungen anmelden, und wehe der Termin paßt nicht. Storno, neu anmelden usw. usw.Ist die Prüfgebühr dann auch richtig berechnet und abgebucht?
    Kontrolle usw. usw.
    Ein normaler Bürger kann sich gar nicht vorstellen, wieviel Wissen
    und Zeit in einem Fahrtschulbetrieb stecken. Die allermeisten
    Menschen sehen zu, dass sie nicht viel und wenn, nur das aller nötigste mit den Behörden zu tun haben, aber genau dies ist das tägliche Brot der Fahrschulen.
    Deshalb kalkulieren viele Fahrschulen einfach die Zeit, die sie
    aufwenden, um einen Schüler zum Führerschein zu führen (behördlicher
    seits) als Theoriegebühr mit ein.
    Dies finde ich angesichts der Arbeit als durchaus legitim.
    Aber bestimmt will dies eigentlich keiner wissen...


    MfG
    eine Wissende

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Diabola
    Datum
    Dienstag, 9. September 2008
    Text
    Hallo

    So unüblich sind die Preise eigentlich garnicht, ich zahlte 21 € für die TP an die Fs. 11,07 € für den TÜV. Bei Wiederholung dieselbe Summe nochmal und dazu eine Extra Gebühr in Höhe von 43 €, bei Nichtbestehen.
    Ich brauchte mich um nichts zu kümmern, TÜV Gebühr zahlte ich mit in der Fs, Anmeldung, Termin u.s.w. machte die Fs. Da find ich die Gebühren für die "Arbeit" legithim.

    Gruß, Diabola

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Re: Re: Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    bl_67
    Datum
    Donnerstag, 24. Mai 2018
    Text
    Guten Abend,
    10 Jahre später, inzwischen kostet die TÜV Gebühr knappe 22 (!) Euro und die Fahrschule verlangt, haltet Euch fest bzw. setzt Euch besser, sage und schreiben ACHZIG Euro!!!

    Meine Tochter fiel durch die erste Prüfung und musste - klar - nochmal 80 Euro bezahlen.
    Auf Rückfrage kam nur lapidar: das habt ihr ja unterschrieben. Nix kleine Nachmeldegebühr, nein, nochmal die vollen 80 Euro. Eine bodenlose Frechheit! Und das Beste, das macht noch nicht mal der Fahrlehrer, ich würde es ja noch irgendwo verstehen, wenn er tatsächlich anwesend wäre.
    Denn entgegen Euren Aussagen, dass da ja der Fahrlehrer anwesend ist, den Papierkram erledigt, etc. pp macht das deren Bürotante, die nix besseres zu tun hat, als 5 Minuten Arbeit, der Dame an der Kasse beim TÜV die Anmeldungen bzw. Nachweise über die geleisteten Theoriestunden (also die "Akte") vorzulegen und sich dann gemütlich hinzusetzen, Kaffee zu trinken, ein Pläuschchen zu halten, später die Durchgefallenen zu trösten bzw die Besteher zu loben und kassiert in der Stunde für 6 angemeldete Prüflinge also summa sumarum 480 Euro. Sie natürlich nicht, die Fahrschule.
    Der Inhaber ist übrigens zur Zeit beschäftigt, die Fahrlehrer fahren irgendwo mit anderen Fahrschülern durch die Gegend.
    Es gibt keine einheitliche Regelung, keine Pauschalen und der TÜV, dem ich das mal erzählt habe, wusste gar nicht, dass die Fahrschulen "so viel" verlangen. Ich hab dann gesagt, das hätte ich auch selbst machen können, meinte die Frau nur, ja, da haben Sie Recht, das wäre auch für uns vom TÜV einfacher und dann erzählte sie mir, was die Fahrschulen oft für Probleme machen, zu späte Anmeldungen, Unterlagen verschlampt, aber das machen die Fahrschulen schon immer so. Wenn ich auf etwas einen Hals bekomme, dann auf den Satz "DAS MACHEN WIR SCHON IMMER SO"

    Auf den Beitrag antworten

  • Thema
    Vorstellungsgebühr zur theoretischen Prüfung
    Autor
    Wolfe(FL)
    Datum
    Sonntag, 27. Mai 2018
    Text
    >Guten Abend,

    Hi,

    >10 Jahre später, inzwischen kostet die TÜV Gebühr knappe 22 (!) Euro und die Fahrschule verlangt, haltet Euch fest bzw. setzt Euch besser, sage und schreiben ACHZIG Euro!!!

    Ja und?
    Lass dir mal nen Installateur kommen. Der sagt alleine fürs hinfahren zu dir: macht Anfahrpauschale von 50€

    >
    >Meine Tochter fiel durch die erste Prüfung und musste - klar - nochmal 80 Euro bezahlen.

    Hätte sie sich richtig vorbereitet .....

    >Auf Rückfrage kam nur lapidar: das habt ihr ja unterschrieben. Nix kleine Nachmeldegebühr, nein, nochmal die vollen 80 Euro. Eine bodenlose Frechheit! Und das Beste, das macht noch nicht mal der Fahrlehrer, ich würde es ja noch irgendwo verstehen, wenn er tatsächlich anwesend wäre.

    Es gibt sogar Fahrschulen, die kassieren beim Nichtbestehen der Theorie einen Nachschulungbetrag, meist die Hälfte des Grundbetrages.

    >Der Inhaber ist übrigens zur Zeit beschäftigt, die Fahrlehrer fahren irgendwo mit anderen Fahrschülern durch die Gegend.

    Dafür sind die Fahrlehrer ja wohl da, zum schulen, oder nicht?

    >Es gibt keine einheitliche Regelung, keine Pauschalen und der TÜV, dem ich das mal erzählt habe, wusste gar nicht, dass die Fahrschulen "so viel" verlangen.

    Woher sollen die Damen beim TÜV dies auch wissen. Ist nicht deren Arbeit.

    > Ich hab dann gesagt, das hätte ich auch selbst machen können, meinte die Frau nur, ja, da haben Sie Recht, das wäre auch für uns vom TÜV einfacher und dann erzählte sie mir, was die Fahrschulen oft für Probleme machen, zu späte Anmeldungen, Unterlagen verschlampt, aber das machen die Fahrschulen schon immer so.

    Nur zur Info: die Ausbildung und Vorstellung zu den Prüfungen muss durch eine Fahrschule erfolgen.
    Du kannst nicht einfach zur Prüfstelle schlurfen und sagen: hier bin ich und will.

    Wir in der Fahrschule müssen erstmal überwachen, dass alle Unterrichte gemacht sind, dass alle Unterlagen vorhanden sind.
    Ausserdem schreibt uns das Gesetz vor, dass wir uns vor der Vorstellung davon überzeugen müssen, dass der Schüler auch alle Ausbildungsinhalte gelernt hat.

    Zum Thema Probleme machen: frag mal umgekehrt uns Fahrschulen, was der TÜV/Dekra so alles an Probs bei uns erzeugt.
    Zu wenige Prüfer in vielen Städten, so dass nicht genug Prüfungen abgelegt werden können.
    Wer ist dann aber Schuld: die FS, weil die keinen Termin für den Schüler hat.

    Lass mal nen Schüler kurzfristig krank werden, oder mal so eben trotz Absprache kurzfristig ein paar Tage wegfahren.
    Wir bemühen uns, nen Ersatzschüler dann zu suchen, damit der gemeldete Schüler die TÜV-Gebühren nicht zahlen muss.
    Antwort vom TÜV: müsst ihr immer mit sowas kommen?

    Wenn wir uns zu ner Prüfung mal 5min verspäten: megamotzmaul
    Wenn ein Prüfer mal verspätet kommt: sorry, musste noch was tun.
    Dass wir evtl unseren Tag dann umplanen müssen (Stunden absagen/verschieben), interessiert niemanden.

    > Wenn ich auf etwas einen Hals bekomme, dann auf den Satz "DAS MACHEN WIR SCHON IMMER SO"

    Du möchtest doch für deine Arbeit auch bezahlt werden, zumindest gehe ich davon aus.
    Eine Fahrschule ist kein Sozialverein, sondern wie jede Firma darauf aus, Gewinne zu erzielen.
    Denn davon lebt eine Firma.
    Und wie ober in nem Beitrag schon mal wer geschrieben:
    die anfallenden Kosten einer Fahrschule kennst du vorher.
    Kannst du, dank amtlicher Vorgaben, in jeder FS vergleichen.

    Und auf Grund einer Mischkalkulation kommen dann eben Unterschiede zusammen.

    Wenn ich auf was nen Hals bekomme: Uninformiertheit und dann hinterher rummosern.

    Wie gesagt: wenn gelernt -> bestehen und alles ist gut

    Wolfe

    Auf den Beitrag antworten


Lernen Sie mit dem
Online-Lernsystem
ab 5,99 € online und mobil
für die Theorieprüfung!
Hier klicken!
Fahrschule.de Führerschein

Fahrschule.de 2018

Theorie-App für alle
Führerscheinklassen.

Fahrschule.de Führerschein kaufen im AppStore
Fahrschule.de Führerschein kaufen bei Google Play
Fahrschule.de Führerschein kaufen im Amazon App-Shop
Fahrschule.de Führerschein Lite

Fahrschule.de Lite

Die kostenlose
Testversion der App
Fahrschule.de 2018

Fahrschule.de Lite im AppStore laden
Fahrschule.de Lite bei Google play laden